Recklinghauser Jecken schauen vorbei

Die fünfte Jahreszeit hat begonnen und wir bekommen hohen Besuch.

Wir sind mittendrin in der jecken Woche! In Recklinghausen schwingen in der fünften Jahreszeit gerade Andreas I. und Silke III. das Zepter. Das nette Stadtprinzenpaar besuchte uns mit seinen Adjudanten Gisela und Clemens und brachte gelbe Rosen für die Schwestern und und einen geschmückten Korb voller kleiner Clowns für die Patienten mit. Sie machen sich die ganze Session über für das Kinderpalliativzentrum stark. Gemeinsam mit Barbara Gertz und Nicole Sasse (nicht im Bild) vom Freundeskreis lernten sie bei einem Rundgang die Station Lichtblicke kennen. Sr. Lisa vom Lichtblicke-Team zeigte den vier engagierten Karnevalisten, welche Angebote im medizinisch-pflegerischen und psychosozialen Bereich den Familien gemacht werden können und wie die Hilfe der Unterstützer bei ihnen ankommt.
Und nun wünschen wir eine tolle Karnevalswoche mit viel Sonnenschein!

Kreative Beleuchtung findet großen Anklang

Es wird Licht in den Patientenzimmern.

Klein, praktisch, und richtig schick – so finden wir unsere neuen akkubetriebenen Lampen, die uns Stephan Brenner von der Firma OCC aus Lünen gleich in achtfacher Ausfertigung – nämlich für jedes Patientenzimmer eine – im Dezember spendete. Die abnehmbare Lampenbedeckung aus Transparentfolie kann künftig auf der Station mit den Kindern, ihren Eltern oder Geschwistern immer mal wieder kreativ neu gestaltet werden, richtig klasse! Und die Nachtschwestern freuen sich über die warme und dezente Beleuchtung in den Zimmern während ihres Dienstes. Lieber Herr Brenner, mit den Lampen haben Sie uns allen eine ganz große Freude gemacht, vielen Dank dafür!

Mit leckeren Würstchen tolle Spende erwirtschaftet.

Bei der gelungenen Aktion des Struck e.V. ging es diesmal um die Wurst!

Rund zwanzig Rentner der Interessengemeinschaft Struck e.V. aus Lüdinghausen treffen sich wöchentlich zu gemeinsamen Aktivitäten und engagieren sich immer wieder auch sozial. Nun unterstützten die sympathischen Herren die Familien im Kinderpalliativzentrum abermals mit einer Aktion. Mit knackigen Grillwürstchen verwöhnten sie die Besucher des Weihnachtsmarktes der Hobbykünstler an der Burg Vischering in Lüdinghausen und brachten uns nun aus ihrem Erlös eine wunderbare Spende in Höhe von 600,00 Euro persönlich vorbei. Wir freuen uns sehr über den tollen Einsatz und die schöne Unterstützung und bedanken uns herzlich bei allen Mitwirkenden!

Weniger ist mehr!

Ganz leise und behutsam kehrt diese Woche auch bei uns allmählich die Weihnachtsruhe ein….

Und wie das geht, das haben uns unsere Ehrenamtler vor ein paar Tagen bei ihrer „Schweigewanderung“ schon vorgemacht. Sie war besinnlich und hat enorm die Achtsamkeit gestärkt. Beim gemeinsamen Frühstück nach der Wanderung wurde es dann aber doch noch gesellig. Manchmal ist weniger eben mehr und es sind gar nicht viele Worte nötig!

Das SisBroJekt in der WDR-Lokalzeit

Unser Geschwisterprojekt schafft es am Donnerstag, 23.November, ins Fernsehen! 

Um 19:30 Uhr können Sie in der WDR-Lokalzeit eine kurze Reportage über das SisBroJekt und eine Familie sowie ein kurzes Studiogespräch über das Geschwisterprojekt mit Herrn Prof. Dr. Boris Zernikow, dem Leiter unseres Kinderpalliativzentrums, sehen. Wir freuen uns riesig, dass sich der WDR des Themas der Geschwister annimmt und wir so die Gelegenheit haben, über unser Projekt zu berichten und vielleicht noch weitere Familien auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, gesunden Geschwistern ein eigenes Angebot zu machen. Denn fest steht: Geschwister sind keine Schattenkinder, sondern ganz normale Mädchen und Jungen, die in besonderen Familien aufwachsen und Angebote speziell für sie genauso brauchen können wie ihre schwerkranken oder behinderten Brüder und Schwestern!

Das SisBroJekt sucht Fahrer!

Für die monatlichen Aktivitäten unserer gesunden Geschwisterkinder würde sich das SisBroJekt über freiwillige Fahrer freuen, die die Kinder und Jugendlichen zu ihren gemeinsamen Treffen abholen und anschließend wieder nach Hause bringen.

Viele Familien können wegen des kranken Geschwisterkindes diese Fahrten nicht selber organisieren. Vielleicht kennen Sie jemanden, der Lust und Zeit hat für einen solchen Einsatz? Mehr Infos zum ehrenamtlichen Einsatz finden Sie hier.

Geschwister erklimmen luftige Höhen

Die Jungen und Mädchen, die beim Geschwisterprojekt „SisBroJekt“ mitmachen, haben   ihre Sommerpause beendet und starten in ein neues Jahr voller Erlebnisse. Den Auftakt machte der Geschwistertag Mitte September mit einem Ausflug in den Kletterwald in Borken.

Neun Kinder und Jugendliche verbrachten dort mit ihren Betreuerinnen einen sportlichen Tag. Erlebnispädagogische Herausforderungen mit Abenteuerspielen für die Stärkung des Teamgeistes füllten den Vormittag aus. Zunächst mussten sich alle zusammen auf wackeligen Platten einen Weg durch gefährlichen Morast bahnen, um die ganze Gruppe auf die rettende Insel zu bringen.  Ganz besonders freute sich die Gruppe, dass sich einige Vereinsmitglieder der Kinderkrebshilfe Weseke die Zeit nahmen und die Kinder und Jugendlichen zu einem gemeinsamen Mittagessen einluden. Der engagierte Verein unterstützt das „SisBroJekt“ seit vielen Jahren maßgeblich. Nach dem gemeinsamen Mittagessen testeten die Teilnehmer die verschiedenen Kletterparcours. Die Mutigsten wagten sich sogar auf den höchsten Parcour, der stolze fünfzehn Meter misst. Dort machten sie am Ende der Plattform einen Schritt „ins Leere“ – einen Sprung ins Abenteuer, um dann zu spüren, wie das Sicherungsseil sich spannt und den Fall sanft abbremst, bis man dann weich unten auf den Füßen landet. An diesem Tag zeigte sich wieder der gute Zusammenhalt der Gruppe – niemand wurde zurückgelassen. Wenn Unterstützung gebraucht wurde, war sofort jemand zur Stelle und reichte eine helfende Hand, um Halt zu geben. Die Kinder testeten  ihre Grenzen aus  und wagten sich selbstbewusst sogar noch ein Stück darüber hinaus. Alle Geschwister waren begeistert von dem Tag, kehrten stolz und erschöpft wieder nach Datteln zurück und hatten ihren Familien am Abend viel zu erzählen. Tage wie diese sind für die Geschwister, die aufgrund der schweren Erkrankung des eigenen Bruders oder der Schwester oftmals zurückstecken und früh Verantwortung übernehmen müssen, enorm wertvoll und stärken sie für ihr Leben. Den Besuch im Kletterwald einschließlich des  erlebnispädagogischen Programms mit professioneller  Anleitung machte das Unternehmen Uniper Kraftwerke GmbH aus Datteln möglich im Rahmen ihrer Aktion „Energie für Kinder –  Ein Tag ohne Strom“.

Hobbygärtner für die Anlagenpflege gesucht!

Was des einen Freud, ist des anderen Leid! Vielleicht haben Sie schon mal etwas über den grünen Ackerschachtelhalm als hilfreiche Heilpflanze bei diversen Leiden gelesen oder finden, dass sich das Springkraut doch eigentlich ganz nett und harmlos anhört. Wenn aber von alledem zu viel im eigenen Garten wächst, können einen diese Unkräuter schier zur Verzweiflung bringen. Deshalb sind im Garten am Kinderpalliativzentrum dringend helfende Hände gefragt!

Sigrid Thiemann vom Freundeskreis gemeinsam mit Ehrenamtskoordinatorin Brigitta Olschewski im Garten des Kinderpalliativzentrums

Das Bild spricht Bände. Birgitta Olschewski, die Ehrenamtskoordinatorin im Kinderpalliativzentrum, und Sigrid Thiemann vom Freundeskreis versuchen vergeblich der Unkrautflut Herr zu werden. Regelmäßig wird der Garten vor der Station Lichtblicke vom Gärtner in Schuss gehalten, doch die Pflege des liebevoll angelegten Sinnesgartens ist zeitintensiv. Das derzeit munter vor sich hin sprießende Unkraut fordert seinen Tribut. Was fehlt sind fleißige Hände, die regelmäßig ans Werk gehen und dem Unkraut den Garaus machen. Denn wenn erst einmal mehrere Hände gemeinsam anpacken, erstrahlt der Palliativgarten schnell in neuem Glanz und schenkt den Patienten und ihren Eltern und Geschwistern das, was sie sich während ihres Aufenthaltes auf der Station wünschen: einen sauberen Sandkasten, gepflegte Terrassen, auf denen man bei Sonnenschein die wertvolle Zeit nutzen und auch mal entspannen kann, den frischen Geruch des Kräutergartens und blühende Blickfänge fürs Auge.

Gemeinsam an der frischen Luft zu „ackern“ macht Spaß! Hätten Sie Lust, sich für das Kinderpalliativzentrum ehrenamtlich zu engagieren? Sie machen gerne Gartenarbeit, haben während der Gartensaison von April bis Oktober ca. alle 14 Tage rund zwei Stunden Zeit und kennen vielleicht auch in Ihrem Umfeld andere Menschen, auf die das zutrifft? Dann melden Sie sich gerne bei Ehrenamtskoordinatorin Birgitta Olschewski unter Tel. 02363-975 755 oder per E-Mail  und werden Teil des neuen Gartenteams des Kinderpalliativzentrums Datteln. Wir freuen uns auf Sie!

Geschwisterkinder fahren gemeinsam zum Alfsee

Ein besonderes Erlebnis für die gesunden Geschwisterkinder, die beim SisBroJekt mitmachen, ist das jährliche gemeinsame Geschwisterwochenende. Bester Laune, leicht erschöpft und um spannende Erfahrungen reicher kehrte die Gruppe dieses Mal von ihrem Wochenende am Alfsee in Niedersachen zurück.

Nach ihrer Rückkehr hatten alle ihren Eltern, Brüdern und Schwestern wieder viel zu erzählen: Am Freitag, 19. Mai, startete die Reise in strömendem Regen, den die Gruppe aber schnell hinter sich ließ. Bereits Samstag lugte die Sonne hinter hellen Wolken hervor und wärmte die Kinder und Jugendlichen bei ihren Abenteuern. In diesem Jahr stand das Wochenende unter einem Glücksstern, denn nicht nur die Stimmung in der Gruppe war ausgezeichnet, auch die verschiedenen Aktionen, wie die Gestaltung des eigenen Glücksmosaiks und ein Gemeinschaftsabenteuer mit Floßbau wurden von den Teilnehmern begeistert aufgenommen. Dazwischen wollten alle nur eins: Endlich Zeit zum „Werwölfe“ spielen! Das spannende Gruppenspiel, bei dem in Gemeinschaftsdiskussion die gefährlichen Werwölfe entlarvt werden müssen, war eines der besonderen Highlights an diesem Wochenende und sorgte bei der einen oder dem anderen für einige herrlich kribbelige Gänsehautschauer. Am Sonntag waren sich dann alle einig, dass das Wochenende wirklich zu schnell vergangen ist und die Freude auf das nächste Treffen jetzt schon steigt!

SisBroJekt besucht Deutsches Fußballmuseum

Geschwister auf den Spuren von Sepp Herberger und Co. Jeden Monat eine andere Aktivität! Im April stand im SisBroJekt für die gesunden Geschwisterkinder ein Besuch im Fußballmuseum in Dortmund auf dem Programm. Und der Nachmittag war klasse!

Die Kinder und Jugendlichen bekamen eine abwechslungsreiche und interaktive museumspädagogische Führung. Sie genossen die Stunden in vollen Zügen. Wann sieht man sonst schon mal die bedeutendsten Trophäen des Fußballs und darf die Trikots der ganz großen Stars anfassen? Oder sieht die Fußballhighlights im 3D Kino! Auf dem Indoor-Spielfeld hatten die Kids zum Abschluss viel Spaß und powerten sich vor der Rückfahrt aus. Ein Gruppenfoto vor dem Weltmeisterschaftsbus von 2014 durfte natürlich auch nicht fehlen.

Wir danken dem Deutschen Fußballmuseum ganz herzlich! Mit seiner Einladung hat es ein schönes gemeinsames Erlebnis möglich gemacht. Jetzt freuen sich viele der Kids schon auf das Geschwisterwochenende im Mai, da geht es zum Alfsee nach Niedersachsen!