Tomatenernte schafft Spendensegen

Riesig gefreut haben wir uns über die kreative Idee, mit der Matthias Hötting und seine Frau letzte Woche das Freundeskreis-Team überraschten.

Die Inhaber des Gartenbau- und Floristikunternehmens in Datteln verbanden ihre diesjährige Tomatenernte mit einer Spendenaktion für das Kinderpalliativzentrum. Prall gefüllt hatte sich auf ihrem Gemüsehof zum Ende der Saison eine lila Gießkanne, die die beiden uns nun persönlich vorbeibrachten. Statt des sonst üblichen Wassers beinhaltete die Kanne großartige 2321,40 Euro. Diese Summe trugen  die Käufer auf dem Hof in der Erntezeit zusammen. Den Überschuss der täglichen Ernte hatte der Gemüsebauer in buntgemischten Tomaten-Schalen für fünf Euro über Wochen abgegeben – allesamt für den guten Zweck. Eine schöne Idee mit großem Effekt, finden wir und danken von ganzem Herzen dafür!

Sigrid Thiemann vom Freundeskreis freut sich, das gesammelte „Tomatengeld“ entgegennehmen zu dürfen. Als kleines Dankeschön für ihr Engagement überreicht sie dem Ehepaar Hötting im Gegenzug eine „süße Honigtüte“.

Verstärkung für unser Team gesucht!

Wir sind auf der Suche nach engagierten Kollegen, die Lust auf eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem verlässlichen Team haben.

Verstärkung im Stations-Team des Kinderpalliativzentrums:

Zum Stellenangebot Heilerziehungspfleger (m/w/d)

Verstärkung im SAPV-Team des Kinderpalliativzentrums:

Zum Stellenangebot Facharzt für Pädiatrie, Allgemeinmedizin oder Anästhesie (m/w/d)

 

 

 

 

 

Torsten Sträter Fangruppe zeigt kreatives Engagement!

Torsten Sträter Fangruppe Spende Kinderpalliativzentrum

Stolze 2.500 Euro hat die vor kurzem beendete Spendenaktion der Torsten Sträter Facebook-Fangruppe für das Kinderpalliativzentrum erwirkt.

Die kreative Initiatorin Angela verknüpfte die Aktion, die sie bei uns auf der Website sowie einer weiteren Spendenplattform startete, mit der Verlosung eigener, ausgezeichneter Zeichnungen des Künstlers Sträter. Diese signierte der gebürtige Waltroper gerne und unterstützte so die Aktion tatkräftig. Torsten Sträter liegt das Kinderpalliativzentrum in seiner Heimatregion sehr am Herzen. Über das gemeinschaftliche Engagement seiner Fans, die sich allesamt damit für die Familien stark machen, die bei uns in Datteln Hilfe für ihr schwerkrankes Kind suchen, freuen wir uns riesig. Wir danken allen Beteiligten von Herzen, allen voran Angela!

 

Berufskolleg Datteln hilft tatkräftig

Spendenübergabe Berufskolleg Datteln Kinderpalliativzentrum

Welch`netter Besuch aus der Nachbarschaft! Einige Schüler des Berufskolleg Ostvest brachten uns letzte Woche zusammen mit ihren SV Lehrern Sandra Zoska und Thomas Suchanek eine großartige Spende in Höhe von 1000,00 Euro.

Diese hatten viele engagierte Schüler des Kollegs gemeinsam zusammengetragen. Die Spende setzt sich zusammen aus Einnahmen aus dem Fußballturnier, dem Pfandgeld der Klassen und aus einem Beitrag der SV, die die Spende noch aufstockte – eine großartige Gemeinschaftsaktion! Auch über das Interesse der Schüler am Kinderpalliativzentrum freuen wir uns sehr. Leider ist derzeit keine Stationsführung möglich, doch ein Gespräch im Garten bei herrlichem Sonnenschein vermittelte den Schülern einen Eindruck, wie Familien mit einem schwerkranken Kind auf der Station Lichtblicke oder ambulant zuhause geholfen werden kann.

Schön, dass Sie bei uns waren! Vielen herzlichen Dank für Ihre Spende und alles Gute für Sie!

Auf dem Foto v.l.: Eric Lang, Damian Andre Krause, Thilo Skibitzki (Berufskolleg), Sigrid Thiemann (Freundeskreis),  Josua Zabel, Ronja Sommer (Berufskolleg)

Freudiges Wiedersehen mit den Wesekern!

In „normalen“ Zeiten ist es eine feste Tradition, dass die Kinderkrebshilfe Weseke www.kinderkrebshilfe-weseke.de im Frühjahr alle Projektleiter der von ihnen über Jahre unterstützten Projekte zu sich nach Borken-Weseke zur Spendenübergabe einlädt.

So gerne hätten wir uns wieder ganz persönlich bei all den ehrenamtlichen Helfern und Aktiven aus Weseke für ihre unschätzbare Hilfe bedankt. Diese lässt die erfolgreiche Initiative um ihren neuen Vorstandsvorsitzenden Burkhard Mudrack seit Jahren dem Freundeskreis sowie dem Geschwisterprojekt SisBroJekt zugutekommen. Leider machte der Corona-Lockdown einem Treffen in Weseke im Frühjahr einen Strich durch die Rechnung.

Umso größer war jetzt die Wiedersehensfreude, als sich Marinella-Christina Ehlert und Ann-Christin Hüls vom SisBrojekt und Nicole Sasse vom Freundeskreis mit einigen Wesekern bei schönstem Wetter in Raesfeld zum gegenseitigen Austausch treffen konnten. Für den neuen Vorsitzenden gab es ein ganz besonderes Geschenk: Ein Liegestuhl mit dem Wimmelstoff des Kinderpalliativzentrums. Denn auch Ausruhen und In-sich-Gehen ist in dieser ganz besonderen Zeit, die so viel Veränderung für uns alle mit sich bringt, besonders wichtig! Und bestimmt bringt der goldene Oktober noch ein paar schöne Sonnentage.

Was für eine richtig „süße“ Geste!

Anlässlich des Weltkindertages stellten die Grundschüler der OGS der Schule am Heikenberg in Lünen selber Schokolade her. Die liebevoll verpackte Leckerei schenkten sie uns zusammen mit einem gebastelten Plakat, kleinen Drachenbildern und bunt bemalten Glückssteinen, die ganz besonders den kranken Kindern und ihren Geschwistern Mut machen sollen. Wir im Team finden diese Aktion zauberhaft!

„Lichtklänge“-Veranstaltung am 25. September: Wolfgang Tänzer entführt in die Welt der Bücher

Bücherwurm Wolfgang Tänzer Lichtklänge Kinderpalliativzentrum

Der „Bücherwurm“  an der Castroper Straße ist den Dattelner Bürgern ein Begriff.  Nun kommt der Inhaber der Buchhandlung, Herr Wolfgang Tänzer, zur nächsten „Lichtklänge“-Veranstaltung zu uns ins Kinderpalliativzentrum. In seiner Lesung nimmt der Buchhändler am 25. September um 16 Uhr seine Zuhörer mit auf eine Reise in die Welt der Bücher. Er liest aus einer Helden- und Liebesgeschichte für Jung und Alt, so viel sei an dieser Stelle schon verraten. Die Lesung mit Wolfgang Tänzer war ursprünglich für den 30. November geplant. Sie findet nun früher und stellvertretend für die für den 25. September geplante „Lichtklänge“-Veranstaltung mit den Music-Kids, dem Kinder- und Jugendchor der Musikschule der Stadt Datteln, statt. Diese kann coronabedingt leider derzeit nicht durchgeführt werden.

Bei gutem Wetter liest Wolfgang Tänzer im Garten des Familien- und Gästehauses am Kinderpalliativzentrum. Falls die Wetterbedingungen keine Veranstaltung unter freiem Himmel zulassen, verlegen wir die Lesung in den Seminarraum in der 1. Etage des Kinderpalliativzentrums.

Um die nötigen Abstandsregeln wahren zu können, ist die Personenzahl für diesen Nachmittag auf 20 Zuhörer begrenzt. Deshalb bitten wir um eine Anmeldung zur Veranstaltung. Diese nimmt Miriam Kasprzak gerne per Mail an lichtklaenge@kinderpalliativzentrum.de oder telefonisch unter 02363 975 766 entgegen.

Der Eintritt ist wie immer frei. Wir freuen uns auf Sie!

Schwimmst Du noch oder sitzt Du schon?

Freibad Sythen Kinderpalliativzentrum

So lautete vor ein paar Wochen der Aufruf des Freibades im Halterner Stadtteil Sythen. Unsere Liegestühle mit Wimmelbild-Stoff, der anlässlich des 10-jährigen Jubiläums eigens für das Kinderpalliativzentrum gestaltet wurde, fanden schnell einen Abnehmer.

Ursprünglich zum Entdecken und Chillen für die Besucher des Freibads aufgestellt, ließen die ersten Kaufinteressierten aber nicht lange auf sich warten. Wir sind uns sicher: auch im neuen Zuhause schaffen unsere Liegestühle eine bunte und gemütliche Auszeit. Vielen Dank an das Team des Freibad Sythen e.V., das uns schnell und unkompliziert das Aufstellen unserer besonderen Liegestühle ermöglicht und selbst direkt Platz genommen hat.

Wer ebenfalls noch ein bequemes Plätzchen sucht und auf Entdeckungstour gehen möchte: Unsere Liegestühle mit Wimmelstoffbezug können Sie im Büro des Freundeskreis im Familie- und Gästehaus des Kinderpalliativzentrums erwerben. Selbstverständlich neu und originalverpackt! Melden Sie sich dazu gerne telefonisch beim Freundeskreis-Team unter 02363 975 795 oder schicken Sie uns eine Mail an freundeskreis@kinderpalliativzentrum.de

(Foto: © Freibad Sythen // Auf dem Bild v.l.n.r: Kai Potthoff und Birgitta Olschewski (Kinderpalliativzentrum Datteln)

Herzlichen Dank, liebe Abiturienten des Anne-Frank-Gymnasiums!

Spendenübergabe Anne Frank Gymnasium Werne Kinderpalliativzentrum

Ihre Abiturzeugnisse durften die Schüler des Anne-Frank-Gymnasiums in Werne bereits entgegennehmen. Doch nicht nur darauf können die jungen Absolventen voller Stolz zurückblicken.

Eine ebenso große „Leistung“ ist sicher ihr gemeinsamer Entschluss, das gesammelte Geld für die sonst übliche große Abschlussfeier, die coronabedingt abgesagt werden musste, an das Kinderpalliativzentrum zu spenden. Die so zusammengekommene Summe von 2020,- € übergaben die Schüler nun an Nora Gruschczyk vom Freundeskreis Kinderpalliativzentrum.

Berührend finden wir die Geschichte, die hinter der Idee steckt.  Denn den Vorschlag, das Kinderpalliativzentrum zu unterstützen, machte die  Abiturientin Jule Brauer. Jule war selbst einmal Patientin an der Vestischen Kinder- und Jugendklinik und lernte während ihres Aufenthaltes auch die Station Lichtblicke kennen. Beide Stationen hat sie in guter Erinnerung behalten. Sie freut sich heute, selbst geheilt nach schwerer Erkrankung,  „einen kleinen Teil zurückgeben zu können.“  Und wir wiederum freuen uns riesig, dass alle Abiturienten mitgezogen haben  und wünschen allen einen guten und mutigen Start in die neue Lebensphase!

Vielen herzlichen Dank für die großartige Spende!

Geschwisterkinder besuchen Ausstellung über Trauer und Tod

SisBroJekt Kinderpalliativzentrum DASA Dortmund

„Pia sagt Lebwohl“, so lautete der Titel der Ausstellung in der dasa-dortmund über die Arbeit mit Trauer und Tod, die vor ein paar Tagen zu Ende ging.

Auch die Teilnehmer unseres Geschwisterprojekts SisBroJekt schauten sich die Ausstellung gemeinsam an, bei der sie die 17-jährige Schülerin Pia begleiten, die  mit dem Tod ihrer geliebten Oma Ruth fertig werden muss. Die zum Schluss gereifte Pia versteht, dass der Tod zum Leben gehört. Die aufwühlende Thematik schuf Raum für viele ganz individuelle Fragen. Diese hängten die acht Kinder und Jugendlichen, die an diesem Nachmittag teilnahmen, später an einer Wäscheleine auf. Beim anschließenden gemeinsamen Picknick  tauschten sie ihre Gedanken dazu aus. Ein intensiver Geschwisternachmittag in geschützter Atmosphäre!