Hobbygärtner für die Anlagenpflege gesucht!

Was des einen Freud, ist des anderen Leid! Vielleicht haben Sie schon mal etwas über den grünen Ackerschachtelhalm als hilfreiche Heilpflanze bei diversen Leiden gelesen oder finden, dass sich das Springkraut doch eigentlich ganz nett und harmlos anhört. Wenn aber von alledem zu viel im eigenen Garten wächst, können einen diese Unkräuter schier zur Verzweiflung bringen. Deshalb sind im Garten am Kinderpalliativzentrum dringend helfende Hände gefragt!

Sigrid Thiemann vom Freundeskreis gemeinsam mit Ehrenamtskoordinatorin Brigitta Olschewski im Garten des Kinderpalliativzentrums

Das Bild spricht Bände. Birgitta Olschewski, die Ehrenamtskoordinatorin im Kinderpalliativzentrum, und Sigrid Thiemann vom Freundeskreis versuchen vergeblich der Unkrautflut Herr zu werden. Regelmäßig wird der Garten vor der Station Lichtblicke vom Gärtner in Schuss gehalten, doch die Pflege des liebevoll angelegten Sinnesgartens ist zeitintensiv. Das derzeit munter vor sich hin sprießende Unkraut fordert seinen Tribut. Was fehlt sind fleißige Hände, die regelmäßig ans Werk gehen und dem Unkraut den Garaus machen. Denn wenn erst einmal mehrere Hände gemeinsam anpacken, erstrahlt der Palliativgarten schnell in neuem Glanz und schenkt den Patienten und ihren Eltern und Geschwistern das, was sie sich während ihres Aufenthaltes auf der Station wünschen: einen sauberen Sandkasten, gepflegte Terrassen, auf denen man bei Sonnenschein die wertvolle Zeit nutzen und auch mal entspannen kann, den frischen Geruch des Kräutergartens und blühende Blickfänge fürs Auge.

Gemeinsam an der frischen Luft zu „ackern“ macht Spaß! Hätten Sie Lust, sich für das Kinderpalliativzentrum ehrenamtlich zu engagieren? Sie machen gerne Gartenarbeit, haben während der Gartensaison von April bis Oktober ca. alle 14 Tage rund zwei Stunden Zeit und kennen vielleicht auch in Ihrem Umfeld andere Menschen, auf die das zutrifft? Dann melden Sie sich gerne bei Ehrenamtskoordinatorin Birgitta Olschewski unter Tel. 02363-975 755 oder per E-Mail  und werden Teil des neuen Gartenteams des Kinderpalliativzentrums Datteln. Wir freuen uns auf Sie!

Geschwisterkinder fahren gemeinsam zum Alfsee

Ein besonderes Erlebnis für die gesunden Geschwisterkinder, die beim SisBroJekt mitmachen, ist das jährliche gemeinsame Geschwisterwochenende. Bester Laune, leicht erschöpft und um spannende Erfahrungen reicher kehrte die Gruppe dieses Mal von ihrem Wochenende am Alfsee in Niedersachen zurück.

Nach ihrer Rückkehr hatten alle ihren Eltern, Brüdern und Schwestern wieder viel zu erzählen: Am Freitag, 19. Mai, startete die Reise in strömendem Regen, den die Gruppe aber schnell hinter sich ließ. Bereits Samstag lugte die Sonne hinter hellen Wolken hervor und wärmte die Kinder und Jugendlichen bei ihren Abenteuern. In diesem Jahr stand das Wochenende unter einem Glücksstern, denn nicht nur die Stimmung in der Gruppe war ausgezeichnet, auch die verschiedenen Aktionen, wie die Gestaltung des eigenen Glücksmosaiks und ein Gemeinschaftsabenteuer mit Floßbau wurden von den Teilnehmern begeistert aufgenommen. Dazwischen wollten alle nur eins: Endlich Zeit zum „Werwölfe“ spielen! Das spannende Gruppenspiel, bei dem in Gemeinschaftsdiskussion die gefährlichen Werwölfe entlarvt werden müssen, war eines der besonderen Highlights an diesem Wochenende und sorgte bei der einen oder dem anderen für einige herrlich kribbelige Gänsehautschauer. Am Sonntag waren sich dann alle einig, dass das Wochenende wirklich zu schnell vergangen ist und die Freude auf das nächste Treffen jetzt schon steigt!

SisBroJekt besucht Deutsches Fußballmuseum

Geschwister auf den Spuren von Sepp Herberger und Co. Jeden Monat eine andere Aktivität! Im April stand im SisBroJekt für die gesunden Geschwisterkinder ein Besuch im Fußballmuseum in Dortmund auf dem Programm. Und der Nachmittag war klasse!

Die Kinder und Jugendlichen bekamen eine abwechslungsreiche und interaktive museumspädagogische Führung. Sie genossen die Stunden in vollen Zügen. Wann sieht man sonst schon mal die bedeutendsten Trophäen des Fußballs und darf die Trikots der ganz großen Stars anfassen? Oder sieht die Fußballhighlights im 3D Kino! Auf dem Indoor-Spielfeld hatten die Kids zum Abschluss viel Spaß und powerten sich vor der Rückfahrt aus. Ein Gruppenfoto vor dem Weltmeisterschaftsbus von 2014 durfte natürlich auch nicht fehlen.

Wir danken dem Deutschen Fußballmuseum ganz herzlich! Mit seiner Einladung hat es ein schönes gemeinsames Erlebnis möglich gemacht. Jetzt freuen sich viele der Kids schon auf das Geschwisterwochenende im Mai, da geht es zum Alfsee nach Niedersachsen!

 

 

 

 

Großartige 8000,- Euro Spendenerlös

Seit vier Jahren bereits richtet das Ehepaar Swartjes im sauerländischen Antfeld ein Benefizfußballturnier zugunsten des Kinderpalliativzentrums Datteln aus. Neben der sportlichen Aktivität kommt aber auch das Feiern nicht zu kurz. Die anschließende Siegesfeier ist legendär!

Unglaubliche 8000,00 Euro an Spende erbrachte der 4. Younes Lichtblicke Cup! Unterstützt wird das Paar dabei von vielen Freunden und Helfern, die alles daran setzen, aus diesem Event eine tolle Hilfsaktion für die schwerstkranken Kinder zu machen. Denn ohne eine Unterstützung durch Spendengelder wären das umfassende Versorgungsangebot auf der Kinderpalliativstation Lichtblicke nicht möglich. Weiterlesen

Achtklässler engagieren sich

Laufen fürs Kinderpalliativzentrum.

Den diesjährigen Sponsorenlauf nahmen die achten Jahrgänge der Hertener Rosa Parks Gesamtschule zum Anlass, sich für die schwerstkranken Kinder und Jugendlichen im Kinderpalliativzentrum einzusetzen. Sie sammelten stolze 555,00 Euro und brachten diese nun persönlich in ihrer unterrichtsfreien Zeit nach Datteln. Wo und wie die Spende der Schule im Kinderpalliativzentrum eingesetzt wird, erfuhren die Schüler bei einem Rundgang über die Station Lichtblicke mit Sigrid Thiemann vom Freundeskreis. Die Jugendlichen waren sichtlich beeindruckt von den vielfältigen Therapiemöglichkeiten im Bereich der Kunst, Musik, Heilpädagogik oder tiergestützten Therapie, die für die unheilbar erkrankten Patienten und ihre Eltern und Geschwister Lebensqualität schaffen.

Wir haben gewonnen!

Toller Anlass zum 90jährigen – Wir gratulieren!

Die PVS Westfalen-Nord mit Sitz in Münster feierte ihren 90-jährigen Geburtstag. Und auch wir haben aus diesem Anlass Grund zur Freude. Der Abrechnungsdienstleister im Gesundheitswesen hatte soziale Projekte eingeladen, sich anlässlich des Geburtstags für den eigens ausgeschriebenen PVS-Preis zu bewerben. Insgesamt wurden fünf Preise vergeben und 22 Projekte hatten einen Antrag eingereicht. Bei der Abstimmung unter den Mitgliedern der PVS waren wir nun einer der fünf glücklichen Gewinner, die im Rahmen einer Feierstunde auf Schloss Wilkinghege in Münster jeweils 10.000 Euro entgegennehmen durften. Wir freuen uns sehr über diesen Preis und über die schöne Wertschätzung! Mehr über die Veranstaltung können Sie hier lesen: http://www.pvs-westfalennord.de/de/pvsocial

Büchereule Lia zu Besuch

Wieder tolle Aktion „Buch gegen Spende“.

Unsere liebe Unterstützerin Heike hat uns wieder besucht – und mit dabei hatte sie auch dieses Mal ihre Spendeneule Lia, die uns schon richtig ans Herz gewachsen ist. Zweimal im Jahr leert die Buchbloggerin aus Oer-Erkenschwick die bunte Eule und brachte uns nun großartige 500,00 Euro mit. Der Betrag stammt aus ihrer schon einige Jahre laufenden Aktion „Buch gegen Spende“. Mehr Infos gibt es hier: https://irveliest.wordpress.com/2016/04/24/buch-gegen-spende. Wie schön, dass es Heike und ihre vielen Bücherfreunde gibt!

Tolle Weihnachtsaktion des Friseursalons Astrid Waldmann

Wir freuen uns sehr über die schöne Weihnachtsaktion des Friseursalons Astrid Waldmann in Senden-Bösensell. Das Team informierte seine Kunden in der Vorweihnachtszeit über die besonderen Bedürfnisse der Patientenfamilien im Kinderpalliativzentrum und die Kunden unterstützten dieses Engagement sehr gerne. Zuvor hatte sich Astrid Waldmann einen persönlichen Eindruck von der Station Lichtblicke gemacht.

Insbesondere soll mit der Spende des Salons die Ausstattung des Snoezelraums auf der Station Lichtblicke sinnvoll ergänzt werden. In diesem speziell eingerichteten gemütlichen, warmen Raum mit angenehmen Duft können die schwerstkranken Kinder bequem liegend oder sitzend, umgeben von leisen Klängen und Melodien, entspannen und ihre Wahrnehmung wird durch Reize angesprochen. Insgesamt kam bei der Aktion die stolze Summe von 1.870 Euro zusammen. Wir sagen Astrid Waldmann und ihrem Team von ganzem Herzen Danke!

Weihnachtsaktion von WestLotto

WestLotto unterstützt das Kinderpalliativzentrum mit 5.000,00 Euro

Die größte Lotteriegesellschaft Deutschlands, WestLotto, unterstützt mit ihrer Weihnachtsaktion die Patientenfamilien, die im Kinderpalliativzentrum versorgt werden. „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich entschieden, anstelle der Versendung von Weihnachtspräsenten lieber Spenden an gemeinnützige Organisationen zu richten. Als regional ansässiges Unternehmen erhoffen wir uns so eine Vorreiterrolle zu übernehmen, sodass auch andere auf die ganz besonderen Belange der Patientenfamilien aufmerksam werden“, sagte Andreas Kötter, Geschäftsführer von Deutschlands größter Lotteriegesellschaft bei der Spendenübergabe in der Unternehmenszentrale in Münster.

Sigrid Thiemann und Prof. Dr. med. Boris Zernikow vom Freundeskreis Kinderpalliativzentrum Datteln e.V. nahmen den Spendenscheck über 5.000,00 Euro dankbar entgegen. Die Unternehmensspende ist ein wichtiger Beitrag für die ganzheitliche Versorgung der Familien.

Spende auf vier Rädern

Mehr als beeindruckt und von Herzen dankbar sind wir Wolfgang Leuwer, der uns kurz vor Weihnachten mit seiner Familie auf der Station Lichtblicke besuchte. Der dreijährige Enkelsohn von Herrn Leuwer ist Patient des Kinderpalliativzentrums. Der Großvater des kleinen Jungen brachte uns ein prall gefülltes Spendenhäuschen mit, in dem sich sage und schreibe 8.000,00 Euro befanden.

Diese stolze Summe hat der Fahrer eines Reisebusses im Laufe des Jahres auf seinen Bustouren in Europa bei seinen Fahrgästen gesammelt. Sie konnten sich anhand von anschaulichem Material im Bus über die Angebote des Kinderpalliativzentrums informieren, so dass im Laufe des Jahres diese großartige Spendensumme zusammenkam. Nicole Sasse vom Freundeskreis nahm das Spendenhäuschen von Wolfgang und Ute Leuwer entgegen. Vielen herzlichen Dank für die einzigartige Unterstützung und weiterhin gute Fahrt!