USG People Deutschland

Mitarbeiter erspielen USG-Taler für einen guten Zweck!

Gerne nutzt der Personaldienstleister USG People interne Kampagnen und Veranstaltungen, um sich für andere Menschen einzusetzen.So erst kürzlich bei seinem jährlichen KickOff-Event, bei dem die Mitarbeiter sogenannte USG-Taler erspielen konnten. Umgerechnet ergab der Erlös eine Spendensumme von 2.500 Euro. An wen die Spende gehen sollte, konnten die Mitarbeiter selbst bestimmen. Die Wahl fiel auf das Kinderpalliativzentrum. Den Scheck überreichte heute Bénédicte Autem (2.v.l.) gemeinsam mit der Unitleiterin für NRW, Alexandra Bender (2.v.r.), an Barbara Gertz (l.) und Nicole Sasse (r.) vom Freundeskreis.

Zeit für ehrenamtliches Engagement?

Unsere ehrenamtlichen Helfer sind eine wichtige und unverzichtbare Stütze und wir sind ihnen für ihren Einsatz von Herzen dankbar.

Auf der Station Lichtblicke, im Kreativteam, in der Öffentlichkeitsgruppe und anderen Bereichen.  Auf der Station haben wir derzeit genügend Ehrenamtler. Wir suchen jedoch für einzelne Einsatzgebiete weitere Unterstützer. Vielleicht haben auch Sie Lust und Zeit sich für die Patientenfamilien zu engagieren oder kennen jemanden in Ihrem Umfeld? Dann können Sie sich hier weiter informieren. Wir freuen uns auf Sie!

Finn und Constantin sind begeisterte Musiker

Toller Einsatz von jungen Musikern

Gemeinsam mit ihren Mitstreiterinnen und Mitstreiter des Akkordeonorchesters „Akkordeonklänge Recklinghausen e.V.“ hauen sie aber nicht nur gerne in die Tasten, sondern tun auch gerne Gutes. Bereits zum zweiten Male überbrachten sie dem Kinderpalliativzentrum eine Spende. Stolze 500,-€  durfte Barbara Gertz vom Freundeskreis von ihnen entgegennehmen. Vielen Dank, liebe Akkordeonklänge, für  Euren nachhaltigen Einsatz und diese tolle Spende!

Soziale Teilhabe dank PALLINI

Am Stationsalltag teilhaben und die pädagogisch-therapeutischen Angebote „erleben“ – das soll bei uns auch für Patienten mit einer erhöhten Keimbelastung möglich sein.

Darum geht es im Hygienekonzept PALLINI. Unsere Mitarbeiterin Dr. Pia Schmidt forscht auf diesem Gebiet und über die wissenschaftliche Studie und deren Ziel berichtet die Pflegewissenschaftlerin in einem interessanten Interview, das auf der Seite des Bundesministeriums für Forschung und Entwicklung hier zu lesen ist:

Recklinghauser Jecken schauen vorbei

Die fünfte Jahreszeit hat begonnen und wir bekommen hohen Besuch.

Wir sind mittendrin in der jecken Woche! In Recklinghausen schwingen in der fünften Jahreszeit gerade Andreas I. und Silke III. das Zepter. Das nette Stadtprinzenpaar besuchte uns mit seinen Adjudanten Gisela und Clemens und brachte gelbe Rosen für die Schwestern und und einen geschmückten Korb voller kleiner Clowns für die Patienten mit. Sie machen sich die ganze Session über für das Kinderpalliativzentrum stark. Gemeinsam mit Barbara Gertz und Nicole Sasse (nicht im Bild) vom Freundeskreis lernten sie bei einem Rundgang die Station Lichtblicke kennen. Sr. Lisa vom Lichtblicke-Team zeigte den vier engagierten Karnevalisten, welche Angebote im medizinisch-pflegerischen und psychosozialen Bereich den Familien gemacht werden können und wie die Hilfe der Unterstützer bei ihnen ankommt.
Und nun wünschen wir eine tolle Karnevalswoche mit viel Sonnenschein!

Kreative Beleuchtung findet großen Anklang

Es wird Licht in den Patientenzimmern.

Klein, praktisch, und richtig schick – so finden wir unsere neuen akkubetriebenen Lampen, die uns Stephan Brenner von der Firma OCC aus Lünen gleich in achtfacher Ausfertigung – nämlich für jedes Patientenzimmer eine – im Dezember spendete. Die abnehmbare Lampenbedeckung aus Transparentfolie kann künftig auf der Station mit den Kindern, ihren Eltern oder Geschwistern immer mal wieder kreativ neu gestaltet werden, richtig klasse! Und die Nachtschwestern freuen sich über die warme und dezente Beleuchtung in den Zimmern während ihres Dienstes. Lieber Herr Brenner, mit den Lampen haben Sie uns allen eine ganz große Freude gemacht, vielen Dank dafür!

Mit leckeren Würstchen tolle Spende erwirtschaftet.

Bei der gelungenen Aktion des Struck e.V. ging es diesmal um die Wurst!

Rund zwanzig Rentner der Interessengemeinschaft Struck e.V. aus Lüdinghausen treffen sich wöchentlich zu gemeinsamen Aktivitäten und engagieren sich immer wieder auch sozial. Nun unterstützten die sympathischen Herren die Familien im Kinderpalliativzentrum abermals mit einer Aktion. Mit knackigen Grillwürstchen verwöhnten sie die Besucher des Weihnachtsmarktes der Hobbykünstler an der Burg Vischering in Lüdinghausen und brachten uns nun aus ihrem Erlös eine wunderbare Spende in Höhe von 600,00 Euro persönlich vorbei. Wir freuen uns sehr über den tollen Einsatz und die schöne Unterstützung und bedanken uns herzlich bei allen Mitwirkenden!

Weniger ist mehr!

Ganz leise und behutsam kehrt diese Woche auch bei uns allmählich die Weihnachtsruhe ein….

Und wie das geht, das haben uns unsere Ehrenamtler vor ein paar Tagen bei ihrer „Schweigewanderung“ schon vorgemacht. Sie war besinnlich und hat enorm die Achtsamkeit gestärkt. Beim gemeinsamen Frühstück nach der Wanderung wurde es dann aber doch noch gesellig. Manchmal ist weniger eben mehr und es sind gar nicht viele Worte nötig!

Das SisBroJekt in der WDR-Lokalzeit

Unser Geschwisterprojekt schafft es am Donnerstag, 23.November, ins Fernsehen! 

Um 19:30 Uhr können Sie in der WDR-Lokalzeit eine kurze Reportage über das SisBroJekt und eine Familie sowie ein kurzes Studiogespräch über das Geschwisterprojekt mit Herrn Prof. Dr. Boris Zernikow, dem Leiter unseres Kinderpalliativzentrums, sehen. Wir freuen uns riesig, dass sich der WDR des Themas der Geschwister annimmt und wir so die Gelegenheit haben, über unser Projekt zu berichten und vielleicht noch weitere Familien auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, gesunden Geschwistern ein eigenes Angebot zu machen. Denn fest steht: Geschwister sind keine Schattenkinder, sondern ganz normale Mädchen und Jungen, die in besonderen Familien aufwachsen und Angebote speziell für sie genauso brauchen können wie ihre schwerkranken oder behinderten Brüder und Schwestern!

Das SisBroJekt sucht Fahrer!

Für die monatlichen Aktivitäten unserer gesunden Geschwisterkinder würde sich das SisBroJekt über freiwillige Fahrer freuen, die die Kinder und Jugendlichen zu ihren gemeinsamen Treffen abholen und anschließend wieder nach Hause bringen.

Viele Familien können wegen des kranken Geschwisterkindes diese Fahrten nicht selber organisieren. Vielleicht kennen Sie jemanden, der Lust und Zeit hat für einen solchen Einsatz? Mehr Infos zum ehrenamtlichen Einsatz finden Sie hier.