Mit dem Hobby Gutes tun!

Mit einem Kurzbesuch auf Abstand machten Heike Dewald aus Oer-Erkenschwick und ihre gut gefüllte Spendeneule Lia dem Kinderpalliativzentrum in Datteln wieder eine vorweihnachtliche Freude.

Mit dem Bücherblog „Irve liest“ ist Heike Dewald seit Jahren im Einsatz und stillt mit ihrem Engagement den Lesehunger vieler Menschen, die ihr großes Hobby, das Lesen, teilen. Wenn man mit dem Hobby dann noch Gutes tut, ist das umso schöner. Denn aus Platzgründen kann die literaturbegeisterte Oer-Erkenschwickerin nicht sämtliche Bücher behalten und startet so regelmäßig eine „Buch gegen Spende“-Aktion. Den Erlös hieraus spendete sie nun erneut dem Kinderpalliativzentrum. 1.150 Euro kamen so in diesem Jahr zusammen – ein toller Erfolg! DANKE!

Auf dem Foto v.l.: Heike Dewald mit Spendeneule Lia und Annika Tremer (Freundeskreis Kinderpalliativzentrum)

Auch virtuell spenden geht persönlich!

Die ML Powertech GmbH aus Dorsten steht dem Kinderpalliativzentrum seit vielen Jahren treu zur Seite.  In der Weihnachtszeit besuchen uns die Geschäftsführer auch häufig persönlich.

Wir freuen uns, dass der Ingenieurbetrieb auch in diesem Jahr an uns denkt!  In der derzeitigen Situation verzichten sie aus gutem Grund auf die Fahrt nach Datteln. Stattdessen hat das Team bei sich in Dorsten eine hübsche kleine Weihnachtskulisse aufgebaut, die sie uns nun mit allerlei guten Wünschen und mitsamt der schönen Nachricht schickten, dass sie uns erneut ihre Weihnachtsspende anvertraut haben.

Wir danken von Herzen für die Hilfe und die nette Geste, mit der das ML Powertech Team ihre langjährige Verbundenheit mit dem Kinderpalliativzentrum zum Ausdruck bringt. Darüber freuen wir uns sehr und schicken herzliche vorweihnachtliche Grüße zurück nach Dorsten!

Verstärkung für unser Lichtblicke-Team gesucht!

Für die Station Lichtblicke sind wir auf der Suche nach engagierten Kollegen, die Lust auf eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem verlässlichen Team haben.

Zum Stellenangebot:

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger (m/w/d)

 

 

 

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch! So geht Fortbildung in Coronazeiten

Die ersten 26 “Onlineabsolventen“ des diesjährigen Weiterbildungskurses „Palliativversorgung von Kindern und Jugendlichen“ erhielten nun ihr Zertifikat. „Das habt ihr toll (mit)gemacht. Denn es war ein ganz besonderer Kurs in diesem Jahr“, resümierte Senay Kaldirim-Celik,  Leiterin der Abteilung Fort- und Weiterbildung.

Im Januar startete die erste von vier Blockwochen noch im „Regelbetrieb“ in unseren Fortbildungsräumen im Kinderpalliativzentrum. Dann ließ COVID-19 die Welt Kopf stehen und es musste neu gedacht und organisiert werden. Ab sofort fand der Kurs online statt und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrüßten sich morgendlich vor ihren Bildschirmen. Dabei saßen sie quer verteilt in Deutschland. Aber auch aus der Türkei und aus Norwegen schaltete sich je eine Teilnehmerin dazu. Die bunt gemischte Gruppe aus Ärzten, Pflegenden und psychosozialen Mitarbeitern hörte sich Vorträge an und diskutierte diese anschließend. Sogar Gruppenarbeiten und Fallvorstellungen wurden online organisiert. Dank der tollen Gruppendynamik hatten sie für alle Beteiligten den gewünschten Lerneffekt. Und am Ende waren alle ein bisschen wehmütig, als es dann hieß: „Tschüss, ich klick mich jetzt raus!“

Wir gratulieren allen Absolventen zum erfolgreichen Abschluss!

Zu unseren Fort- und Weiterbildungsangeboten

RTL-Spendenmarathon löst große Freude aus!

Der Erweiterungsbau am Kinderpalliativzentrum rückt in greifbare Nähe, und die Freude darüber ist riesig bei uns. Denn der 25. RTL-Spendenmarathon erzielte in der vergangenen Woche mit 15.751.339 Euro ein Rekordergebnis.

Auch Inka Bause, die beim diejährigen RTL-Spendenmarathon für den geplanten Erweiterungsbau auf dem Kinderpalliativzentrum warb, ist froh über das großartige Ergebnis. Unsere Schirmherrin schickte uns einige Zeilen, mit der sie ihre herzliche Verbundenheit zum Ausdruck bringt: „Über 15.000.000 Euro beim diesjährigen Spendenmarathon bei RTL! Unfassbar! Für mich ist die Station Lichtblicke in Datteln eine Insel der wunderbaren Menschen. Dort fühle ich mich genauso aufgehoben wie die Familien, die dort mit ihren kranken Kindern Unterschlupf und Hilfe erfahren. Aufgehoben als Mensch, der das Gute im Menschen sucht und dort findet, der darauf hofft, dass seine Hilfe und die der anderen 100%ig dort ankommt, wo sie gebraucht wird.“ 

 Die exakte Spendensumme, die dem Kinderpalliativzentrum zugutekommen wird, gibt die Stiftung RTL-Wir helfen Kindern e.V. zu Beginn des nächsten Frühjahrs  bekannt. „Wir dürfen aber sehr zuversichtlich sein, dass wir dank der großartigen Spendenbereitschaft beim RTL-Spendenmarathon unseren Erweiterungsbau nun realisieren können“, blickt Prof. Boris Zernikow schon jetzt mit Spannung und Vorfreude auf das nächste Jahr. „Wir danken von Herzen jedem einzelnen Spender, der dazu seinen Beitrag geleistet hat. Und natürlich sind wir Inka Bause für ihren unermüdlichen Einsatz für uns unglaublich dankbar.“

Das Projekt Lichtblicke 2.0 kann also bald starten!

Foto: MG RTL D/Bernd-Michael Maurer

 

Vorfreude auf den RTL-Spendenmarathon mit Inka Bause

Unsere Schirmherrin Inka Bause macht sich erneut für uns stark, und wir freuen uns riesig! Am 19. November läuft ab 18 Uhr live auf RTL der 25. RTL-Spendenmarathon. Im Fernsehstudio in Köln berichtet Inka Bause von ihrem Drehtag bei uns in Datteln Anfang September und ruft die Zuschauer auf, für den Erweiterungsbau am Kinderpalliativzentrum zu spenden.

 Im Frühjahr 2021 soll die lange geplante Baustelle eröffnen: Die rund ein- bis eineinhalbjährige Bauphase beginnt, das Projekt „Lichtblicke 2.0“ geht in die Umsetzung. Geplant ist der Aufbau einer 2. Etage auf dem Dach des Kinderpalliativzentrums. Hier entsteht auf rund 1100 m2 Grundfläche ein moderner, kindgerechter OP-Bereich für die Versorgung von stationären Kindern mit schwersten lebensbedrohlichen seltenen Erkrankungen.

Die Förderung des NRW-Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales in Höhe von 6,5 Millionen ermöglicht das Projekt „Lichtblicke 2.0“ maßgeblich. Für diese großartige Unterstützung sind wir von Herzen dankbar. Rund 2 Millionen Euro jedoch fehlen am Kapitalstock, um das Projekt realisieren zu können. Wir freuen uns deshalb sehr auf den RTL-Spendenmarathon und hoffen gemeinsam mit Inka Bause auf eine breite Unterstützung der Bevölkerung. Die beim Spendenmarathon gesammelten Spendengelder, die die Stiftung RTL – Wir helfen Kindern e.V. an uns weiterreichen wird, werden deshalb explizit für das Projekt „Lichtblicke 2.0“ eingesetzt.

Hier sehen Sie einige Impressionen vom Drehtag mit Inka Bause am 7. September. Mit dabei waren auch die sechsjährige Patientin Emma und ihre Eltern, die sie auch in unserer diesjährigen Weihnachtspost näher kennen lernen. Eins steht fest: Ohne das Kinderpalliativteam wäre der Weg dieser Familie anders verlaufen. Und ohne Spendengelder wäre eine bestmögliche Versorgung am Kinderpalliativzentrum schlicht nicht möglich!

Fotos: Kinderpalliativzentrum und RTL Spendenmarathon

Erfreuen Sie andere mit Ihrer Weihnachtspost!

Weihnachtskarte Kinderpalliativzentrum Datteln

Verzichten auch Sie in Ihrem Betrieb mittlerweile auf kleine Präsente zu Weihnachten? Dann könnten Sie dieses Budget sinnvoll für eine Spende einsetzen, die den Familien im Kinderpalliativzentrum zu Gute kommt.

Auch wenn in diesem Jahr vieles anders läuft als gewohnt, eines bleibt gleich – Weihnachten steht schneller vor der Tür, als manch einem lieb ist, besonders in den Unternehmen. Und noch eines ist wie immer und  vielleicht im Jahr 2020 noch wichtiger als je zuvor:  Sie möchten Ihren  Kunden und Geschäftspartnern danken, die Ihnen die Treue halten und mit denen Sie  gut zusammenarbeiten. Und wie wäre es, auch Ihren Mitarbeitern einen netten Weihnachtsgruß zukommen zu lassen? In Zeiten von Homeoffice mag der direkte Kontakt manchmal zu kurz kommen. Eine persönliche Karte ist eine nette Geste, die dem Empfänger sicherlich Freude bereitet.

Deshalb haben wir wieder eine stimmungsvolle Weihnachtskarte für Sie gestaltet. Diese können Sie samt rotem Kuvert und einer Vorlage für ein persönliches Einlegeblatt zum Selbstkostenpreis von 1,00 Euro /Stck. bei uns erwerben.  Ein paar Tage später finden Sie dann Ihre Bestellung schon in Ihrer Post.

Rufen Sie uns gerne an oder schicken uns formlos eine Mail. Wir freuen uns, wenn Sie bei unserer „Spenden-statt-Geschenke“-Aktion zu Weihnachten mitmachen. Mit Ihrem Engagement schenken Sie so Lichtblicke für schwerkranke Kinder und ihre Familien!

Wir erinnern uns gemeinsam

Schon frühzeitig hatte unser psychosoziales Team den Termin für den diesjährigen Erinnerungstag bekannt gegeben. Viele Familien hatten ihr Kommen bereits zugesagt, um gemeinsam ihrer verstorbenen Kinder zu gedenken.

Der besondere Tag erfährt seit einigen Jahren schon positive Resonanz. Er ermöglicht den Familien einen offenen Austausch in geschützter Atmosphäre, begleitet von Kaffee und Kuchen, Musik und einem Kreativangebot. Am gestrigen Sonntag ließ COVID-19 die Veranstaltung leider nicht wie geplant zu. Unserem Team lag es sehr am Herzen, den Erinnerungstag trotz der widrigen Umstände zu begehen. Es versammelte sich deshalb bei herbstlichem Sonnenschein vor der Erinnerungsbank im Garten. Eine Kollegin las die Namen der verstorbenen Kinder vor. Mit Texten und Liedern, die unsere Musiktherapeutin am Klavier begleitete, erinnerten sich alle gemeinsam an die verstorbenen Kinder. Zur gleichen Zeit beteiligten sich auch einige Familien und Kollegen zu Hause an dem Ritual. Sie hatten dort die Möglichkeit, eine Kerze mit Botschaft zu gestalten. Die Anleitung hierzu war ihnen zuvor zugesandt worden.

Das sonnige Wetter sorgte für eine besondere, schöne Stimmung. Ja, wenn auch vieles anders ist in diesem Jahr, zusammen finden wir neue Wege!

Wie steht es um die pädiatrische Palliativversorgung?

Viele Jahre hat ein Team des WDR-Fernsehen Keno begleitet. Auch unser Kinderpalliativteam versorgte den Jungen, der bei uns auf der Station Lichtblicke verstarb. Der WDR-Doku Instagramkanal griff in seiner Themenwoche mit dem Fokus auf todkranke Kinder die Dokumentation nun erneut auf. Das Team dort bat Prof. Zernikow um eine aktuelle Stellungnahme zum Stand der pädiatrischen Palliativversorgung. Was hat sich also hier getan, wo stehen wir heute?

Tomatenernte schafft Spendensegen

Riesig gefreut haben wir uns über die kreative Idee, mit der Matthias Hötting und seine Frau letzte Woche das Freundeskreis-Team überraschten.

Die Inhaber des Gartenbau- und Floristikunternehmens in Datteln verbanden ihre diesjährige Tomatenernte mit einer Spendenaktion für das Kinderpalliativzentrum. Prall gefüllt hatte sich auf ihrem Gemüsehof zum Ende der Saison eine lila Gießkanne, die die beiden uns nun persönlich vorbeibrachten. Statt des sonst üblichen Wassers beinhaltete die Kanne großartige 2321,40 Euro. Diese Summe trugen  die Käufer auf dem Hof in der Erntezeit zusammen. Den Überschuss der täglichen Ernte hatte der Gemüsebauer in buntgemischten Tomaten-Schalen für fünf Euro über Wochen abgegeben – allesamt für den guten Zweck. Eine schöne Idee mit großem Effekt, finden wir und danken von ganzem Herzen dafür!

Sigrid Thiemann vom Freundeskreis freut sich, das gesammelte „Tomatengeld“ entgegennehmen zu dürfen. Als kleines Dankeschön für ihr Engagement überreicht sie dem Ehepaar Hötting im Gegenzug eine „süße Honigtüte“.