Kunterbunter Schutz für unsere Besucher

Mundschutz Corona Ehrenamt Kinderpalliativzentrum Dattel

Unsere großartigen Ehrenamtlichen schenken uns auch in der Coronakrise ihre Zeit und Kreativität, das ist so schön! Solch liebevoll genähten Mundschutze, finden wir,  gibt es schließlich nicht von der Stange.

Die Nähmaschinen zweier Ehrenamtlicher stehen derzeit gar nicht mehr still. Sie nähen diese farbenfrohen Mundschutze für uns. Wir freuen uns sehr, dass wir diese nun den nahen Angehörigen der Patienten zur Verfügung stellen können, wenn sie die Patienten auf der Station Lichtblicke besuchen. Eine unserer Schwestern zeigt den Mundschutz schon mal im Einsatz.

Liebe fleißige Näherinnen, wir danken euch für euren unkomplizierten Einsatz, der uns hier gerade so sinnvoll hilft!

Große Freude über erste Spendenaktionen

10 Jahre Kinderpalliativzentrum Datteln Online-Spendenaktion

Wie schön! Die ersten Spendenaktionen zum 10-jährigen Bestehen des Kinderpalliativzentrums und des Freundeskreises sind schon angelaufen. Wir wünschen allen viel Spaß und Erfolg dabei.

Mit einer Online-Spendenaktion gemeinsam schwerstkranken Kindern und ihren Familien zu helfen, ist ein schönes Gefühl  und ein echtes Geschenk für Menschen in Not! Vielleicht ist das auch eine Idee für Sie? Schauen Sie einfach mal rein:

10 Jahre Kinderpalliativzentrum Datteln Online-Spendenaktion

 

#wekickcorona unterstützt Kinderpalliativzentrum

#wekickcorona Kinderpalliativzentrum Datteln

Ein echter Volltreffer! Corona schlagen wir nur im Team, das steht fest. Darum freuen wir uns sehr über die großartige Unterstützung aus der #wekickcorona-Initiative. Diese haben die Fußballprofis Leon Goretzka und Joshua Kimmich vom FC Bayern München kurzfristig ins Leben gerufen.

Dem Engagement der beiden sind mittlerweile viele Mitstreiter gefolgt, darunter zahlreiche weitere Profifußballer. Ziel ist eine unbürokratische Soforthilfe für karitative Vereine und soziale Einrichtungen während der Coronakrise. Nicole Sasse (links im Bild), Geschäftsstellenleiterin des Freundeskreises, erzählt, wie es zur Spende kam: „ Leon Goretzka hat die Station Lichtblicke vor einigen Jahren selbst kennengelernt, als er mit seinem damaligen Verein, dem FC Schalke 04, in der Adventszeit bei uns zu Besuch war. Als wir von seiner Initiative erfuhren, haben wir uns direkt an #wekickcorona gewandt.“

Die Coronakrise stellt auch den Freundeskreis vor große Herausforderungen. Die wirtschaftliche Unsicherheit bei vielen Menschen in der Region ist derzeit großDeshalb kommt die unkomplizierte Unterstützung aus der Initiative gerade recht. „Die Familien, die mit ihrem schwerstkranken Kind hier Hilfe suchen, müssen sich auch in Zukunft darauf verlassen können, dass unser Kinderpalliativteam jederzeit uneingeschränkt für sie da ist“, ergänzt Sigrid Thiemann (rechts im Bild). „Sie brauchen vor allem Sicherheit. Denn die Corona-Pandemie bedeutet für diese Familien eine enorme zusätzliche Belastung und Sorge. Die Kinder und ihre Eltern und Geschwister bestmöglich zu versorgen und ihnen gerade jetzt auch Lebensfreude zu schenken, ist uns allen hier eine Herzensangelegenheit!“

Unser Jahresbericht 2019 ist da!

10 Jahre Kinderpalliativzentrum – 10 Jahre Freundeskreis

2020 ist für uns ein ganz besonderes Jahr. Vor 10 Jahren wurde das Kinderpalliativzentrum in Datteln als deutschlandweit erste Einrichtung seiner Art eröffnet! Und auch der Freundeskreis kann auf 10 erfolgreiche Vereinsjahre zurückblicken. Grund für uns, auch unseren Jahresbericht 2019 diesem besonderen Jubiläum zu widmen.

Leider stellt die Corona-Pandemie alles Dagewesene gerade ein Stück weit in den Schatten. Doch wir stellen uns zuversichtlich dieser für uns alle ganz neuen Herausforderung. Mit unserem Rückblick auf das Jahr 2019 lassen wir Sie teilhaben an den Entwicklungen, Erfahrungen und Ereignissen aus dem vergangenen Jahr.  Manches sonst so Selbstverständliche mag gerade in ein anderes Licht rücken, denn die letzten Wochen verliefen auch für uns anders als geplant. Wie gerne hätten wir Sie mit dem Erscheinen unseres Jahresberichtes zu einem bunten Jubiläumsfest im Juni hier bei uns rund um das Kinderpalliativzentrum eingeladen. Dieses müssen wir schweren Herzens erst einmal verschieben.

Doch wir wollen unser Jubiläum nicht einfach unter den Tisch fallen lassen. Deshalb nehmen wir Sie ab dem 1. Mai hier auf unserer Website mit auf eine Reise in die Vergangenheit und lassen die Entstehung des Kinderpalliativzentrums von seinen Anfängen bis heute Revue passieren. Und Sie werden erfahren, was es mit unserem Wimmelbild auf sich hat. Sie dürfen gespannt sein. Schauen Sie doch ab Mai regelmäßig rein und begleiten Sie uns!

Nun wünschen wir Ihnen erst einmal eine anregende Lesestunde mit unserem Jahresbericht 2019!

Das Osterfest wird sicher ein anderes sein. Dennoch wünschen wir Ihnen schöne Feiertage mit viel Sonnenschein.

Herzlich grüßt Sie Ihr Freundeskreis-Team

Die Versorgung geht weiter – aber anders

Patientenzimmer Kinderpalliativzentrum Station Lichtblicke

Die wertvolle Arbeit, die unser Team aus Ärzten, Pflegenden, Psychologen, Heilerziehungspflegern und Therapeuten leistet, ist gerade jetzt, in diesen Tagen, von unschätzbarem Wert! Und sie geht weiter, wenn auch unter anderen Vorzeichen. 

Die Station Lichtblicke mit insgesamt acht Patientenzimmern stellt wegen der Corona-Pandemie vier ihrer Zimmer als potentielle Notfallzimmer bereit, sodass diese Betten derzeit nicht durch Patienten ohne Atemwegssymptome belegt werden können. In diesen Zimmern können „unsere“ Patienten aufgenommen werden, wenn sie an Corona-Lungenentzündungen erkranken oder der Verdacht auf eine solche Corona-Infektion besteht – was bis jetzt bei insgesamt drei Patienten der Fall war. Die Räume sind so vorbereitet, dass wir dort unter höchsten hygienischen Standards die Kinder versorgen und das Personal schützen können. Wenn ein Kind aufgenommen wird, bei dem wir eine Coronavirus (SARS-CoV-2) – Infektion vermuten, ist die Versorgung extrem aufwendig. Die Patienten leiden an vielen Krankheitssymptomen. Sie müssen engmaschig überwacht und betreut werden – ärztlich, pflegerisch und auch psychosozial. Das Pflegeteam wird geteilt in solche, die Verdachtspatienten betreuen und solche, die sich um die anderen Patienten kümmern. Zudem haben wir zwei Übergabezimmer, verschiedene Lager- und Pausenräume sowie zwei getrennte Zugänge zu der Station geschaffen. Alle MitarbeiterInnen arbeiten mit Mundschutz. Die persönliche Schutzkleidung wird natürlich erweitert, wenn die Patienten mit einer Coronavirus-Infektion oder einem Verdacht auf eine solche Infektion versorgt werden.

Und auch unser SAPV-Team ist weiter für die Familien da. Nach einer ersten Phase der Reduktion von Hausbesuchen angesichts der zu treffenden Corona-Schutzvorkehrungen fährt das Team seine Arbeit unter den gegebenen Vorsichtsmaßnahmen wieder hoch. Und auch telefonisch ist das Team weiter für die Familien rund um die Uhr zu erreichen!

3. „Lichtklänge“-Veranstaltung heute im Netz!

Sie können nicht herkommen, also kommen wir zu Ihnen! Unsere 3. „Lichtklänge“-Veranstaltung lassen wir in der jetzigen Corona-Lage nicht einfach ausfallen. Es gibt heute trotzdem und gerade deswegen Musik bei uns.

Wir freuen uns über den Clip, den uns Singer und Songwriter Leo Garske zugeschickt hat. Heute um 17 Uhr wäre er bei uns zu Gast gewesen, nun ist er online für uns alle trotzdem hör- und erlebbar, das finden wir richtig schön. Hören auch Sie rein und genießen für ein paar Minuten Leos Musik!

Auch die nächsten „Lichtklänge“-Veranstaltungen bringen wir Ihnen, wo immer möglich, digital zu Ihnen!

 

Gemeinsam durch schwierige Zeiten!

Kinderpalliativzentrum Datteln

Wir freuen uns über zwei neue Spendenaktionen. Das sind gerade echte „Rückenstärker“! Denn gleich zwei engagierte Unterstützer denken sich unabhängig voneinander: Jetzt sind Spenden wichtig!

Steffi hat bald Geburtstag – und weil sie schon nicht mit ihren Freunden gemeinsam feiern kann, hat sie eine Spendenaktion für das Kinderpalliativzentrum gestartet. Und Carsten? Der widmet seine Laufchallenge „Run & Help Kids“ kurzerhand um und ruft ebenfalls zum Mithelfen auf. Das ist wunderbar! Schauen Sie doch einmal rein in die beiden Spendenaktionen, denn mehr denn je sind die Familien hier im Kinderpalliativzentrum auf kontinuierliche Hilfe angewiesen. Vielleicht möchten Sie auch eine eigene Spendenaktion starten oder einfach bei Steffi oder Carsten mitmachen?

hier geht es zur Geburtstagsaktion von Steffi

hier geht es zur Laufchallenge-Aktion von Carsten

SisBroJekt-Team richtet Hotline ein

SisBroJekt Kinderpalliativzentrum

Einen Ausflug ins Kindermuseum Explorado nach Duisburg? Den gibt’s erst einmal nicht, denn vorläufig müssen die geplanten monatlichen Treffen der gesunden Brüder und Schwestern leider ausfallen.

Aber zum Glück kann man sich auch anders begegnen! Falls den Kids also fortan mal die Decke auf den Kopf fällt, und sie oder auch ihre Eltern einfach reden möchten, hat das SisBroJekt Team ab sofort eine Hotline-Telefonnummer eingerichtet, die es an alle teilnehmenden Familien weitergegeben hat.  Und für zuhause lässt sich das Team derzeit auch schöne kleine Aktivitäten einfallen. Was es mit den Marmeladenglasmomenten zum Beispiel auf sich hat, erfahren Sie dann sicher bald hier!

Nähe trotz Abstand – unsere Videobotschaft für Sie

Aus aktuellem Anlass wenden wir uns heute mit einer Videobotschaft an Sie: Was bedeutet die Pandemie für das Kinderpalliativzentrum? Wie gehen wir mit der Situation um?

Es sprechen: Prof. Boris Zernikow (Chefarzt, Leiter des Kinderpalliativzentrums), Dörte Garske (Pflegerische Bereichsleiterin), Nicole Sasse (Geschäftsstellenleiterin Freundeskreis)

„Lichtklänge“-Konzert findet nicht statt

Absage Coronavirus Vestische Kinder- und Jugendklinik Kinderpalliativzentrum

Allerortens fallen gerade reihenweise schöne Veranstaltungen aus. Das ist auch bei uns im Kinderpalliativzentrum nicht anders. Unsere 3. Lichtklänge-Veranstaltung im Rahmen unseres Jubiläumsjahres 2020, das Konzert mit Singer und Songwriter Leo Garske am 27. März, müssen wir leider erst einmal absagen – zum Schutz unserer Patienten und ihrer Familien, der Besucher und Mitarbeiter.