Die Dattelner Kinderschmerztage (DKST)

Alle zwei Jahre finden im Ruhrfestspielhaus Recklinghausen die „Dattelner Kinderschmerztage“ statt, in 2019 nun bereits zum 10. Mal! Dieser multiprofessionelle Kongress für Kinderschmerztherapie und Pädiatrische Palliativversorgung bietet Kinderärzten, Gesundheits- und Kinderkrankenpflegenden, Psychologen und psychosozialen Mitarbeitern ein umfangreiches wissenschaftliches und praxisorientiertes Programm und hat sich mittlerweile über Deutschland hinaus zum größten Fachkongress zu diesen Themen entwickelt. Gemeinsam mit Kooperationspartnern aus Österreich, der Schweiz, Belgien, den Niederlanden, Italien und Deutschland veranstalteten wir unseren Jubiläumskongress vom 14. bis 16. März 2019 als Sechs-Länder-Kongress mit vielen spannenden Themen.

Was stand auf dem Programm der 10. DKST? Ein Rückblick

Mit mehr als 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern erreichten die 10. DKST einen Besucherrekord. Alle Räume des Ruhrfestspielhauses waren bei mehr als 100 Vorträgen und Workshops gut gefüllt. Einige Workshops wurden im fußläufigen Residenzhotel und im Kinderpalliativzentrum Datteln durchgeführt, wohin die Teilnehmenden mit einem Shuttlebus gebracht wurden.

Zur Eröffnungsveranstaltung mit ermunternden Grußworten des NRW-Gesundheitsministers Karl-Josef Laumann wurden im Theatersaal des Ruhrfestspielhauses sogar die Oberränge geöffnet. Passend zum Kongressmotto „Visionen“ stimmten die Helfer und Organisatoren das Publikum mit dem Lied „Imagine“ von John Lennon ein, bevor einige Kinderschmerz- und Kinderpalliativteams ihre Visionen und visionären Projekte einer besseren Versorgung von Kindern mit Schmerzen oder lebensverkürzenden Erkrankungen präsentierten.

Prämiert wurden als beste Vision der Aufbau eines Kinderschmerzzentrums am Kinderkrankenhaus Bethesda in Budapest (Kinderarzt János Major und Psychologin Andrea Gyimesi-Szikszai) sowie als schönstes bereits erfolgreiches visionäres Projekt der Aufbau einer nationalen Struktur für eine integrale Kinderpalliativversorgung in den Niederlanden in den vergangenen fünf Jahren durch das Kenniscentrum Kinderpalliatieve aus Zorg (Team um Meggi Schuiling-Otten). Die Preise – zwei undotierte Skulpturen – entstanden durch die Hand des ehemaligen Fix- und Foxy-Zeichners Bone Buddrus.

Welche Vorträge und Workshops gab es?

Die vielzähligen Vorträge und Workshops boten ein ausgewogenes und spannendes Programm über die Bandbreite der Kinderpalliativversorgung und Kinderschmerztherapie – von Neugeborenen bis zu jungen Erwachsenen.

Zum besonderen Anspruch der Dattelner Kinderschmerztage gehört, dass alle Referenten Experten ihres Faches sind: die Vorträge und Workshops dienen nicht der wissenschaftlichen Karriere, sondern dem Weiterbringen von Wissen und „best practice“ Beispielen an alle diejenigen, die direkt an der Versorgung und Begleitung der kleinen und größeren Patienten und ihrer Familien beteiligt sind. Die insgesamt mehr als 130 Referenten und Moderatoren wurden von den Kooperationspartnern und der Kongressleitung vorgeschlagen und eingeladen, sich an den DKST zu beteiligen – sie übernahmen diese Aufgabe ohne Honorar. Das Kongressprogramm und die gehaltenen Vorträge der 10. Dattelner Kinderschmerztage können Sie hier einsehen:

Und danach?

Beim Come-together-Abend und Kultur- und Partyabend fanden viele schöne Begegnungen statt – viele Teams treffen sich regelmäßig bei den DKST und die Netzwerke werden immer größer.

Dass nach zwei ernsten Kongresstagen bei der Party mit DJ Klaus Hamachers ausgelassen getanzt wurde, lag nicht nur an der Jubiläumsfeier (die Geburtstagstorte war sehr lecker!) – für viele Teilnehmer gehört dieser legendäre Abend einfach dazu und die Karten waren schon frühzeitig ausverkauft.

Finanzielle Unterstützung

Die Dattelner Kinderschmerztage 2019 erhielten eine finanzielle Förderung durch die Gert und Susanna Mayer Stiftung und die Deutsche KinderPalliativStiftung. Unseren herzlichen Dank dafür!

Vielen Dank für die Unterstützung unserer Sponsoren:

Goldsponsor (12.000 Euro):

https://www.kinderwundversorgung.de/

Goldsponsor (12.000 Euro):

Silbersponsor (10.000 Euro):

Weitere Sponsoren der 10. Dattelner Kinderschmerztage 2019 können Sie im Programmheft auf Seite 35 einsehen.

Wichtige Kontakte

Organisationsleitung

Senay Kaldirim-Celik

Tel.: 023 63 975 765  E-Mail schreiben

Sponsoring

 Bettina Hübner-Möhler

 Tel.: 023 63 975 189  E-Mail schreiben

Kongressekretariat/Anmeldung

Miriam Kasprzak

 Tel.: 023 63 975 766 E-Mail schreiben

Wie hat sich der Kongress entwickelt?

Im Jahr 2001 fanden sie das erste Mal statt: Die Dattelner Kinderschmerztage, kurz DKST. Als erste Tagung zu  Kinderschmerztherapie in Deutschland führte sie mit ihrem multiprofessionellen Ansatz ein charakteristisches Novum ein.

Bereits im Jahr 2003 wurde der Kongress um den Bereich Kinderpalliativversorgung erweitert. Erstmals waren internationale Referenten vertreten, die Teilnehmer kamen aus dem gesamten deutschen Sprachraum. Zwei Jahre später, 2005, wurde ein durchgängig englischsprachiges Programm angeboten. Gäste kamen auch aus dem nicht-deutschsprachigen europäischen Ausland. Die Veranstaltung etabliert sich seither als größte internationale Tagung zu diesem Themenbereich. 2009 wird das vielfältige Programm durch ein öffentliches Symposium ergänzt, 2011 folgen der parallel stattfindende Education Day zu den Themen „Schmerz“ und „Palliativ“.

Mit Beteiligung von Österreich und der Schweiz fanden die 7. DKST 2013 erstmalig als Dreiländerkongress statt.  Das Motto lautete: „voneinander lernen“. Ein besonderes Workshopangebot richtete sich an Ehrenamtliche in der Kinderpalliativversorgung. Highlight der 8. DKST unter dem Motto „Kranke Kinder sind wertvolles Leben!“ im Jahr 2015 waren Expertenrunden mit Charles Berde (Boston, USA) und Renée McCulloch (London, UK) sowie ein öffentliches Symposium „Hilfe beim Sterben für Kinder und Erwachsene“. Neu war auch ein spezifisches Angebot für einzelne Berufsgruppen neben einer Vielzahl an multiprofessionellen Workshops.

In Kooperation mit Kolleginnen und Kollegen aus der Schweiz, Österreich und den Niederlanden fanden 2017 die 9. DKST  als Vierländerkongress statt. Passend zum Thema „Kraftquelle Team“ stellten sich viele Teams aus mehreren Ländern mit kreativen Präsentationen vor, bevor der Arzt und Kabarettist Dr. Eckart von Hirschhausen Humor als Kraftquelle präsentierte. Zudem fand im Kinderpalliativzentrum Datteln ein interaktiver Experten-Workshop zum Thema „inpatient multimodal pain treatment“ mit Prof. Dr. Navil F. Sethna, Harvard Medical School, Boston, USA.

Die 10. DKST wurden 2019 als Sechsländerkongress unter dem Motto „Visionen“ veranstaltet. Ein Höhepunkt war ein Teilnehmer-Wettbewerb der besten Visionen und visionären Projekte zur Kinderschmerztherapie und Kinderpalliativversorgung, die mit zwei Skulpturen des Künstlers Bone Buddrus ausgezeichnet wurden (Gewinnerteams kamen aus Ungarn und den Niederlanden). Mit mehr als 1.000 Teilnehmern, über 130 Vorträgen und Workshops und ebenso vielen Referenten erlebte dieser Jubiläumskongress viele Rekorde.

Wer veranstaltet den Kongress?

Der Verein „eigenes leben – Hilfen für Kinder mit Schmerzen oder lebenslimitierenden Erkrankungen e.V.“ wurde von einer Gruppe von Kinderärzten, Kinderkrankenschwestern, Psychologen, Pädagogen, Physiotherapeuten, Sozialarbeitern, Eltern und Ehrenamtlichen, die für die Belange von Kindern mit Schmerzen oder lebensverkürzenden Erkrankungen eintreten, gegründet. 

Ein besonderes Anliegen ist eine qualifizierte Weiterbildung von Ärzten und Pflegenden, die tagtäglich mit schmerzkranken oder lebenslimitiert erkrankten Kindern arbeiten, um sie zu sensibilisieren und dabei zu unterstützen, den Kindern und ihren Familien die bestmögliche Versorgung bieten zu können. Die „Dattelner Kinderschmerztage“ haben sich inzwischen zum größten deutschsprachigen, multiprofessionell anerkannten Kongress zu diesen Themen etabliert. Erfahren Sie mehr über eigenes leben e.V.

Die Organisation des Kongresses erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Fort- und Weiterbildungsabteilung des Deutschen Kinderschmerzzentrums und des Kinderpalliativzentrums in Datteln.

Jetzt spenden
close slider

JA! Ich möchte mit meiner Spende helfen:

 

einmalig
vierteljährlich
halbjährig
monatlich