Heilerziehungspflege

Heilpädagogische Angebote helfen den Patienten, Beziehungen aufzubauen, kleinere Aufgaben zu übernehmen und ihre Stärken zu entdecken. Im Mittelpunkt der Heilerziehungspflege stehen immer die vorhandenen Ressourcen der Patienten, auch wenn diese mitunter durch die Krankheit stark eingeschränkt sind. Die ganzheitliche Förderung der Persönlichkeit und die Teilhabe am Alltag stehen bei uns im Vordergrund.

Austausch auf Augenhöhe

Unsere Heilerziehungspflegerinnen bzw. Heilpädagogen haben ein offenes Ohr für die Wünsche, Sorgen und Belange der Patienten und ihrer Familien. Sie sind Gesprächspartner, Spielpartner und Alltagsbegleiter zugleich, letzteres beispielweise beim Anreichen von Mahlzeiten. Im gemeinsamen Austausch mit der Familie schaffen sie zielgerichtete, individuell auf den Patienten abgestimmte Therapieangebote. Dabei stehen sie im stetigen Austausch mit dem gesamten multiprofessionellen Team. Ihre Einschätzung des Patienten und seiner Familie tragen maßgeblich zu einem Therapieerfolg bei.

Wahrnehmung fördern und entlasten

Mit individuellen Anreizen zur Wahrnehmungsförderung, Angeboten unterstützter Kommunikation, von psychomotorischer Bewegung oder Entspannungsmöglichkeiten – je nach Persönlichkeit, Interessen und vorhandenen Ressourcen – werden die Patienten gefördert. Um die Eltern zu entlasten, sind sie für das Kind und seine Geschwister gleichermaßen da. Sie ermöglichen den Eltern eine Auszeit, um neue Kraft zu sammeln. Auch in der Trauerbegleitung sind die Heilerziehungspflegerinnen eine wichtige Stütze.