Tiergestützte Therapie

Unsere tierischen Freunde Gustaf und Hugo können zum Wohlbefinden der Patienten und ihrer Eltern und Geschwister auf ganz besondere Weise beitragen. Gerade für Kinder, die einen längeren Zeitraum bei uns verbringen, ist der Besuch der Therapiehunde ein ganz besonderer Lichtblick.

Tierische Freu(n)de

Wenn Beagle Gustaf und Golden Retriever Hugo mit ihrer Hundeführerin auf die Station kommen, sorgen sie augenblicklich für eine entspannte und beruhigende Atmosphäre. Die Vorfreude auf den Besuch ist jedes Mal groß. Bei der individuell auf den Patienten abgestimmten tiergestützten Therapie stehen die Verbesserung des seelischen Wohlbefindens, die Verringerung von Krankheitssymptomen und die Förderung der Kommunikation im Vordergrund. Manchmal ist das Therapieziel auch eine Verbesserung der Lebensqualität für einige Minuten.

Lebensfreude steigern

Gustaf und Hugo schaffen es oft in Sekundenschnelle, die Kinder zum Lachen zu bringen. Sie geben neuen Lebensmut und regen längst verloren geglaubte Fähigkeiten an. Das weiche Fell der Tiere löst Wohlbefinden aus und wirkt beruhigend. Tiere sind spontan, sie zeigen dem Patienten ihre Zuneigung und steigern so die Lebensfreude. Im Gegensatz zum Menschen sind sie frei von Werturteilen.