Beiträge

Unsere diesjährige Weihnachtsspendenaktion

Emma hat gern Trubel, mag laute Musik und schaukelt für ihr Leben gern. Die Sechsjährige liebt die herzhafte Küche, fein püriert, so kann sie es gut schlucken. Unzufrieden ist Emma selten, nur ihr Korsett mag sie nicht so sehr. Emil, der kleine Bruder, ist ihr bester Freund.

Emma ist sehr krank. Gleich nach ihrer Geburt müssen die Ärzte sie reanimieren. Eine Sauerstoffunterversorgung lässt Hirnzellen unwiderruflich absterben. Als Emma acht Wochen alt ist, werden ihre Eltern mit der Tatsache konfrontiert, dass ihr Kind sein Leben lang hochgradig pflegebedürftig sein wird. Sie sind verzweifelt. Ihre kleine Tochter schläft kaum, ist sehr unruhig, krampft immer wieder. Im Januar 2015 wenden sie sich hilfesuchend an das Kinderpalliativteam. „Die ersten Lebensmonate waren unsagbar schwer“, blickt Emmas Mutter zurück. „Wir waren so unbedarft. Und dann kommt da so eine Aufgabe, die wir wie aus dem Nichts bewältigen mussten.“

„Wir mussten über uns hinauswachsen.“

Die Erkrankung ihrer Tochter stellt die jungen Eltern auf eine harte Probe. Das Kinderpalliativteam hilft ihnen zur Ruhe zu kommen und einen neuen Blick zuzulassen: „Auch ein Kind wie Emma braucht Regeln“, erinnert sich Emmas Mutter an die Worte von Frau Dr. Hasan, der Oberärztin auf der Station Lichtblicke. „Den richtigen Umgang mit Emma und ihrer Erkrankung haben wir erst in Datteln gelernt.“ Ihr Mann und sie sind froh und dankbar, das Kinderpalliativteam seit sechs Jahren an ihrer Seite zu wissen. „Alleine wären wir daran zerbrochen. Das hätten wir einfach nicht geschafft“, ist sich Emmas Mutter sicher. Der Alltag ist oft anstrengend, Emmas Pflege sehr intensiv und nicht immer geht es ihr gut.

 

„Es sind die Therapien, die Emma guttun, die Gespräche, die uns weiterbringen, die Medikamente, die Emma Linderung bei Schmerzen verschaffen – kurzum, es ist das Gesamtpaket auf der Station Lichtblicke, das uns so hat wachsen lassen.“

Emmas Mutter weiß heute: Die eigene Haltung ist ganz entscheidend. Denn wenn ständig nur alles schlimm ist, dann ist das nicht gut. Das wäre doch auch für Emil, Emmas kleinen Bruder, traurig. Regelmäßig macht sich die Familie auf die dreistündige Fahrt nach Datteln, um auf der Station Lichtblicke neue Kraft zu tanken. Da Emma an wiederkehrenden Atemwegsinfekten leidet, ist die Corona-Pandemie für die Familie eine zusätzliche große Belastung. „Wir müssen vorsichtig sein. Denn wenn Emma an COVID-19 erkrankt, wissen wir nicht, wie sie das übersteht.“ Beim letzten Besuch in Datteln durfte Emmas kleiner Bruder Emil wegen der neuen Corona-Bestimmungen nicht mitkommen. „Da musste mein Mann dann Urlaub nehmen.“

„Wir haben gelernt mit schwierigen Situationen umzugehen.“

Trotz der Ungewissheit und Sorge freut sich die Familie sehr auf das Weihnachtsfest. Ihre positive Haltung macht den Unterschied: „Verkriechen werden wir uns nicht. Sicher wird Weihnachten anders sein als sonst, aber wir machen es uns trotzdem schön!“

 

Wie nachhaltig Ihre Unterstützung wirkt, zeigen uns Emma und ihre Familie. Wir müssen weiter ein verlässlicher Halt für diese Familien sein – was auch immer Corona uns allen abverlangen mag. Das schaffen wir nur mit Ihrer Hilfe! Deshalb bitten wir Sie gerade jetzt besonders dringend:

Schenken Sie schwerstkranken Kindern mit Ihrer Weihnachtsspende Lebensfreude!

 

 

Erfreuen Sie andere mit Ihrer Weihnachtspost!

Weihnachtskarte Kinderpalliativzentrum Datteln

Verzichten auch Sie in Ihrem Betrieb mittlerweile auf kleine Präsente zu Weihnachten? Dann könnten Sie dieses Budget sinnvoll für eine Spende einsetzen, die den Familien im Kinderpalliativzentrum zu Gute kommt.

Auch wenn in diesem Jahr vieles anders läuft als gewohnt, eines bleibt gleich – Weihnachten steht schneller vor der Tür, als manch einem lieb ist, besonders in den Unternehmen. Und noch eines ist wie immer und  vielleicht im Jahr 2020 noch wichtiger als je zuvor:  Sie möchten Ihren  Kunden und Geschäftspartnern danken, die Ihnen die Treue halten und mit denen Sie  gut zusammenarbeiten. Und wie wäre es, auch Ihren Mitarbeitern einen netten Weihnachtsgruß zukommen zu lassen? In Zeiten von Homeoffice mag der direkte Kontakt manchmal zu kurz kommen. Eine persönliche Karte ist eine nette Geste, die dem Empfänger sicherlich Freude bereitet.

Deshalb haben wir wieder eine stimmungsvolle Weihnachtskarte für Sie gestaltet. Diese können Sie samt rotem Kuvert und einer Vorlage für ein persönliches Einlegeblatt zum Selbstkostenpreis von 1,00 Euro /Stck. bei uns erwerben.  Ein paar Tage später finden Sie dann Ihre Bestellung schon in Ihrer Post.

Rufen Sie uns gerne an oder schicken uns formlos eine Mail. Wir freuen uns, wenn Sie bei unserer „Spenden-statt-Geschenke“-Aktion zu Weihnachten mitmachen. Mit Ihrem Engagement schenken Sie so Lichtblicke für schwerkranke Kinder und ihre Familien!

Tomatenernte schafft Spendensegen

Riesig gefreut haben wir uns über die kreative Idee, mit der Matthias Hötting und seine Frau letzte Woche das Freundeskreis-Team überraschten.

Die Inhaber des Gartenbau- und Floristikunternehmens in Datteln verbanden ihre diesjährige Tomatenernte mit einer Spendenaktion für das Kinderpalliativzentrum. Prall gefüllt hatte sich auf ihrem Gemüsehof zum Ende der Saison eine lila Gießkanne, die die beiden uns nun persönlich vorbeibrachten. Statt des sonst üblichen Wassers beinhaltete die Kanne großartige 2321,40 Euro. Diese Summe trugen  die Käufer auf dem Hof in der Erntezeit zusammen. Den Überschuss der täglichen Ernte hatte der Gemüsebauer in buntgemischten Tomaten-Schalen für fünf Euro über Wochen abgegeben – allesamt für den guten Zweck. Eine schöne Idee mit großem Effekt, finden wir und danken von ganzem Herzen dafür!

Sigrid Thiemann vom Freundeskreis freut sich, das gesammelte „Tomatengeld“ entgegennehmen zu dürfen. Als kleines Dankeschön für ihr Engagement überreicht sie dem Ehepaar Hötting im Gegenzug eine „süße Honigtüte“.

Torsten Sträter Fangruppe zeigt kreatives Engagement!

Torsten Sträter Fangruppe Spende Kinderpalliativzentrum

Stolze 2.500 Euro hat die vor kurzem beendete Spendenaktion der Torsten Sträter Facebook-Fangruppe für das Kinderpalliativzentrum erwirkt.

Die kreative Initiatorin Angela verknüpfte die Aktion, die sie bei uns auf der Website sowie einer weiteren Spendenplattform startete, mit der Verlosung eigener, ausgezeichneter Zeichnungen des Künstlers Sträter. Diese signierte der gebürtige Waltroper gerne und unterstützte so die Aktion tatkräftig. Torsten Sträter liegt das Kinderpalliativzentrum in seiner Heimatregion sehr am Herzen. Über das gemeinschaftliche Engagement seiner Fans, die sich allesamt damit für die Familien stark machen, die bei uns in Datteln Hilfe für ihr schwerkrankes Kind suchen, freuen wir uns riesig. Wir danken allen Beteiligten von Herzen, allen voran Angela!

 

Berufskolleg Datteln hilft tatkräftig

Spendenübergabe Berufskolleg Datteln Kinderpalliativzentrum

Welch`netter Besuch aus der Nachbarschaft! Einige Schüler des Berufskolleg Ostvest brachten uns letzte Woche zusammen mit ihren SV Lehrern Sandra Zoska und Thomas Suchanek eine großartige Spende in Höhe von 1000,00 Euro.

Diese hatten viele engagierte Schüler des Kollegs gemeinsam zusammengetragen. Die Spende setzt sich zusammen aus Einnahmen aus dem Fußballturnier, dem Pfandgeld der Klassen und aus einem Beitrag der SV, die die Spende noch aufstockte – eine großartige Gemeinschaftsaktion! Auch über das Interesse der Schüler am Kinderpalliativzentrum freuen wir uns sehr. Leider ist derzeit keine Stationsführung möglich, doch ein Gespräch im Garten bei herrlichem Sonnenschein vermittelte den Schülern einen Eindruck, wie Familien mit einem schwerkranken Kind auf der Station Lichtblicke oder ambulant zuhause geholfen werden kann.

Schön, dass Sie bei uns waren! Vielen herzlichen Dank für Ihre Spende und alles Gute für Sie!

Auf dem Foto v.l.: Eric Lang, Damian Andre Krause, Thilo Skibitzki (Berufskolleg), Sigrid Thiemann (Freundeskreis),  Josua Zabel, Ronja Sommer (Berufskolleg)

Freudiges Wiedersehen mit den Wesekern!

In „normalen“ Zeiten ist es eine feste Tradition, dass die Kinderkrebshilfe Weseke www.kinderkrebshilfe-weseke.de im Frühjahr alle Projektleiter der von ihnen über Jahre unterstützten Projekte zu sich nach Borken-Weseke zur Spendenübergabe einlädt.

So gerne hätten wir uns wieder ganz persönlich bei all den ehrenamtlichen Helfern und Aktiven aus Weseke für ihre unschätzbare Hilfe bedankt. Diese lässt die erfolgreiche Initiative um ihren neuen Vorstandsvorsitzenden Burkhard Mudrack seit Jahren dem Freundeskreis sowie dem Geschwisterprojekt SisBroJekt zugutekommen. Leider machte der Corona-Lockdown einem Treffen in Weseke im Frühjahr einen Strich durch die Rechnung.

Umso größer war jetzt die Wiedersehensfreude, als sich Marinella-Christina Ehlert und Ann-Christin Hüls vom SisBrojekt und Nicole Sasse vom Freundeskreis mit einigen Wesekern bei schönstem Wetter in Raesfeld zum gegenseitigen Austausch treffen konnten. Für den neuen Vorsitzenden gab es ein ganz besonderes Geschenk: Ein Liegestuhl mit dem Wimmelstoff des Kinderpalliativzentrums. Denn auch Ausruhen und In-sich-Gehen ist in dieser ganz besonderen Zeit, die so viel Veränderung für uns alle mit sich bringt, besonders wichtig! Und bestimmt bringt der goldene Oktober noch ein paar schöne Sonnentage.

Schwimmst Du noch oder sitzt Du schon?

Freibad Sythen Kinderpalliativzentrum

So lautete vor ein paar Wochen der Aufruf des Freibades im Halterner Stadtteil Sythen. Unsere Liegestühle mit Wimmelbild-Stoff, der anlässlich des 10-jährigen Jubiläums eigens für das Kinderpalliativzentrum gestaltet wurde, fanden schnell einen Abnehmer.

Ursprünglich zum Entdecken und Chillen für die Besucher des Freibads aufgestellt, ließen die ersten Kaufinteressierten aber nicht lange auf sich warten. Wir sind uns sicher: auch im neuen Zuhause schaffen unsere Liegestühle eine bunte und gemütliche Auszeit. Vielen Dank an das Team des Freibad Sythen e.V., das uns schnell und unkompliziert das Aufstellen unserer besonderen Liegestühle ermöglicht und selbst direkt Platz genommen hat.

Wer ebenfalls noch ein bequemes Plätzchen sucht und auf Entdeckungstour gehen möchte: Unsere Liegestühle mit Wimmelstoffbezug können Sie im Büro des Freundeskreis im Familie- und Gästehaus des Kinderpalliativzentrums erwerben. Selbstverständlich neu und originalverpackt! Melden Sie sich dazu gerne telefonisch beim Freundeskreis-Team unter 02363 975 795 oder schicken Sie uns eine Mail an freundeskreis@kinderpalliativzentrum.de

(Foto: © Freibad Sythen // Auf dem Bild v.l.n.r: Kai Potthoff und Birgitta Olschewski (Kinderpalliativzentrum Datteln)

Herzlichen Dank, liebe Abiturienten des Anne-Frank-Gymnasiums!

Spendenübergabe Anne Frank Gymnasium Werne Kinderpalliativzentrum

Ihre Abiturzeugnisse durften die Schüler des Anne-Frank-Gymnasiums in Werne bereits entgegennehmen. Doch nicht nur darauf können die jungen Absolventen voller Stolz zurückblicken.

Eine ebenso große „Leistung“ ist sicher ihr gemeinsamer Entschluss, das gesammelte Geld für die sonst übliche große Abschlussfeier, die coronabedingt abgesagt werden musste, an das Kinderpalliativzentrum zu spenden. Die so zusammengekommene Summe von 2020,- € übergaben die Schüler nun an Nora Gruschczyk vom Freundeskreis Kinderpalliativzentrum.

Berührend finden wir die Geschichte, die hinter der Idee steckt.  Denn den Vorschlag, das Kinderpalliativzentrum zu unterstützen, machte die  Abiturientin Jule Brauer. Jule war selbst einmal Patientin an der Vestischen Kinder- und Jugendklinik und lernte während ihres Aufenthaltes auch die Station Lichtblicke kennen. Beide Stationen hat sie in guter Erinnerung behalten. Sie freut sich heute, selbst geheilt nach schwerer Erkrankung,  „einen kleinen Teil zurückgeben zu können.“  Und wir wiederum freuen uns riesig, dass alle Abiturienten mitgezogen haben  und wünschen allen einen guten und mutigen Start in die neue Lebensphase!

Vielen herzlichen Dank für die großartige Spende!

Eine Reise zu den guten Momenten im Kinderpalliativzentrum

 

„Eine Insel der Ruhe und Geborgenheit mitten im rauschenden Meer des Alltags“, so beschreibt eine Mutter die Station Lichtblicke in unserem Gästebuch. „Auch wir durften hier Rast machen und Wärme spüren. Wir haben sie erfahren – die Lichtblicke – die wir brauchten. Vielen lieben Dank dafür!“ 

Es sind die vielen „guten Momente“, die den schweren Alltag der Familien, die mit ihrem schwerstkranken Kind zu uns auf die Station Lichtblicke kommen, erhellen. Mit diesem Beitrag möchten wir Sie teilhaben lassen an diesen besonderen Momenten hier bei uns. Einige davon können Sie auf unserem neuen Wimmelbild entdecken, welches wir anlässlich unseres 10-jährigen Jubiläums in Zusammenarbeit mit der Illustratorin Brigitte Kuka haben anfertigen lassen:

 

 

Haben wir Sie neugierig gemacht?

Dann nehmen Sie sich doch kurz Zeit und gehen Sie mit uns auf eine Reise zu den guten Momenten im Kinderpalliativzentrum. Gerne teilen wir diese mit Ihnen, sind Sie es doch, die mit Ihrer Unterstützung diese Momente erst möglich machen! Los geht`s:  Ein guter Moment ist… 

 

 

Getränkemarkt  trinkgut Fröse macht sich für Familien stark

Trinkgut Getränke Fröse Spendenübergabe Kinderpalliativzentrum

Ein Zeichen der Solidarität möchte Frank Fröse, Geschäftsführer des Getränkemarktes trinkgut an der Westerholter Straße, gerade jetzt in der Coronakrise setzen. Seine Hilfe für das Kinderpalliativzentrum ist dem Unternehmer eine Herzensangelegenheit.

Sigrid Thiemann vom Freundeskreis durfte nun vor Ort in Herten einen symbolischen Spendenscheck in Höhe von 1.000,00 Euro entgegennehmen. Über die tolle Unterstützung des Getränkemarktes freuen wir uns sehr! Gerade in der gegenwärtigen Zeit der Ungewissheit müssen die Familien, die mit ihrem Kind bei uns am Kinderpalliativzentrum Hilfe suchen, rund um die Uhr eine verlässliche Anlaufstelle finden. Dass uns Menschen wie Frank Fröse bei unserer Aufgabe unterstützen, finden wir großartig. DANKE dafür!

(Foto: Katja Neumann)