Beiträge

Wer rastet, der rostet!

Spendenübergabe

Das dachte sich Angelika Westhoff-Haschke und gründete deshalb direkt nach ihrer Pensionierung eine Nachbarschaftsinitiative in ihrem Heimatort Waltrop. Schnell fanden sich Mitstreiterinnen und es wurde eifrig gekocht, gebacken und gebastelt.

Ob sich das wohl auch für einen guten Zweck verkaufen ließe? Das Waltroper Herbstfest erwies sich als geeignete Testplattform und mit dem Waltroper Immobilienbüro GF, Geschäftsführer Diethelm Gründken und Immobilienkaufmann Miguel de Freitas, gab es auch gleich engagierte Sponsoren dazu. Die beiden Geschäftsleute unterstützten die Damen nicht nur mit der Bereitstellung ihrer Räume und der Übernahme der Standgebühren – sie stockten den Erlös auch gleich auf eine glatte Summe auf 1000,00 € auf. Diese überbrachte die Gruppe nun frohgelaunt und ließ sich bei dieser Gelegenheit auch gleich die Station Lichtblicke zeigen.  Eine absolute Win-Win-Situation – so waren sich alle einig: Spaß, soziales Engagement und Hilfe für unheilbar kranke Kinder! Besser geht es nicht – finden wir und sagen von ganzem Herzen DANKE!

Auf dem Foto (v.l.): Angelika Westhoff-Haschke, Sonja Trump, Barbara Gertz (für den Freundskreis), Ulrike Vedder, Diethelm Gründken, Hildegard Schlüter und Miguel de Freitas.

Spendenaktion fürs Kinderpalliativzentrum

Kemper Profiler

Die Kemper Amps GmbH – führender Hersteller für Gitarrenverstärker aus Recklinghausen – feiert in diesem Jahr sein 23-jähriges Jubiläum. Das haben die beiden Inhaber Christoph und Thorsten zum Anlass genommen Freunde, Kollegen und Geschäftspartner um Spenden für das Kinderpalliativzentrum zu bitten.

Diese tolle Spendenaktion, die noch bis zum 25.12. läuft, möchten wir hier stellvertretend für alle weiteren Spendenaktionen vorstellen,  die bereits für das Kinderpalliativzentrum ins Leben gerufen wurden.

Lassen Sie sich von dieser und anderen Spendenaktionen inspirieren und starten Sie gleich Ihre eigene AktionMit Ihrer ganz individuellen Idee werden Sie zum Botschafter des Kinderpalliativzentrums! 

Firma Draht feiert und spendet

Ein verlässlicher Unterstützer ist das Unternehmen Drath Bedachungen GmbH aus Castrop-Rauxel für das Kinderpalliativzentrum schon lange. Nun feierte der Gründer und Geschäftsführer Hans-Joachim Drath mit seinem Team sein 25-jähriges Firmenjubiläum – und bat seine Gäste um eine Spende, statt ein Geschenk zur Feier mitzubringen.

 Hans-Joachim Drath machte sich im Anschluss an die Feier auf den Weg nach Datteln, um die Spende wie immer persönlich auf der Station Lichtblicke vorbeizubringen. Dort war die Freude groß, denn stolze 3.500,00 Euro übergab der Unternehmer an Sigrid Thiemann vom Freundeskreis. Zahlreiche Gäste waren seiner Bitte gefolgt und hatten diese schöne  Summe zusammengetragen, die Hans-Joachim Drath dann noch weiter aufrundete. „Für einen guten Zweck gebe ich besonders gerne. Da weiß ich genau, dass das Geld im Kinderpalliativzentrum gebraucht wird und wofür es eingesetzt wird.“ So kommentierte ein Gast auf der Feier die Initiative des alteingesessenen Handwerksbetriebes. Das freut uns natürlich sehr! Wir danken allen Gästen und nicht zuletzt Hans-Joachim Drath, gratulieren herzlich zum 25-jährigen Jubiläum und wünschen viel Erfolg für die weitere Unternehmensgeschichte!

Auf dem Foto v.l. Sr. Rebecca (Station Lichtblicke), Hans-Joachim Drath (Drath Bedachungen), Sigrid Thiemann (Freundeskreis Kinderpalliativzentrum) und Sr. Heike (Station Lichtblicke)

Tolle Unterstützung durch Westnetz GmbH

Spendenübergabe Westnetz Innogy SE

Soziales Engagement wird bei der in Recklinghausen ansässigen Westnetz GmbH großgeschrieben. Um die Mitarbeiter für ihr besonderes Engagement auszuzeichnen, bekommen sie für ein Jahr unfallfreies Arbeiten einen Geldbetrag, den sie an eine gemeinnützige Einrichtung ihrer Wahl spenden können. Das Kinderpalliativzentrum durfte sich nun über eine Spende in Höhe von 1.010,00 Euro freuen.

„In der Westnetz gilt ein klarer Grundsatz: Jeder Mitarbeiter soll so gesund nach Hause gehen, wie er gekommen ist. Dies ist uns ein besonderes Anliegen und daran arbeiten wir jeden Tag. Deshalb sind wir sehr stolz darauf, dass wir in unserem Bereich über ein Jahr unfallfrei gearbeitet haben und nun mit unserer Prämie das Kinderpalliativzentrum der Dattelner Kinderklinik unterstützen können“, erklärt Klaus Overhoff bei seinem Besuch.

Auf der Station Lichtblicke war die Freude über die großartige Unterstützung seitens Westnetz groß. Nora Gruschczyk vom Freundeskreis dankte Herrn Overhoff anschließend auch für sein großes Interesse an den Angeboten des Kinderpalliativzentrums und die Zeit, die er sich für den Besuch genommen hatte.

Auf dem Foto v.l.: Klaus Overhoff, Nora Gruschczyk

Lambertus-Gemeinde zeigt sich solidarisch

Spendenübergabe Freundeskreis Kinderpalliativzentrum

Welch´ schöner gemeinschaftlicher Einsatz in der Gemeinde, der nun den jungen Patienten und ihren Eltern und Geschwistern im Kinderpalliativzentrum zugutekommt!

In der vergangenen Fastenzeit trugen die engagierten  Gemeindemitglieder bei einem sogenannten „Fastenessen“, auf dem anschließenden kleinen Frühlingsbasar und mit einer Tombola einen größeren Geldbetrag zusammen. Die schöne Spende in Höhe von 800,00 Euro übergaben die beiden Gemeindemitglieder Edda Suren und Jutta Siebers nun an das Team des Freundeskreises.  Die beiden Damen lernten bei ihrem Besuch in Datteln die Station Lichtblicke, auf der die Hilfe aus Henrichenburg ankommt, persönlich kennen. Mit ein wenig Berührungsängsten waren die beiden hergekommen, diese legten sie jedoch schnell ab. Wir sagen Danke für die sehr nette Begegnung!

Auf dem Bild: Sigrid Thiemann (Freundeskreis Kinderpalliativzentrum, Bildmitte), Edda Suren (links) und Jutta Siebers (rechts)

Glücksforschertag“ im Geschwisterprojekt

Glücksforschertag

„Glück findest du nicht, wenn du es suchst, sondern wenn du zulässt, dass es dich findet!“ Rund ums Thema Glück rankte sich der diesjährige jährliche Geschwistertag im Rahmen des SisBrojekts Ende September.

Zehn Jungen und Mädchen begaben sich mit ihrer Projektleiterin und zwei ehrenamtlichen Helfern auf ihre ganz persönliche Suche nach dem Glück. Das doch eher ungewöhnliche Eis-Frühstück gleich zu Beginn des Tages stimmte die Gruppe auf jeden Fall schon einmal glücklich. Bäcker und Konditor Wolfgang Krämer, genannt Wolli, ließ die Kids nämlich im Traumeis-Cafe in Reken selbst köstliches Eis herstellen, das anschließend selbstverständlich auch genüsslich verzehrt werden durfte. Wie schön, dass mit Silke Weinbrenner, Burkhard Mudrack, Susanne Graw und Rita Damm gleich vier Vertreter der Kinderkrebshilfe Weseke, die das Geschwisterprojekt seit vielen Jahren maßgeblich unterstützen, wieder vorbeischauten und gleich mitmachten. Ihnen liegt das Geschwisterprojekt sehr am Herzen und so hatten die Vier sich auch gleich einen tollen Glücksspruch für die Gruppe überlegt.

 

 

Vorerst satt und zufrieden beschäftigte sich die Gruppe mittags dann intensiver mit dem Gefühl „Glück“. Sie formulierten gemeinsam Sprüche, die das Glück beschreiben und überlegten, was es mit ihnen macht und warum so vieles bei einem selbst anfängt. Nach einem gemeinsamen Picknick unter dem Motto „Grillen und Chillen“ im Berghotel „Hohe Mark“ machte sich die Gruppe dann auf nach Haltern, denn dort folgte der sportliche Teil des Geschwistertages. Ob sich der Wind im zerzausten Haar, das Rauschen des Wassers und die warme Sonne auf der Haut gut anfühlen und glücklich machen, testeten die Kids gemeinsam beim Segeln. Das Fazit des fröhlichen Tages lautete: „Ja, macht es! Wir alle gehen heute richtig glücklich nach einem ausgefüllten Tag nach Hause!“

Königlicher Besuch im Kinderpalliativzentrum

Spendenübergabe Kinderpalliativzentrum Freundeskreis

Große Freude über Hohen Besuch der Bechtrupper Schützen!

Der amtierende Schützenkönig Fabian Hülsbusch (rechts im Bild) überbrachte uns gemeinsam mit dem 1. Vorsitzenden des Schützenvereins Thomas Evers (2.v.r.) die tolle Spende in Höhe von 600 Euro. Wir freuen uns sehr, dass die Lüdinghauser Schützen mit der Kollekte ihrer Pfingstmesse schwerstkranken Kindern und ihren Eltern und Geschwistern helfend zur Seite stehen. Unser großer Dank geht auch an Anke Hölper (links im Bild) und Carolin Altekemper (2.v.l), die die Messe der Schützen vorbereitet hatten. Es ist schön, dass sich immer mehr Menschen in unserer Region dem sicher nicht leichten Thema der Kinderpalliativversorgung öffnen. Unser Ziel ist es, die zumeist sehr leidvollen Krankheitssymptome der schwerstkranken  Patienten zu lindern und zugleich mit psychosozialen Angeboten die Lebensqualität der gesamten Familie zu verbessern. Ohne Spendengelder wäre diese umfassende Versorgung schlichtweg nicht möglich.

Wir waren dabei! 9. Ehrenamtstag in Datteln

Schön war er, der Ehrenamtstag am Samstag, 14. September, der seit 2011 eine feste Größe in Datteln ist.

 Bei herrlichem Sonnenschein interessierten sich viele Besucher an unserem Stand für die Arbeit der Ehrenamtlichen, die unser Stationsteam unterstützen, und nahmen Informationsmaterial mit nach Hause. Besonders gut kamen natürlich die frisch gebackenen Waffeln an, die unsere „Zeitschenker“ gemeinsam mit unserer Ehrenamtskoordinatorin eine nach der anderen mit viel Freud buken. Die Gruppe freute sich auch sehr über den Besuch von Bürgermeister André Dora, der am Stand vorbeischaute und sich Zeit für ein Gespräch nahm. Am Ende des Tages blickten alle auf einen rundum schönen und gelungenen Tag in netter Gemeinschaft zurück. Nächstes Jahr sind wir sicher wieder dabei!

SchleusenLAUF 2019 – Riesenfreude über hohe Spendensumme!

Großartige 12.500,00 Euro haben die mehr als 2000 großen und kleinen Sportler beim 2. SchleusenLAUF Ende Juni für das Kinderpalliativzentrum erlaufen. Bei der offiziellen Spendenübergabe am vergangenen Freitag war die Freude riesig.

 Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr haben die beiden Initiatoren des Benefizlaufes, Kathrin Schopp und Georg Brauckmann-Berger aus Oer-Erckenschwick, auch in diesem Jahr wieder ein tolles Sportevent für die ganze Familie auf die Beine gestellt. „Trotz der Erfahrungen aus dem letzten Jahr haben wir in einigen Situationen ganz schön geschwitzt  – und das nicht nur aufgrund der hohen Temperaturen. Am Ende des Tages haben wir das Gelände aber mit einem guten Gefühl verlassen. Und wie man heute sehen kann, haben sich die langwierigen Vorbereitungen in den letzten Monaten gelohnt“, blicken Kathrin Schopp und Georg Brauckmann-Berger bei der Spendenübergabe auf den erfolgreichen Tag zurück. Jeweils 12.500,- Euro konnten dem Kinderpalliativzentrum und dem in Afrika tätigen Verein WeSeeHope übergeben werden.

Danke, liebe Kathrin Schopp, lieber Georg Brauckmann-Berger, für den grandiosen und professionellen Einsatz! Danke allen Beteiligten von ganzem Herzen, dem TV Datteln 09 als Ausrichter der Veranstaltung, den vielen Läufern, die trotz der abenteuerlichen Temperaturen am Start waren, den zahlreichen freiwilligen Helfern, ohne die eine solche Veranstaltung nicht ansatzweise möglich wäre, den Sponsoren, und allen gutgelaunten Besuchern, die diesen Tag bereichert und die Läufer begeistert angefeuert haben.

Die Spende macht neue, wichtige Anschaffungen wie zum Beispiel eine spezielle Industriespülmaschine am Kinderpalliativzentrum möglich: „Eine sichere Hygiene und die Teilhabe am Stationsalltag trotz einer Keimbelastung müssen sich nicht ausschließen! Dank der großartigen Spende können wir unser hier entwickeltes Hygienekonzept PALLINI weiter ausbauen“, freut sich Prof. Boris Zernikow, der Leiter des Kinderpalliativzentrums, gemeinsam mit Nicole Sasse, Geschäftsstellenleiterin des Freundeskreises. Der SchleusenLAUF war auch in diesem Jahr wieder toll organisiert. Auch wir behalten als Team des Kinderpalliativzentrums den Tag in schöner Erinnerung – als Läufer, als Streckenposten oder an unserem Freundeskreis-Infostand auf dem Veranstaltungsgelände, an dem wir mit zahlreichen Interessierten ins Gespräch kamen.

Auf dem Bild (v.l.n.r.): Georg Brauckmann-Berger, Nicole Sasse, Christof Majer, Carsten Wewers, Andre Dora, Prof. Dr. Boris Zernikow, Kathrin Schopp

Was war, was kommt? Unser Jahresbericht 2018 ist da!

Druckfrisch steht der aktuelle Bericht über ein ereignisreiches Jahr 2018 im Kinderpalliativzentrum und im Freundeskreis nun auch zum Download für Sie bereit. Unser  Rückblick – und Ausblick auf das, was Spannendes kommt – thematisiert insbesondere die Heilerziehungspflege auf der Station Lichtblicke.

Erfahren Sie mehr darüber, wie insbesondere die heilpädagogischen Angebote des Kinderpalliativzentrums in die Gesamttherapie einfließen. Der Bericht gibt zudem einen umfassenden Einblick in die Arbeit des Freundeskreises, denn Transparenz und Rechenschaft sind uns ein wichtiges Anliegen. Wir laden Sie herzlich ein, uns jederzeit anzuprechen, wenn Sie Fragen haben oder uns einfach eine Rückmeldung geben möchten!

Wir wünschen Ihnen eine spannende Lesestunde!