Beiträge

Gemeinsam für die gute Sache!

Männerring Netteberg, so heißt der sympathische Schützenverein eines Stadtteils von Selm. Einige Mitglieder überbrachten nun dem Freundeskreis in netter Runde eine schöne Spende in Höhe von 1500,00 Euro.

Diese stammt aus dem Erlös eines Weihnachtsmarktes auf dem Hof Brünemann. Die Frauen des Vereins hatten das ganze Jahr über gebastelt und gewerkelt und die hübschen Produkte dann auf dem Markt verkauft. Die Feuerwehr betrieb einen Imbiss und der Schützenverein selber einen Getränkestand. So viel gemeinschaftliches Engagement finden wir sehr beeindruckend! Bei ihrem Besuch in Datteln führte Barbara Gertz vom Freundeskreis die Gruppe über die Station Lichtblicke, so dass sie sich persönlich ein Bild davon machen konnte, an welcher Stelle ihre Hilfe ankommt. Wir danken von Herzen und wünschen weiter viel Freude bei den vielfältigen Schützenvereinsaktivitäten!

Auf dem Foto v.l.: Thomas Göke, Lambert Brünemann, Anja Brünemann, Anne Lange, Barbara Gertz (Freundeskreis Kinderpalliativzentrum), Andrea Göke und Anja Gährken

Charlottes ganz besondere Spenden-Aktion

Absolut bezaubert haben uns Charlotte und ihre Freundin, die uns letzte Woche auf der Station Lichtblicke mit ihrer prall gefüllten, weihnachtlichen Spendendose besucht haben. 

Einfach rundum gelungen ist sie, die Aktion von Charlotte. Und über das erstaunliche Ergebnis sind wir mehr als baff! Zu einem Weihnachtskonzert in der Waltroper Innenstadt zu Gunsten der Station Lichtblicke hatte die 9-jährige Charlotte Eilers aus Waltrop ganz viele Musiker zusammengetrommelt, um bei einem gemeinsamen Auftritt in der Stadt Geld zu sammeln. Nun konnten wir Charlotte bei einem freudigen Wiedersehen im Lebensraum der Station Lichtblicke zu einer persönlichen Spendenübergabe begrüßen, bei der auch ein Filmteam von SAT.1 einen Beitrag verfasst hat.

(Quelle Foto oben: SAT.1)

Tolle Weihnachtsaktion beim Autohaus Borgmann

Anstelle von Weihnachtspräsenten spendete die Borgmann GmbH auch in diesem Jahr eine beachtliche Summe für wohltätige und gute Zwecke. Man verzichtet damit bewusst, wie in den Jahren zuvor, schon traditionell sowohl auf Präsente für Lieferanten und Geschäftspartner als auch für die Belegschaft.

Die hohen vierstelligen Geldbeträge von 5000 Euro und 3000 Euro kamen neben dem Kinderpalliativzentrum in diesem Jahr  auch der Aktion Lichtblicke e.V. zu Gute. Für das Team des Freundeskreises konnte unsere Geschäftsstellenleiterin Nicole Sasse den Scheck bei einer persönlichen Übergabe in der letzten Woche dankend entgegennehmen.

Voller Herzblut dabei! Sabine Jarling & ihr Team unermüdlich im Einsatz

Ob die engagierte, sympathische Truppe um Sabine Jarling aus Datteln damit vor fünf Jahren nur ansatzweise gerechnet hätte? Damals starteten die Damen erstmals ihren Verkauf von köstlichen Leckereien aus eigener Herstellung auf dem stimmungsvollen, zweitägigen Weihnachtsmarkt am Schiffshebewerk in Henrichenburg zugunsten des Kinderpalliativzentrums.

Seither wird in der Vorweihnachtszeit in den Küchen der Damen Jahr für Jahr mit viel Liebe gekocht, gebacken und jedes Produkt anschließend nett verpackt. Die phantasievollen, leckeren Marmeladen und Liköre finden reißenden Absatz. „Vor allem unsere vor Ort frisch gebrannten Mandeln sind mittlerweile der große Verkaufsschlager“, erzählt uns Sabine Jarling bei ihrem Besuch bei uns letzte Woche. „Wir haben nach dem ersten Tag abends noch fix neue Mandeln besorgt, weil unser Vorrat schon ratzefatz verkauft war.“ Ihr Stand ist in all den Jahren nun gut bekannt und beliebt bei vielen Besuchern, die jedes Jahr wiederkommen. Wir finden den Einsatz der Damen einfach unschlagbar! Sabines brachte uns nun mit ihrem Team den diesjährigen Erlös wie immer persönlich vorbei – satte 3.292,67 Euro! In den fünf Jahren haben sie auf dem diesjährigen Weihnachtsmarkt nun den Rekord von sage und schreibe mehr als 10,000 Euro geknackt, die sie mittlerweile an das Kinderpalliativzentrum gespendet haben. Vor dem großen Einsatz haben wir viel Respekt und sagen von ganzem Herzen: „Danke, liebe Sabine und Team, für eure großartige Hilfe!“

Eine nette Begegnung! Über die schöne Spende freuen sich gemeinsam: v.l. Sr. Mandy (Station Lichtblicke), Brigitta Thumann, Sabine Jarling, Sigrid Thiemann (Freundeskreis Kinderpalliativzentrum), Jutta Faltin, Sr. Judith, Sr. Sarah (Station Lichtblicke)

 

Schalke hilft Stiftung macht jungen Patienten eine Freude im Advent

„Da möchte ich aber erst einmal Ihren Ausweis sehen!“ Der frühere Nationalspieler Klaus Fischer und die Mitarbeiter der Schalke hilft Stiftung staunten bei ihrem Weihnachtsbesuch in der Vestischen Kinder- und Jugendklinik in dieser Woche nicht schlecht. Die selbstbewusste Antwort gab Patient Kevin auf die Frage, ob er denn ein Selfie mit dem ehemaligen, für seine Fallrückzieher international bekannt gewordenen Fußballprofi machen wolle. Klaus Fischer reagierte souverän und konnte dem jungen Patienten auf der Schmerzstation „Leuchtturm“ spontan seine Identität beweisen.

Rund 200 prall gefüllte Turnbeutel mit gesundem Obst und Fanartikeln brachten die Königsblauen den Kindern und Jugendlichen auf  die Stationen der Vestischen Kinder- und Jugendklinik und auf die Station Lichtblicke des Kinderpalliativzentrums, und sorgten damit für viel Freude und strahlende Gesichter in der Vorweihnachtszeit.

Auf dem Foto (v.l.): Prof. Boris Zernikow, Leiter des Kinderpalliativzentrums und des Deutschen Kinderschmerzzentrums an der Vestischen Kinder- und Jugendklinik, freut sich über den Besuch der Fußballlegende Klaus Fischer.

Tolle Weihnachtsbaumschmück-Aktion des DJK SV Grün-Weiß Erkenschwick

„Lasst uns kurzfristig eine Spendenaktion starten!“ Diese schöne Idee setzten die Fußballer direkt in die Tat um. Und die Premiere gelang den Fußballern auf Anhieb grandios!

Denn nach dem ersten Tannenbaum-Schmücken beim Grün-Weiß Erkenschwick konnte der Fußballverein den grandiosen Erlös von 770,00 Euro verbuchen. Den brachten uns Vertreter nun persönlich im Kinderpalliativzentrum bei Sigrid Thiemann (Freundeskreis) vorbei – und einen grün-weißen Vereinsschal gab es für sie als Geschenk gleich mit dazu! Über die Solidarität und die großzügige Spendenbereitschaft vieler aktiver Spieler und Freunde bei der gemütlichen Veranstaltung in der Vorweihnachtszeit freuen wir uns sehr. Ein herzliches Dankeschön an alle, die dabei waren und mitgeholfen haben!

Ein süßes Haus für die Station Lichtblicke

Auch in diesem Jahr durften wir uns wieder über ein toll gestaltetes Knusperhäuschen freuen! Am 10. Dezember übergab die SIGNAL IDUNA in ihrer Dortmunder Hauptverwaltung ein mit einer Geldspende verbundenes Knusperhaus an das Kinderpalliativzentrum Datteln. Frank Tepen, Personalchef der SIGNAL IDUNA, und Tanja Gerick, von L&D, dem Betreiber des Betriebsrestaurants der Hauptverwaltung, überreichten das süße Bauwerk an Nora Gruschczyk vom Freundeskreis des Kinderpalliativzentrums Datteln.

Das Knusperhaus entsteht alljährlich traditionell im Rahmen der Weihnachtsbäckerei bei L&D. Dazu eingeladen sind Kinder der SIGNAL IDUNA-Mitarbeiter. Die rund 30 Kinder erstellten neben einer Menge Plätzchen wieder das zuckersüße Knusperhaus für uns.

Das Häuschen hat nun einen schönen Platz im „Lebensraum“ auf der Station Lichtblicke bekommen.

Stimmungsvoller Adventsauftakt am Kinderpalliativzentrum

Zum ersten Advent lud unser Palliativteam zu einem gemütlichen Adventsbasar zu uns ins Familien- und Gästehaus ein. Mit weihnachtlichem Gesang verbrachten einige Familien, die gerade auf der Station Lichtblicke versorgt werden, Klinikmitarbeiter und Nachbarn am vergangenen Sonntag fröhliche gemeinsame Stunden.

Im Familien- und Gästehaus verwöhnte unser Palliativteam die Besucher mit köstlichem Punsch und frischen Waffeln. Die Bäckerei Geiping unterstützte uns dabei mit leckerem Kuchen und Plätzchen. Die bunte Vielfalt der angebotenen Waren kam sehr gut an. Sie reichte von originellen Marmeladen, weihnachtlicher Deko, handgefertigten Karten und Kerzen, genähten Stoffkörbchen und Babybekleidung bis hin zu ökologischen Haushalts- und Reinigungsprodukten wie zum Beispiel Kastanienwaschpulver. Letztere hatte eine Pflegende der Station Lichtblicke selbst hergestellt. Auch unser ehrenamtliches Kreativteam hatte im Vorfeld ganze Arbeit an der Nähmaschine geleistet und schöne Unikate genäht. Auch langjährige Unterstützer des Kinderpalliativzentrums bereicherten den Basar mit ihren kreativ gestalteten Produkten. Sie spendeten ihre Waren, so dass der Erlös des Tages der Arbeit am Kinderpalliativzentrum zugutekommt.

Die Musiktherapeutinnen  Anja Chlebowitz und Ruth Cröpelin gestalteten gemeinsam mit Klinikseelsorger Peter Bromkamp das Rahmenprogramm und schufen eine heimelige Atmosphäre. Auch der Mädchenchor an St. Peter, Waltrop, trug unter der Leitung des Kantors Th. Neuleben dazu bei und erfreute mit seinem Gesang die Besucher. Hoch im Kurs stand besonders bei unseren jüngsten Gästen an diesem Tag natürlich das Kinderschminken. Die Kleinen, und nicht nur die! –  freuten sich sehr über kunstvoll verzierte Motive auf ihren Wangen. Die frohe Einstimmung auf die Weihnachtszeit bei angenehmen winterlichen Temperaturen genossen alle sehr – schön war er, der gemeinsame Adventsnachmittag!

Machen Sie mit! Unsere Weihnachtsspendenaktion 2019

 

Viel zu früh kommt Finn mit gerade einmal 1.040 Gramm zur Welt! Es ist eine komplizierte Geburt. Der kleine Junge hat eine Hirnfehlbildung, auch sein Darm arbeitet nicht richtig. Schon an seinem 4. Lebenstag wird Finn notoperiert, tags darauf gleich noch einmal. Bis heute hat der Dreijährige mit dem spitzbübischen Lächeln bereits dreizehn Operationen über sich ergehen lassen müssen.

Entzündungen, starke Unruhe und Krampfanfälle machen dem kleinen Jungen schwer zu schaffen. Finn schreit ununterbrochen, er hat Schmerzen, will ständig getragen werden. Finns Mutter ist verzweifelt. In ihrer Not kommt sie mit ihrem Sohn auf die Station Lichtblicke. Dieser Aufenthalt markiert den entscheidenden Wendepunkt in ihrem Leben.

Unser erfahrenes Kinderpalliativteam hilft Mutter und Sohn, endlich zur Ruhe zu kommen. Die beiden lernen sich neu kennen und entdecken, was ihnen guttut. Jetzt ist auch Raum für Freude! Finns Mutter erfährt Sicherheit und lernt erstmals loszulassen. Ihr hilft dabei vor allem eines –  ein starkes Band der Verlässlichkeit aus Familie, Palliativteam und Ihnen als Partner an unserer Seite.

„Wir kamen in einer verzweifelten Situation an. Finn hatte bis dahin fast nur geweint, tagsüber und auch nachts. Ich war restlos überfordert. Unser ganzes Leben drehte sich um Finns Erkrankung. Auf der Station Lichtblicke fühlte ich mich in den Familiengesprächen mit dem Palliativteam endlich ernst genommen. Es ging nicht nur um eine einzelne Problematik wie die nächste anstehende Operation, sondern endlich um unsere gesamte Lebenssituation.“

Finns Mutter

„Die vielen Gespräche mit der Psychologin und den Schwestern und auch der Austausch mit den anderen Eltern auf der Station haben meinen Blick verändert. Ich habe Finn neu kennengelernt! Wenn er jetzt weint, kann ich viel besser auf ihn eingehen. Ich habe viel mehr Selbstvertrauen. Und wenn ich einen Rat brauche, kann ich jederzeit in Datteln anrufen.Das nimmt mir die Angst.“

Finns Mutter

Im hohen Alter aktiv wie ein junger Hüpfer!

Kaum zu glauben, dass die fröhliche Sigrid Maas 93 Jahre ist! Sie bastelt für ihr Leben gern und hat nun schon zum zweiten Mal einen Adventsbasar in ihrer Seniorenwohnanlage in Lünen auf die Beine gestellt.

Mit dem Erlös möchte sie das Kinderpalliativzentrum wieder unterstützen. Zusammen mit einer Mitbewohnerin und der Leiterin der Wohnanlage hat sie sich neulich auch die Station Lichtblicke persönlich angeschaut. Auf dem Basar am letzten Wochenende hat sich unsere Kollegin Sigrid Thiemann mit ihr getroffen: „Einfach mitreißend, diese rüstige Frau Maas, die sich so einsetzt und dabei so viel Lebensfreude versprüht!“

Wir danken Ihnen, liebe Frau Maas, und wünschen Ihnen alles Gute!