Beiträge

Wir waren dabei! 9. Ehrenamtstag in Datteln

Schön war er, der Ehrenamtstag am Samstag, 14. September, der seit 2011 eine feste Größe in Datteln ist.

 Bei herrlichem Sonnenschein interessierten sich viele Besucher an unserem Stand für die Arbeit der Ehrenamtlichen, die unser Stationsteam unterstützen, und nahmen Informationsmaterial mit nach Hause. Besonders gut kamen natürlich die frisch gebackenen Waffeln an, die unsere „Zeitschenker“ gemeinsam mit unserer Ehrenamtskoordinatorin eine nach der anderen mit viel Freud buken. Die Gruppe freute sich auch sehr über den Besuch von Bürgermeister André Dora, der am Stand vorbeischaute und sich Zeit für ein Gespräch nahm. Am Ende des Tages blickten alle auf einen rundum schönen und gelungenen Tag in netter Gemeinschaft zurück. Nächstes Jahr sind wir sicher wieder dabei!

Die Weiterbildungen 2020 sind da!

Wir freuen uns, Ihnen unsere Fortbildungen für das Jahr 2020 vorstellen zu dürfen. Auch im nächsten Jahr bieten wir wieder verschiedene Fort-und Weiterbildungen für die Bereiche Pädiatrische Palliativversorgung und Kinderschmerztherapie an.

Die dynamische Entwicklung der Palliativ- und Schmerzmedizin für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene führt zu einem immensen Bedarf an Fort- und Weiterbildung aller beteiligten Berufsgruppen. Um diesem gerecht zu werden, bieten wir qualifizierte Seminare und Workshops für Mitarbeiter aus den Bereichen Pflege, Medizin und psychosozialer Versorgung an. Hinzu kommen spezielle Angebote für Ehrenamtliche. Die Kurse sind mit der hohen Methodenvielfalt der Erwachsenenbildung gestaltet. Der Theorie-Praxis-Transfer ist ein wichtiger Bestandteil des Weiterbildungskonzeptes. So nehmen neben der Theorievermittlung in allen Kursen auch praktische Erfahrungen und Problemstellungen der Teilnehmer einen großen Raum ein. Erfahrene Referenten erarbeiten mit den Teilnehmern Lösungen, die auf evidenz-basiertem Wissen und entsprechenden Richtlinien für eine qualitativ hochwertige Praxis („best practice“) beruhen. Um die Qualität der Angebote zu sichern, werden alle Kurse wissenschaftlich evaluiert.

Zu den aktuellen Weiterbildungsangeboten

Download  Weiterbildungsbroschüre Programm 2020

 

9 Jahre Kinderpalliativzentrum!

Heute haben wir einen kuh-len Anlass, um ein bisschen gemeinsam zu feiern – das Kinderpalliativzentrum wird neun Jahre alt!

Die kleine Pause im Garten ist eine ganz besondere, weil alle Mitarbeiter der Klinik, die Lust auf fröhliches Eischlecken haben, mit köstlichem Eis verwöhnt werden. So kuhl kann Geburtstag schmecken!

 

Vorfreude auf den Dattelner Schleusenlauf am 30. Juni steigt!

Laufen für den guten Zweck ist eine tolle Sache und deshalb freuen wir uns riesig, dass am 30. Juni der Benefizlauf rund um die Dattelner Schleusen in die zweite Runde geht. Auch in diesem Jahr wird das Kinderpalliativzentrum mit dem Erlös aus der Hälfte der Startgelder unterstützt zugunsten des Projekts „Stopp – Keine Chance den Keimen!

Der 2. Dattelner Schleusenlauf ermöglicht soziale Teilhabe“.

Multiresistente Erreger (MRE) sind eine der größten Herausforderungen der modernen pflegerischen und medizinischen Versorgung. Kinder mit lebenslimitierenden Erkrankungen sind besonders gefährdet, mit multiresistenten Erregern (MRE) besiedelt zu sein, aufgrund vorausgegangener Krankenhausaufenthalte, Übernahme aus einer Langzeitpflegeeinrichtung, häufiger Antibiotikatherapie oder dem Vorhandensein spezieller medizinischer Apparate (wie Magensonde, zentralvenöse Verweilkatheter, Tracheostoma oder Harnwegskatheter).

Bisher ist es in Krankenhäusern üblich, Patienten mit MRE in Einzelzimmern zu isolieren. Das ist für die betroffenen Kinder und ihre Familien sehr belastend. Soziale Teilhabe, eines der wesentlichen Ziele der pädiatrischen Palliativversorgung, ist so kaum möglich. Die psychosoziale Betreuung der schwerstkranken Patienten und auch ihrer Eltern und Geschwister ist bei uns ein ganz wesentlicher Versorgungsbaustein. Deshalb haben wir ein spezielles Hygienekonzept (PALLINI) entwickelt, welches den betroffenen Kindern und ihren Familien soziale Teilhabe ermöglicht, ohne die Sicherheit der Mitpatienten zu gefährden. So können sich die Eltern und Kinder unter Einhaltung bestimmter Hygienemaßnahmen auch außerhalb des Patientenzimmers aufhalten und an den therapeutisch-pädagogischen Angeboten der Station Lichtblicke teilnehmen.

Durch kontinuierliche Forschung auf dem Gebiet der Hygiene am Kinderpalliativzentrum wird versucht, die Bedürfnisse der Patientenfamilien und den gleichzeitigen Schutz vor Infektionen noch besser in Einklang zu bringen. Dies erfordert zum einen die Anschaffung technischer Geräte, die nicht durch die reguläre Krankenhausfinanzierung abgedeckt werden. Hierzu gehören z.B. ein Industriegeschirrspüler mit Desinfektionsmittelzulauf oder spezielle Entsorgungsbehälter für die Einmalkittel, die die Patientenfamilien außerhalb ihrer Zimmer als Keimbarriere tragen.  Zum anderen ist es wichtig, die Bereitschaft der Patientenfamilien an der Mitwirkung des für sie ungewohnten Konzeptes zu erhöhen. Bunte Schutzkittel aus Stoff für die Schwestern beispielsweise, ein individuell gestalteter Hygienespender für den Eingangsbereich des Kinderpalliativzentrums und weitere Maßnahmen sollen die Akzeptanz nachhaltig verbessern. Mit der Unterstützung des Schleusenlauf werden diese Anschaffungen ermöglicht.

Wir freuen uns über jeden engagierten Läufer, der mitmacht, und wünschen allen schon jetzt flotte Beine und jede Menge Spaß an diesem Junisonntag. Wer mag, ist herzlich eingeladen, uns an diesem Tag an unserem Infostand auf dem Gelände des Jahnsportplatzes des TV Datteln zu besuchen!

Mehr Informationen rund um den Schleusenlauf bekommen Sie auf der dazugehörigen Website.

Große Freude über neue Rollstuhlfahrerschaukel!

Gemeinsam bewegt sich was! Endlich ist der Frühling da und es kann nach Herzenslust geschaukelt werden! Unsere Patientin Greta durfte als erste mit ihrem Rollstuhl das besondere Spielgerät ausprobieren. Mit sichtlichem Vergnügen, wie man sieht!

Gemeinsam mit Greta und einigen der Unterstützer, die den Kauf der für Rollstuhlfahrer geeigneten Schaukel erst ermöglichten, weihte unser Team am vergangenen Wochenende bei herrlichem Sonnenschein und Kaffee und Kuchen das eigens für Rollstuhlfahrer entwickelte Spielgerät ein. Unter unseren Gästen waren auch die beiden passionierten Läufer Georg Brauckmann-Berger und Kathrin Schopp aus Oer-Erkenschwick, Initiatoren des 1. SCHLEUSENLAUFs 2018 in Datteln. Mehr als 1200 engagierte Läufer aller Altersklassen hatten bei diesem Benefizlauf mit ihren Startgeldern dazu beigetragen, dass ein beträchtlicher Teil der Anschaffungskosten für die Schaukel und die entsprechende Pflasterung gedeckt werden konnte. „Es ist großartig, nun hier zu stehen und zu sehen, was die vielen Läufer aus der Region mit ihrem Einsatz möglich gemacht haben.“, freut sich Kathrin Schopp sichtlich. An der Finanzierung des behindertengerechten Spielgerätes beteiligte sich zudem maßgeblich der Förderverein Bundesdeutscher Hilfsdienste aus Marl. Und auch einige private Spender halfen dabei, den lang gehegten Wunsch endlich in Erfüllung gehen zu lassen.

Von Herzen Danke Ihnen und Euch allen!

 

Kinderkrebshilfe Weseke macht Lichtblicke möglich!

Seit mehr als 16 Jahren schon steht der engagierte Verein „Horizont“ Kinderkrebshilfe Weseke e.V. schwerkranken Kindern als verlässliche Hilfe zur Seite. Umso mehr freuten wir uns auch in diesem Jahr wieder über die Einladung aus Weseke zur offiziellen Spendenübergabe am vergangenen Freitag.

Der gemeinnützige Verein unter dem Vorsitz von Silke Weinbrenner und ihrem Stellvertreter Burkhard Mudrack schafft es dank einer Vielzahl freiwilliger Helfer, verschiedene Projekte für unheilbar erkrankte Kinder auf ganz vielfältige Art und Weise verlässlich zu unterstützen. Die kreative Palette der Unterstützung ist enorm! Sie reicht von Kronkorkensammlungen, Echthaarspenden, Tombolas, Bastel- und Strickaktionen, Würstchenverkäufen bis hin zu eigenen Aktionen ganzer Schulklassen, kirchlicher Gruppen und vieler Privatpersonen. Es ist beeindruckend, wie viele Menschen die Kinderkrebshilfe wieder und wieder für die gute Sache begeistert und mobilisiert!

Am Freitag nun nahmen der Leiter des Kinderpalliativzentrums, Prof. Boris Zernikow, und Nicole Sasse vom Freundeskreis dankbar den symbolischen Scheck in Höhe von 25.000,00 Euro im Rahmen einer kleinen Feierstunde von Burkhard Mudrack entgegen. Prof. Zernikow vermittelte den Zuhörern in einer kurzen Ansprache einen Eindruck davon, wie wichtig und hilfreich eine gute Begleitung für die Familien  ist, die mit ihrem schwerstkranken Kind im Kinderpalliativzentrum oder vom ambulanten Team im eigenen Zuhause betreut werden. Die Unterstützung aus Weseke leistet einen wichtigen Beitrag, um die psychosoziale Versorgung der Familien im Kinderpalliativzentrum vorhalten zu können.

Erneut erhielt auch das „SisBroJekt“ eine großzügige Spende in Höhe von 27.000,00 Euro. Die Kinderkrebshilfe unterstützt das Geschwisterprojekt seit vielen Jahren ganz maßgeblich. Christina von Lochow, die das Projekt leitet, bedankte sich gemeinsam mit ihrer Kollegin Sophia Schittkowski für das besondere Engagement des Vereins und stellte ihre Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen vor. Die großzügige Spende macht auch in diesem Jahr wieder viele schöne Aktivitäten für die gesunden Geschwisterkinder möglich.

Unser herzlicher Dank geht an alle Akteure der Kinderkrebshilfe Weseke sowie an all die unzähligen Engagierten rund um den Verein!

Auf dem Foto v.l.: Nicole Sasse (Freundeskreis), Burkhard Mudrack (Kinderkrebshilfe), Prof. Boris Zernikow (Kinderpalliativzentrum)

Was für eine schöne Idee und welch eine grandiose Tanzgala zum Abschluss!

Mit einem besonderen Event wollten die jungen Tänzerinnen und Tänzer der Vestischen Tanzsport-Gemeinschaft Grün-Gold Recklinghausen e.V. ein Zeichen setzen und sich für die jungen Patienten im Kinderpalliativzentrum engagieren, die oft nicht älter sind als sie selbst.

Auf dem Foto v.l.: Nicole Sasse (Freundeskreis), Oliver Große (1. Sportwart der VTG), Julia Stolz und Kim Göbbels (aktive Tänzerinnen und Trainerinnen bei der VTG)

Dafür tanzten sie Anfang November am „Hip-Hop-Day“ und suchten für dieses Event Tanzpatenschaften durch erwachsene Vereinsmitglieder. Viele Tänzer ließen sich von der schönen Initiative begeistern und spendeten großzügig. Einige Schüler und Schülerinnen, so auch Julia Stolz, sprachen auch ihre Lehrer am nahe gelegenen Theodor-Heuss-Gymnasium an, die die Aktion ebenso tatkräftig unterstützten.

Die großartige Spende in Höhe von 1.684,00 wurde nun symbolisch im Rahmen der festlichen Tanzgala mit einem abwechslungsreichen Showprogramm und einem Live-Tanzorchester am 10. November an Nicole Sasse vom Freundeskreis übergeben. Zusätzlich wurde an diesem Abend noch von Besuchern gespendet, so dass am Ende die tolle Summe von 1.733,50 Euro zusammenkam.

Über das gemeinschaftliche Engagement so vieler Akteure, auch so vieler junger Leute, freuen wir uns ganz besonders! Ihre und Eure Hilfe kommt bei den Patientenfamilien ganz unmittelbar an. Allen Beteiligten gilt unser von Herzen kommender Dank! Ganz besonders danken wir auch dem Vereinsvorsitzenden Helmut Lenk, der die Idee für eine solche Aktion hatte, sowie der Jugendwartin Sandra Schroeder, die das Kinderpalliativzentrum als Spendenempfänger vorschlug.

Wir wünschen auch in Zukunft viel Freude beim Tanzen!

 

Tragt in die Welt nun ein Licht…

Von so viel Begeisterung für die gute Sache lässt man sich doch gerne anstecken!

Heute vormittag haben wir auf dem großen Herbstmarkt in Coesfeld unsere liebe Unterstützerin Stefanie Geisler besucht. Bei so viel Andrang an ihrem Stand ist es kein Wunder, dass ihre mit viel Liebe selbstgemachten Kerzen – aus gesammelten Kerzenresten – wieder reißenden Absatz finden. Der gesamte Erlös ist für das Kinderpalliativzentrum bestimmt. Und besonders schön finden wir, dass gleich ein ganzes Team aus Familien und Freunden rund um die so engagierte Stefanie mit am Start ist, großartig! Viel Freude noch heute Nachmittag euch allen!

So langsam wird es weihnachtlich

Mit großen Schritten rückt die Weihnachtszeit nun näher. Ein willkommener Anlass für unsere Ehrenamtlerin Sabine Jarling auch in diesem Jahr für die Station Lichtblicke zu backen und weihnachtliche Köstlichkeiten zu produzieren.

Da es bis zum Verkauf auf dem Weihnachtsmarkt am Schiffshebewerk Henrichenburg am 1. und 2.12.2018 noch eine Weile dauert, können Sie die tolle Aktion auch schon online unterstützen. Die gesammelten Beträge aus Verkauf und dem Erlös der Spendenaktion kommen dem Kinderpalliativzentrum zugute.

Wir bedanken uns bei Sabine Jarling für den tollen Einsatz und wünschen jetzt schon eine festliche Adventszeit. Das Foto zeigt den Verkauf auf dem Weihnachtsmarkt am Schiffshebewerk Henrichenburg im letzten Jahr. Zur aktuellen Spendenaktion, an der Sie sich gerne beteiligen können, gelangen Sie hier.

DKST 2019 – Das Online-Programm ist da!

Alle zwei Jahre finden im Ruhrfestspielhaus Recklinghausen die „Dattelner Kinderschmerztage – Kongress für Kinderschmerztherapie und Pädiatrische Palliativversorgung“ statt, in 2019 nun bereits zum 10. Mal.

Wir freuen uns, nun das Programm zum Jubiläumskongress vorstellen zu können. Dieser findet unter dem Motto “ Visionen“ vom 14.-16. März 2019 statt. Weitere Informationen rund um den Kongress  finden Sie hier…