Schalke hilft Stiftung macht jungen Patienten eine Freude im Advent

„Da möchte ich aber erst einmal Ihren Ausweis sehen!“ Der frühere Nationalspieler Klaus Fischer und die Mitarbeiter der Schalke hilft Stiftung staunten bei ihrem Weihnachtsbesuch in der Vestischen Kinder- und Jugendklinik in dieser Woche nicht schlecht. Die selbstbewusste Antwort gab Patient Kevin auf die Frage, ob er denn ein Selfie mit dem ehemaligen, für seine Fallrückzieher international bekannt gewordenen Fußballprofi machen wolle. Klaus Fischer reagierte souverän und konnte dem jungen Patienten auf der Schmerzstation „Leuchtturm“ spontan seine Identität beweisen.

Rund 200 prall gefüllte Turnbeutel mit gesundem Obst und Fanartikeln brachten die Königsblauen den Kindern und Jugendlichen auf  die Stationen der Vestischen Kinder- und Jugendklinik und auf die Station Lichtblicke des Kinderpalliativzentrums, und sorgten damit für viel Freude und strahlende Gesichter in der Vorweihnachtszeit.

Auf dem Foto (v.l.): Prof. Boris Zernikow, Leiter des Kinderpalliativzentrums und des Deutschen Kinderschmerzzentrums an der Vestischen Kinder- und Jugendklinik, freut sich über den Besuch der Fußballlegende Klaus Fischer.