Pflegetherapeutische Interventionen bei Dysphagie

Workshop W-PD 2021 

Wenn Schlucken nicht mehr möglich ist – Der Mund bietet dem Menschen unterschiedlichste sinnliche Erfahrungen und ermöglicht ihm, seine Bedürfnisse nach Fühlen, Schmecken und Sättigung zu befriedigen.

Um diese Bedürfnisse ausleben zu können, benötigen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in der pädiatrischen Palliativversorgung häufig eine individuelle pflegerische Unterstützung und Begleitung. Insbesondere Schluckstörungen stellen, aufgrund ihrer vielfältigen Ursachen von Schleimhautdefekten, neurodegenerativen bis hin zu genetisch bedingten Besonderheiten und traumatischen Erlebnissen wie exemplarisch dem Absaugen, eine besondere pflegetherapeutische Herausforderung dar.

Inhalte des Workshops sind:

  • Bedeutung und Funktion des Mundes
  • Essen und Trinken in der menschlichen Entwicklung
  • Dysphagie: Begriffsbestimmung, Ursachen und Folgen
  • pflegetherapeutische Interventionen wie exemplarisch Basale Stimulation und Hilfsmittel
  • Bewährtes aus der Praxis

Die Teilnehmer lernen Hilfsmittel zur Anregung des Schluckens mittels Übungen zur Eigenerfahrung kennen. Sie werden befähigt, Angebote und Möglichkeiten in die eigene Praxis zu transferieren.

Anmerkung: Ermäßigte Gebühr bei der Buchung dieses Kurses in Kombination mit dem Workshop BS 2021 Basale Stimulation in der Pädiatrischen Palliativversorgung

Termin

23.09.2021
Do: 9.30 – 15.00 Uhr

Gebühr

100,- €
in Kombination
mit BS 2021
330,- €

Teilnehmer

Pflegende

Referentin

Uta Münstermann
(Pflegepädagogin B.A.)