Gemeinsam lernen

Die dynamische Entwicklung der Palliativ- und Schmerzmedizin für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene führt zu einem immensen Bedarf an Fort- und Weiterbildung aller beteiligten Berufsgruppen. Um diesem gerecht zu werden, bieten wir qualifizierte Seminare und Workshops für Mitarbeiter aus den Bereichen Pflege, Medizin und psychosozialer Versorgung an. Alle zwei Jahre veranstalten wir zudem die Dattelner Kinderschmerztage, einen Vierländerkongress für Kinderschmerztherapie und Pädiatrische Palliativversorgung.

Weiterbildungsangebote

Weiterbildungen, Seminare und Workshops

Unsere Weiterqualifizierungen werden mit hoher Methodenvielfalt der Erwachsenenbildung gestaltet.

Die eigene Haltung und komplexe Problemstellungen werden gemeinsam reflektiert. Dabei nehmen die Fragen und Erfahrungen der Teilnehmer einen großen Raum ein, sodass die Inhalte praxisbezogen vermittelt werden.

Zu unseren Weiterbildungsangeboten …

 

Kongress

Die Dattelner Kinderschmerztage

Vom 16. bis 16. März 2019 organisieren wir im Ruhrfestspielhaus Recklinghausen die 10. Dattelner Kinderschmerztage unter dem Motto „Visionen“. 

Der Kongress für Kinderschmerztherapie und Pädiatrische Palliativversorgung kann inzwischen auf eine langjährige Tradition zurückschauen. Gemeinsam mit Kooperationspartnern aus der Schweiz, Österreich, Belgien, Deutschland, den Niederlanden und Italien haben wir ein spannendes Jubiläumsprogramm für Sie zusammengestellt!

Zu den Dattelner Kinderschmerztagen…

Aktuelles aus der Weiterbildung

DKST 2019 - Das Online-Programm ist da!

Alle zwei Jahre finden im Ruhrfestspielhaus Recklinghausen die…

i3-technologies spendet interaktives Touch-Display

Ein neues Display, gespendet von der Firma i3 technologies aus…

Tipps zur Schmerzreduktion beim Verbandswechsel

Neue Materialien für Eltern und Pflegende: Auf der Station Lichtblicke…

Weiterbildungen 2019 sind da!

Wir freuen uns, Ihnen unsere Fortbildungen für das Jahr 2019…

Film: Leben mit Epidermolysis bullosa

Der Umgang mit Schmerzen beim Verbandswechsel. Der kleine Franz…

Ich war schon als Schwesternschülerin hier und gehöre nun zum Team. Mir gefällt, dass die Familien so viel  Normalität wie möglich haben können. Einfach mal backen, basteln oder ähnliche Dinge machen!

Alicia
AliciaKinderkrankenschwetser

Wir reflektieren die Situation immer zusammen mit den Eltern und überlegen gemeinsam, wie wir leidvolle Symptome ihres Kindes lindern können.

Dr. Carola Hasan
Dr. Carola HasanOberärztin

Hier sehe ich meinen Sohn mit anderen Augen, nicht die  Krankheit und die Probleme stehen im Vordergrund.

Bärbel Lenz
Bärbel LenzMutter

Man denkt, man steht allein im Dunkeln und nirgends scheint eine Türe zu sein. Dann plötzlich gibt´s einen Lichtblick und man fühlt sich nicht mehr allein.

Deborah Tröbinger
Deborah TröbingerMutter

Es ist schön, dass wir viele Familien über einen langen Zeitraum begleiten dürfen.

Andrea Beisenhirtz
Andrea Beisenhirtz Psychologin

Wir sind mit großer Freude, aber auch mit viel Trauer konfrontiert und müssen sehr feinfühlig die gerade vorhandenen Stimmungen erkennen können.

Annalene Lenensberger
Annalene LenensbergerHeilerziehungspflegerin

Man ist nie alleine, es sind immer andere Kinder da, die die gleichen Probleme haben und wir können über alles reden.

Laureen
LaureenGeschwisterkind

Rebecca hat einfach heilende Hände und Leni hat eine spacy Stimme!

Michelle Strothmann
Michelle StrothmannPatientin
Jetzt spenden
close slider

JA! Ich möchte mit meiner Spende helfen:

 

einmalig
vierteljährlich
halbjährig
monatlich