Aktuelle Nachrichten aus dem Freundeskreis

Starke 5. Bereitschaftspolizei-hundertschaft

Die Polizist:innen der Recklinghäuser Hundertschaft sind nicht nur dienstlich im Einsatz: Schon zum vierten Mal sammelte die engagierte Truppe in ihrem Kreis Spenden für das Kinderpalliativzentrum.

 Und Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen stockte die gesammelte Summe noch einmal auf großartige 1650 Euro auf. Diese Woche übergab sie mit einer kleinen Delegation die Spende an den Freundeskreis. „Die schweren Schicksale unheilbar erkrankter Kinder und Jugendlicher sowie ihrer Familien sind zutiefst berührend“, so die Behördenleiterin bei ihrem Besuch. „Neben der bestmöglichen medizinischen Versorgung ist die Unterstützung von Eltern und Geschwisterkindern in diesen unvorstellbar belastenden Lebenssituationen ein Akt der Menschlichkeit, der jegliche Unterstützung verdient.“ Professor Zernikow gab als Leiter des Kinderpalliativzentrums Einblicke in die Arbeit unseres multiprofessionellen Teams und stellte die finanziellen Herausforderungen dar, unter denen die medizinische und vor allem die psychosoziale Arbeit gestemmt werden muss.

„Umso wichtiger ist es für uns, treue Unterstützer an unserer Seite zu haben, die in schweren Zeiten ein Stück Sicherheit geben“, ist Nicole Sasse vom Freundeskreissehr dankbar für die Hilfe der sympathischen Polizist:innen.

Über die die Verbundenheit der 5. Bereitschaftshundertschaft freuen wir uns sehr. Die Wertschätzung unserer Arbeit gibt auch Prof. Zernikow gerne zurück: „Ich habe Hochachtung vor der Arbeit der Polizei und finde es schlimm, was sie in dieser schwierigen Zeit tagtäglich erleben muss.“

Wir sagen von Herzen Danke und wünschen alles Gute und ein möglichst friedvolles Jahr 2022!

Auf dem Foto v.l.: Jens Stankowski, Philipp Timmermeister (5. BPH), Friederike Zurhausen (Polizeipräsidentin), Prof. Boris Zernikow (Leiter Kinderpalliativzentrum), Nicole Sasse (Geschäftsstellenleiterin Freundeskreis)

Aller guten Dinge sind drei

Und das freut uns sehr: denn wieder starteten die sympathischen Kicker von Grün-Weiß Erkenschwick eine Spendenaktion zugunsten des Kinderpalliativzentrums.

Schon fast traditionell fand im dortigen Fußballclub die Baumschmückaktion in der Vorweihnachtszeit statt, bei der stolze 1200 Euro gesammelt wurden. Mehr als 200 Grün-Weiße Anhänger, Freunde, Nachbarn und Unterstützer hatten mitgeholfen. Nicole Sasse vom Freundeskreis freute sich über altbekannten Besuch. Geschäftsführer Ronny Bartusch und Sohn Fynn kamen wieder in Datteln vorbei und übergaben ihr im Garten den symbolischen Spendenscheck.

Wir freuen uns sehr über das solidarische, von Herzen kommende Engagement der Oer-Erkenschwicker. Dank solch treuer Unterstützer kann unser Kinderpalliativteam nicht nur Leid lindern, sondern den Familien immer wieder viel Lebensfreude schenken. DANKE dafür und herzliche Grüße an alle Grün-Weißen!

Respekt vor unermüdlichem Einsatz

Acki Ross, der gemeinsam mit seiner Frau „Petra´s Frühstücksstube“ in Waltrop betreibt, ist ein Mann der Tat. Schon im letzten Jahr hatte der kreative Hobbybastler eine sehr erfolgreiche Spendenaktion für das Kinderpalliativzentrum auf die Beine gestellt. Und Acki Ross machte weiter: in der letzten Woche übergab uns der Waltroper erneut eine wunderbare Sammelspende in Höhe von 3333,33 Euro.

In seiner Hobbywerkstatt hatte Acki Ross wieder vielfältige Herbst- und Winterdeko hergestellt und diese verkauft. Doch damit nicht genug, zusammen mit seiner Frau organisierte er Anfang Dezember ein Adventskaffeetrinken für den guten Zweck, stellte zudem unser Spendenhäuschen im Cafe auf und sammelte regelmäßig bei seinen Spaziergängen wieder Leergutflaschen ein, die er zum Supermarkt brachte. Mit seiner Begeisterung steckte der Waltroper wieder viele Menschen an, die mithalfen, die schöne Spendensumme zu erreichen. Wir sind allen Beteiligten von Herzen dankbar, allen voran Herrn Ross. Sein großer, solidarischer Einsatz beeindruckt uns sehr. „Meiner Familie und mir geht es gut, auch wenn Corona alle belastet. Darum freue ich mich meinen Teil dazu beitragen zu können, den Familien zu helfen, die das Kinderpalliativteam versorgt. Das macht auch mich glücklich!“, erzählt uns Acki Ross bei seinem Besuch im Garten vor der Station Lichtblicke. Leider war coronabedingt abermals kein Besuch der Station möglich. Aber auch dieses Mal gilt: das holen wir sehr gerne und auf jeden Fall nach, lieber Herr Ross!

Wir wünschen besinnliche Weihnachtstage und ein gutes und gesundes Ankommen im neuen Jahr!

Kinderhospizhilfe Herne spendet 5.000 Euro

Schon seit 2014 unterstützt die Kinderhospizhilfe Herne das Kinderpalliativzentrum. Mit ihrem unermüdlichen Engagement bewegen sie die Menschen in Herne und Umgebung zu einer Spende für schwerstkranke Kinder. Wir sind froh, Partnervereine wie die Kinderhospizhilfe an unserer Seite zu wissen.  Einen Scheck über sagenhafte 5.000 Euro übergaben der Vereinsvorsitzende Ralf Schnettelker (r.i.B.) und Kassenwartin Bettina Loers (Bildmitte) Nicole Sasse vom Freundeskreis kurz vor den Weihnachtsfeiertagen. Eine wahrhaft schöne Bescherung!

Sich schützen und gleichzeitig Gutes tun

Passt nicht zusammen glauben Sie – Fehlanzeige!

Die private Krav Maga-Trainingsgruppe vom Karatezentrum Oer Erkenschwick hat für den guten Zweck geschwitzt und sich gleichzeitig selbst fit gehalten. Dies sei auch dringend notwendig, so Krav Maga Chef Instructor Jörg Uretschläger, denn die fleißigen Kravisten Miriam Wesselburg ,Thorsten Seitz, Dennis Wanjura und Hermann Habben arbeiten allesamt beim Ordnungsamt Oer Erkenschwick. Da kann Selbstverteidigung, Deeskalation und Fitness in diesen wilden Zeiten ganz sicher nicht schaden. Jede Unterrichtseinheit bringe zudem jede Menge Spaß und fördere den Zusammenhalt der Gruppe.

Die kompletten Einnahmen des Unterrichtes gingen in diesem Jahr zu 100 % an das Kinderpalliativzentrum. Nicole Sasse vom Freundeskreis freut sich stellvertretend über die stolze Summe von 1.225 Euro, die ihr die Freunde der japanischen Kampfkunst persönlich mit einer Flasche Krav-Maga-Glühwein vorbeibrachten. Wir sagen Danke!

H&M Coesfeld schafft Aufmerksamkeit

Das schwedische international tätige Modeunternehmen H&M möchte mit einer filialbezogenen Initiative lokale Organisationen bzw. Projekte unterstützen. Was uns im Kinderpalliativzentrum sehr freut: denn im Coesfelder H&M Store können auf diese Weise  Passant:innen derzeit das Geschwisterprojekt SisBroJekt kennen lernen.

Im Rahmen der H&M-Aktion dürfen sich nämlich die einzelnen Stores jeweils eigene Kooperationspartner suchen, die sie gemeinsam mit ihrer Kundschaft in deren sozialem Engagement unterstützen möchten. In der Coesfelder H&M Filiale fiel im Team die Wahl einstimmig auf den Verein „Horizont“ Kinderkrebshilfe Weseke e.V. Die „Weseker“ sammeln mit ihren mittlerweile fast 300 Mitgliedern seit bald zwanzig Jahren unermüdlich für kranke Kinder in der Region Spendengelder ein. Die Kinderkrebshilfe Weseke fördert maßgeblich auch bei uns seit Jahren das SisBroJekt, das Geschwisterprojekt. Dank der Hilfe aus Weseke sind so immer wieder abwechslungsreiche monatliche Aktivitäten und Ausflüge für die gesunden Geschwister von schwer kranken Brüdern und Schwestern möglich. Seit einigen Wochen nun sieht man im H&M Schaufenster in der Coesfelder Innenstadt Bilder von diesen Ausflügen. An der Kasse steht zudem eine Spendenbox der Kinderkrebshilfe bereit. „Unsere Kundschaft interessiert sich sehr für diese Aktion und beteiligt sich tatkräftig“, zeigt sich H&M Mitarbeiterin Jean Michelle Heide diese Woche sehr erfreut.“ Auch Burckhard Mudrack, Vorsitzender der Kinderkrebshilfe Weseke, findet die Aktion wunderbar: „Wir sind H&M Coesfeld sehr dankbar für die Möglichkeit unseren Verein und die wichtige Arbeit der von uns geförderten Projekte in dieser Form vorstellen zu dürfen.“

Wir hier in Datteln freuen uns sehr über diese schöne Gemeinschaftsaktion und danken H&M und der Kinderkrebshilfe Weseke sehr herzlich für die Aufmerksamkeit und Unterstützung, die das Geschwisterprojekt auf diese Weise erfährt.

Auf dem Foto v.l.: Josefin Krause (H&M Store Coesfeld), Christina Ehlert (Leitung SisBroJekt), Burkhard Mudrack (1. Vorsitzender Horizont Kinderkrebshilfe Weseke e.V.)

Unsere Weihnachts-Spendenaktion

Im Ungewissen sein, sich trotzdem sicher fühlen…

Im November letzten Jahres lernt unser ambulantes Kinderpalliativteam Mia und ihre Familie kennen. Es sind Mias erste Wochen zuhause – nach neun bangen Lebensmonaten im Krankenhaus. Phil, ihr fünfjähriger Bruder, durfte Mia nur einmal an seinem fünften Geburtstag besuchen. Denn zu anfällig ist seine kleine Schwester, zu gefährlich ist die Corona-Pandemie. Auch jetzt bleibt nicht viel Familienzeit. Mia ist zu krank.

„Wenn ich anderen Eltern einen Rat geben kann, dann diesen: Nehmt jede Hilfe an, die ihr bekommen könnt!“, gibt uns Mias Mutter Einblick in ihre Gefühlswelt. „Unsere Familie drohte an der Belastung zu zerbrechen. Mia schrie fast pausenlos, wir lebten in ständiger Angst. Die Corona-Pandemie machte alles noch schlimmer.“ Mia kämpft mit Blähungen und Erbrechen, sie lässt sich schwer beruhigen. „Man weiß nicht wie lange sie lebt, das ist wie eine Wundertüte“, fügt ihr Vater hinzu.

Die mehrwöchigen Aufenthalte auf der Station Lichtblicke verändern die Situation der Familie nachhaltig: „Wir sind im Kinderpalliativzentrum stabiler geworden und haben gute Gespräche geführt“, blickt Mias Mutter zurück. Sie wissen, den ungewissen Weg mit ihrer schwerkranken kleinen Tochter gehen sie nicht alleine. „Wir haben gemeinsam mit dem Kinderpalliativteam einen Notfallplan gemacht. Mia soll nicht an Maschinen angeschlossen werden“, ergänzt Mias Vater. Und zuversichtlich fügt er hinzu, während seine kleine Tochter in ihrem Bettchen für eine Weile tief und fest schläft: „Wir fühlen uns jetzt sicher.“

Sie als Unterstützer:in schaffen diese Sicherheit! Denn Eltern wie Mia können gewiss sein: Ärzt:innen, Pflegende und Therapierende sind für sie da. Sie können Mia und ihnen kompetent helfen, rund um die Uhr. Erst Ihre Spende ermöglicht diese Sicherheit.

Ihre Spende hilft – mit Sicherheit !

 

Pro Therm unterstützt das Kinderpalliativzentrum

Mit ihrer Weihnachtsspende in Höhe von 1000 Euro überraschte uns die Pro Therm Gesellschaft für Begleitheizungen aus Waltrop. Ihr Handlungsbevollmächtigter Nicolas Bimczok (l.i.B.) und Prokurist und Sicherheitsfachkraft Dirk Kurz (r.i.B.) überreichten die Spende des seit mehr als zwanzig Jahren stetig expandierenden Unternehmens symbolisch bei ihrem Besuch in Datteln. Geschäftsstellenleiterin Nicole Sasse nahm die Spende an den Freundeskreis dankend entgegen.

Wir schicken einen herzlichen Adventsgruß in die gesamte Belegschaft der Pro Therm und sagen DANKE!

Engagierte Süd-West Hilfe

Die Firma SIKLA GmbH produziert im baden-württembergischen Villingen-Schwenningen Befestigungssysteme. Mitarbeiter Hans-Georg Wolf aus Haltern, der am Zweitsitz des Unternehmens in Hagen arbeitet, machte die Geschäftsführung auf das Kinderpalliativzentrum aufmerksam. So entstand die Idee unserer Einrichtung die diesjährige Weihnachtsspende zukommen zu lassen. Er überreichte Prof. Boris Zernikow den symbolischen Scheck über 3000 Euro. Wir sind von Herzen dankbar und freuen uns sehr! Die schöne Weihnachtsspende der SIKLA GmbH wird sinnvoll und zielgerichtet im Sinne der Familien eingesetzt.

Herzliche Grüße ins nähergelegene Hagen und entferntere Villingen-Schwenningen an alle Mitarbeitenden!

You4Kids Challenge ein voller Erfolg!

511 Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind 4053 Kilometer gelaufen beziehungsweise 7134 Kilometer Fahrrad gefahren – und haben so die von Georg Brauckmann Berger aus Oer Erkenschwick  ins Leben gerufene Challenge You4Kids zum Erfolg geführt. Wir dürfen uns über 4.000 Euro freuen, weitere 4.000 Euro gehen an die Hilfsorganisation Weseehope. Danke an alle, die mitgemacht haben, und vor allem auch an Georg, dem wir diese tolle Aktion verdanken!

Im Bild von l.n.r.: Nicole Sasse (Freundeskreis Kinderpalliativzentrum Datteln e.V.), Organisator Georg Brauckmann-Berger,  Gordon Salzmann (Organisation „WeSeeHope“), Carsten Wewers (Bürgermeister Stadt Oer-Erkenschwick), Dr. Sebastian Sanders (Beigeordneter Stadt Recklinghausen), Ute Fischdick (Sparkasse Vest) und Benedict Schepers (LVM Datteln)