Schlagwortarchiv für: Operationszentrum LichtHafen

Fernsehdreh für den RTL-Spendenmarathon

©️ Sandra zur Nieden

Der Eröffnungstag des neuen LichtHafens war in vielerlei Hinsicht spannend, schließlich kommt das Fernsehen nicht alle Tage zu uns ins Haus. Zusammen mit Sr. Larissa und Sr. Kerstin, beide Pflegende auf der Station Lichtblicke, waren die achtjährige Emma mit ihrer Mutter und der 16-jährige Din aktiv beim RTL-Dreh dabei. Denn: 1 Million Euro ist aus dem RTL-Spendenmarathon 2020 in den LichtHafen geflossen. Und nun möchte RTL allen Spender:innen zeigen, was aus ihrer Spende geworden ist. Auch wir möchten DANKE sagen!

Gemeinsam enthüllten unsere Schirmherrin Inka Bause, ebenso RTL-Spendenmarathon-Botschafterin, und Professor Zernikow ein Schild der RTL Stiftung – Wir helfen Kindern im Eingangsbereich des neuen Operationszentrums. Zusammen mit Din und Emma machten der Leiter des Kinderpalliativzentrums und Inka Bause den Weg in den großen Operationssaal frei: Feierlich durchtrennten sie ein rotes Band. WIR LEGEN AN!

Was den LichtHafen ausmacht und warum er so dringend notwendig ist, erklärte Professor Zernikow im Gespräch mit Inka Bause. Ihr liegt das Kinderpalliativzentrum seit seiner Gründung vor 12 Jahren sehr am Herzen. Inkas Verbundenheit und die von Herzen kommende Freude über die Entwicklung in Datteln über all die Jahre war auch an diesem Nachmittag für alle spürbar. Din und Emmas Mutter erzählten unter anderem auch von ihren Erfahrungen und aus ihrem Alltag. „Ich habe hier schon viele gute Tipps bekommen und finde es wichtig und gut, wenn ganz viele Leute wissen, dass es hier so was gibt“, meinte Din anschließend. Genau das finden wir auch.

Deshalb: schalten Sie unbedingt am 18. November ab 18 Uhr den Fernseher ein. Dann sendet RTL den Beitrag im Rahmen des diesjährigen Spendenmarathons.

Herzlichen Dank an alle, die beim Dreh dabei waren!

Wir legen feierlich an!

©️ Sandra zur Nieden

Europaweit einzigartig, hochmodern und nach rund 18 Monaten Bauzeit fertiggestellt – der neue LichtHafen ist da! Am 18. Oktober feierten wir mit rund 250 Gästen im Festzelt auf dem Klinikgelände die Eröffnung des neuen Operationszentrums. Ein Tag der Freude!

Wie schon beim Richtfest führte Moderatorin Inka Bause – unsere Schirmherrin und ebenso Botschafterin des RTL-Spendenmarathons 2020 – mit ihrer erfrischend herzlichen Art durch die zweistündige Veranstaltung. Neben zahlreichen Ehrengästen aus Medizin und Politik waren auch viele Klinikmitarbeitende dabei. Dr. Christian Schmitt, Diözesancaritasdirektor der DiCV Münster, begrüßte die Gäste. In seinem Grußwort thematisierte Dr. Schmitt die Bedeutung von Caritas – Nächstenliebe und Wohltätigkeit – und was dies in der heutigen Zeit für schwerkranke Kinder und Jugendliche sowie deren Familien bedeutet. Der NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann konnte zur Eröffnung nicht persönlich vor Ort sein. Er schickte eine sehr persönliche Videobotschaft mit anerkennenden Worten und guten Wünschen.

Familienzentrierte Versorgung

Was bedeutet Familienzentrierung? Diese Frage beleuchtete eine Podiumsrunde aus unterschiedlichen Blickwinkeln: aus Sicht der Patient:innenbeauftragten des Landes NRW Claudia Middendorf, der Geschäftsführerin des Deutschen Kinderhospizvereins Petra Kiwitt und aus Sicht des Vorsitzenden der Interessengemeinschaft Epidermolysis Bullosa, DEBRA Volker Winner. Oberärztin Dr. Carola Hasan fokussierte direkt im Anschluss in ihrem beeindruckenden, nachdenklich stimmenden Vortrag die familienzentrierte Haltung von Versorger:innen. Sie sprach aus Sicht einer Ärztin, die über zwei Jahrzehnte Erfahrung in der Kinderpalliativversorgung hat. Und welche Wünsche und Visionen haben Ärtz:innen und Pflegende für schwerkranke Kinder? Die äußerten Oberärztin Dr. Margarete Koch-Hogrebe (Neuropädiatrie), Antje Milan, Stationsleiterin der Onkologie und Dörte Garske, Bereichsleitung Pflege am Kinderpalliativzentrum. Sie alle wünschen sich, dass der LichtHafen an der Vestischen Kinder- und Jugendklinik fortan ein Ort ist, an dem Familien unmittelbar geholfen werden kann – ohne stressige, beschwerliche Wege in andere Krankenhäuser zurücklegen zu müssen und mit dem vertrauten medizinisch-pflegerischen und therapeutischem Personal an ihrer Seite.

Was macht den LichtHafen baulich so besonders? Architekt Dr. Michael Ludes (LUDES Architekten – Ingenieure GmbH) und Professor Boris Zernikow beschrieben in ihrem gemeinsamen Vortrag die „heilende“ Architektur im LichtHafen. Licht, Formen, Farben spielen eine besondere Rolle. Sie fördern eine angst- und stressreduzierende Atmosphäre.

 

Die blaue Friedensherde

Im Rahmen der Eröffnung des LichtHafens zieht auch die blaue Friedensherde nach Datteln. Mit großer Freude konnten wir unseren Schafpat:innen ihr persönliches Zertifikat überreichen. Sie übernehmen jeweils die Patenschaft für ein Schaf, das nun auf dem Dach des LichtHafens ein dauerhaftes Weiderecht erhält. Auch die Künstlerin Bertamaria Reetz, Initiatorin des EU-weiten Kunstprojekts, kam zur Eröffnung.

Im Anschluss an die feierliche Eröffnung klang der Nachmittag mit Gesprächen und regem Austausch, leckerem Fingerfood und einer Besichtigung des neuen LichtHafens aus. Nach und nach setzte die Herbstdämmerung ein und entließ die Gäste, viele von ihnen mit leuchtenden Gesichtern, in den Abend. Die Freude und Dankbarkeit über das, was auf dem Dach über der Kinderpalliativstation nun für die Familien möglich wird, ist am Eröffnungstag deutlich spürbar.

Ab Dezember sind die ersten operativen Eingriffe im neuen Operationszentrum geplant.

 

Firma Berkenhoff spendet Schild mit Historie

v.l. Prof. Dr. Boris Zernikow (Vestische Kinder- und Jugendklinik Datteln), Thomas Beisenherz, Udo Petrik, Diana Blasei (Wasserschutzpolizei Datteln), Prof. Dr. Michael Paulussen (Vestische Kinder- und Jugendklinik Datteln), Bürgermeister André Dora, Andreas Berkenhoff (Berkenhoff GmbH)

Rostig? Ja! Veraltet? Nein! – Auch nach 50 Jahren Telefonnummer weiter gültig

Was haben die Dattelner Berkenhoff GmbH und die Vestische Kinder- und Jugendklinik gemeinsam? Beide sind mit der Stadt Datteln eng verbunden. Auch sind beide nur einen Steinwurf vom Dattelner Hafen entfernt angesiedelt. Künftig verbindet die im Anlagen- und Maschinenbau tätige Firma und die Kinderklinik zudem ein Stück Geschichte: zur Eröffnung des neuen Operationszentrums spendet Geschäftsführer Andreas Berkenhoff ein mehr als 50 Jahre altes Schild aus der fast hundertjährigen Firmengeschichte. Im Eingangsbereich des hochmodernen OPs auf dem Dach der Kinderpalliativstation Lichtblicke trifft fortan einmal mehr das aufeinander, was die Kinderklinik anlässlich ihres 75-jährigen Bestehens zu ihrem Motto gemacht hat: Innovation aus Tradition.

Gemeinsam mit Bürgermeister André Dora, drei Vertretern der Dattelner Wasserschutzpolizei und dem Spender Andreas Berkenhoff weihten Professor Dr. Michael Paulussen, Ärztlicher Direktor der Vestischen Kinder- und Jugendklinik, und Professor Dr. Boris Zernikow, Leiter des Kinderpalliativzentrums, das rund zwei Meter große Schild nun ein. Über die Jahrzehnte hat es sichtlich Patina angesetzt. Was es mit dem Schild auf sich hat, erklärt Andreas Berkenhoff, der das Unternehmen in dritter Generation führt: „Ende der 70er Jahre habe ich meinem Vater Hermann-Franz dabei geholfen, das Schild zu fertigen. Mein Großvater, Hermann Berkenhoff, war es, der 50 Jahre zuvor im Jahr 1924 die Firma gründete, damals eine Fachwerkstatt für Pumpenbau und Schiffsreparaturen.“ Seither hat sich viel getan. Und so wie die Schiffe früher nach Zeiten auf stürmischer See im Hafen bei der Firma Berkenhoff festmachen konnten, so ist der neue LichtHafen künftig für Familien ein Ort, an dem sie sich gut aufgehoben fühlen können – ein Hafen, in dem sie sich sicher fühlen können. „Der Name LichtHafen verleiht unserer Verbundenheit mit der Stadt Datteln als größtem Kanalknotenpunkt Europas Ausdruck. Mit Licht assoziieren wir Hoffnung, Wärme und Leben. Das Wort Hafen löst in den meisten Menschen schöne Gefühle aus. Wir denken an Sicherheit und Geborgenheit, aber auch an wohl koordinierte Aktionen beim Anlegen und Ablegen von Schiffen. Im Hafen sind Schiffe sicher“, erklärt Chefarzt Professor Zernikow, wofür der Name LichtHafen steht. Und nicht zuletzt sorgt auch die Wasserschutzpolizei in einem Hafen für Ordnung und steht für Verlässlichkeit und Sicherheit, so auch in Datteln. „Wir freuen uns sehr, dass der LichtHafen an der Vestischen Kinder- und Jugendklinik die medizinische Versorgung für komplex chronisch erkrankte Kinder maßgeblich verbessern wird. Ein Lichtblick für viele Familien, die künftig keine weiten Wege mehr auf sich nehmen müssen“, zeigt sich auch Bürgermeister André Dora gespannt auf das, was künftig in Datteln möglich ist. Der Name LichtHafen ist bewusst gewählt, wie Professor Zernikow erklärt: „Licht ist das Symbol der Hoffnung. Daher haben wir vor zwölf Jahren die Kinderpalliativstation „Lichtblicke“ getauft. Die Hoffnung auf Linderung, auf Schmerzfreiheit und so viele gute Tage wie möglich in der verbleibenden Zeit sind uns Ansporn und Ziel zugleich. Licht gibt in dunklen Zeiten Kraft für das, was kommen mag. Auch der LichtHafen soll Hoffnung und Kraft spenden und Wärme ausstrahlen. Alle Räume sind lichtdurchflutetet, denn Licht hilft Angst und Stress zu reduzieren.“

 Am 18. Oktober wird das neue Operationszentrum nun feierlich eingeweiht. Durch das Programm mit geladenen Gästen und Klinikmitarbeitenden wird Moderatorin Inka Bause, Schirmherrin des Kinderpalliativzentrums und Botschafterin des RTL-Spendenmarathons 2020, führen. Dieser trug mit 1 Million Euro zum Bau des LichtHafens bei. Maßgeblich möglich macht das ambitionierte Bauprojekt das Land NRW (Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales) mit einer Fördersumme von 6,5 Millionen Euro. Wie vielerorts auch ließ die Coronapandemie die ursprünglich kalkulierten Kosten unvorhersehbar auf 9.2 Millionen Euro in die Höhe schnellen. Derzeit steht die Kinderklinik vor einer Finanzierungslücke von rund 500.000 Euro.

Nachmittag der offenen Tür im LichtHafen am 16. Oktober

Seit mehr als 75 Jahren ist die Vestische Kinder- und Jugendklinik, eine der größten Kinderkliniken deutschlandweit, für Familien aus der Region eine kompetente Anlaufstelle. Symbolisch für das Jubiläumsmotto Innovation aus Tradition ist auch das neue Operationszentrum für junge Menschen mit komplex chronischen Erkrankungen, der LichtHafen. Interessierte sind herzlich eingeladen, die neuen Räumlichkeiten nun bei einer Führung persönlich in Augenschein zu nehmen.

Nach einer Bauphase von gut einem Jahr können junge Patient:innen und ihre Familien ab dem Spätherbst im LichtHafen anlegen. Die innovative Idee hinter dem LichtHafen, der über der Kinderpalliativstation Lichtblicke entstanden ist: nicht das kranke Kind muss zum Chirurgen / zur Chirurgin verlegt werden, sondern die Ärzt:innen für Anästhesie und Chirurgie reisen zum kranken Kind. Die Familie bleibt im gewohnten Umfeld der Kinder- und Jugendklinik. Die prä- und postoperative Versorgung kann kompetent und interprofessionell ohne Unterbrechung weitergeführt werden. Bewährte, schon lange bestehende Kooperationen mit anderen Kliniken sowie neu hinzukommende werden den Operationsbetrieb in Datteln künftig gestalten. Die bedarfsgerechte Versorgung des kranken Kindes, das an einer schweren seltenen Erkrankung leidet und einen operativen Eingriff benötigt, bereichert damit künftig das Klinikangebot maßgeblich.

Bevor der LichtHafen am 18. Oktober offiziell eröffnet wird, dürfen Interessierte vorab schon einmal OP-Luft schnuppern. Der LichtHafen-Bau folgt einer familienzentrierten, „heilenden“ Architektur. Viel Sonnenlicht scheint hinein – bis in die Operationsräume. Bunte Bilder und Farbduschen sorgen für eine gute Atmosphäre, in der die Angst schwindet und die Zuversicht wächst. Bei einer geführten Besichtigung erfahren Besucher mehr über das Konzept dahinter und die künftige Arbeit im LichtHafen.

Eine Anmeldung ist an diesem Tag erforderlich. Von 13-16 Uhr stehen sechs jeweils halbstündige Zeitfenster für eine Führung um 13:00 Uhr, 13:30 Uhr, 14:00 Uhr 14:30 Uhr, 15:00 Uhr und 15:30 Uhr zur Verfügung. Interessierte können sich per EMail oder telefonisch unter 02363 – 975 795 beim Freundeskreis Kinderpalliativzentrum Datteln anmelden. Bitte nennen Sie die Namen/Anzahl der Besucher und das gewünschte Zeitfenster. Der Freundeskreis bestätigt die Anmeldung. Es stehen an diesem Tag begrenzte Plätze zur Verfügung.

„Türen auf mit der Maus-Tag“ begeistert Groß und Klein

Als der LichtHafen über der Station Lichtblicke am 3. Oktober pünktlich um 11 Uhr seine Türen öffnet, hat sich vor dem Eingang zum Kinderpalliativzentrum längst eine große Schlange gebildet. Kinder halten ihre mitgebrachten Kuscheltiere und Puppen fest im Arm und warten gespannt darauf, dass es endlich losgeht. Und ihre Aufregung wird belohnt: Das Kuscheltierkrankenhaus und die zahlreichen Mitmachangebote bereiten ihnen spannende Stunden. Mit glücklichen Gesichtern – und vielleicht auch mit ein kleines bisschen weniger Angst im Bauch beim nächsten Arzt- oder Krankenhausbesuch – verlassen die Kinder nachmittags den neuen LichtHafen.

 Von da aus geht es für viele erst einmal auf direktem Wege zum Imbiss- oder Eisstand, die beide an diesem Tag auf dem Klinikgelände bereitstehen. So ein „Türen auf mit der Maus-Tag“, in diesem Jahr unter dem Motto „Spannende Verbindungen“, macht schließlich hungrig. Den Mitmach-Tag bietet der Westdeutsche Rundfunk jedes Jahr an. Unternehmen, Labore, Werkstätten, Fabriken, Museen und andere Institutionen öffnen Türen, hinter die man sonst nicht schauen kann. Umso schöner, dass die Kinder an diesem Tag so viel Spannendes vor und hinter den OP-Türen des LichtHafens entdecken können.

Nach der Anmeldung und der Anamnese – den einen Teddy plagen Kopfschmerzen, die Puppe hat ihren Arm gebrochen oder dem Elefanten tut es einfach überall weh und auch das Zahnweh ist schlimm – geht es für die Kinder und ihre Kuscheltiere und die Kinder weiter, beispielsweise zum Röntgen, Ultraschall, direkt in den Operationssaal oder aber zur zahnmedizinischen Behandlung. Alle Räume sind für die Kinder mit viel Liebe zum Detail vorbereitet, auf jede Frage gibt es eine Antwort. Warum zum Beispiel liegt die geliebte Maus mit so vielen Schläuchen und Pflastern in einer Plastikbox? Was passiert denn da mit ihr in diesem Inkubator? Und wie geht das eigentlich, so richtig operieren? In OP-Kluft und mit professioneller OP-Brille auf dem Kopf dürfen die Kinder den Eingriff bei ihrem Kuscheltier auf dem großen OP-Tisch selbst in die Hand nehmen. Und natürlich darf dabei auch das von einer professionellen Pflegenden angereichte OP-Besteck nicht fehlen. Stolze und glückliche Kindergesichter zeigen: Im LichtHafen läuft heute alles rund! Weitere Mitmachangebote der Kunst- und Musiktherapierenden und der Pflegenden runden das Programm ab. Denn auch wie es sich anfühlt, nicht laufen, sprechen oder essen zu können, können die Kinder an diesem Tag ausprobieren. Eine neue Erfahrung, die viele verblüfft!

Dass der „Maustag“ rundum gelingt, ist nicht zuletzt den vielen freiwillig Helfenden zu verdanken, die an diesem Tag und auch schon im Vorfeld mit viel eigener Begeisterung im Einsatz waren. Nicht nur Ärzt:innen, Pflegende und Mitarbeitende der Vestischen Kinder- und Jugendklinik bringen sich aktiv ein, ebenso zahlreich gestalten die Teams aus den kooperierenden Krankenhäusern wie dem Marienhospital Herne, (St. Elisabeth Gruppe Katholische Kliniken Rhein Ruhr), von der Universität Witten-Herdecke und der Bergmannsheil Kinderklinik Gelsenkirchen Buer in ihrer Freizeit den abwechslungsreichen Tag. Für dieses große Engagement sind wir von Herzen dankbar und dieser Dank geht auch an den Bauleiter, alle Bauarbeiter:innen, Handwerker:innen und unsere Mitarbeitenden, die alles gegeben haben, damit der LichtHafen zum Stichtag für die Kinder bereitsteht.

Hinter den verschiedenen Mitmachangeboten standen zuvor viele Überlegungen:

„Eltern haben Angst, wenn ihre Kinder krank sind und einen Eingriff benötigen, Kinder oft ebenso. Mit dem LichtHafen schaffen wir eine angstreduzierende Atmosphäre und verbinden Menschlichkeit und moderne Medizin. Heute haben wir zusammen mit den Kindern ausprobieren können, ob wir mit unserer Idee richtig liegen. Und ja, das tun wir, es funktioniert. Die Kinder sind durch den OP, die Einleitung und den Aufwachraum gesaust, haben ausprobiert, gelacht und gestaunt. Das hat uns alle einmal mehr bestärkt in unserem Tun“, resümiert Prof. Paulussen, Ärztlicher Direktor der Kinderklinik. Die Kinder geben ihnen recht: „Ich fant das toll hier!“, lautet am Ende des Tages mehr als ein Fazit eines glücklichen Kindes, das seine Eindrücke beim Hinausgehen am Ausgang auf eine Tafel schreibt oder schreiben lässt.

Heute, am Tag danach, erreichen uns viele positive Rückmeldungen zum Tag, über die wir uns sehr freuen. Eine davon ist diese: Das war gestern ganz ganz toll! Ich war als Besucherin mit meiner Familie da und wir hatten einen tollen Tag! Unsere 3 Mädels haben begeistert operiert und hatten zusammen mit ihren Puppen viel Spaß und einen unvergesslichen Tag. DANKESCHÖN!

Unser Dank geht auch – einmal mehr – an die Bäckerei Geiping, die mit leckerem Kuchen und Laugengebäck für die Stärkung all der Helfenden während ihrer Pausen und danach sorgte!

 

Sparkasse Vest legt gut im LichtHafen an

Über diese großartige regionale Unterstützung freuen wir uns sehr. Stefan Merten, Leiter der Sparkasse Vest in Datteln überreichte Prof. Zernikow im neuen Operationszentrum LichtHafen einen symbolischen Spendenscheck in Höhe von 10.000 Euro. Die kräftige Finanzspritze leistet einen wertvollen Beitrag, um die noch bestehende Finanzierungslücke von rd. einer halben Millionen Euro in naher Zukunft schließen zu können. Wir danken der Sparkasse Vest herzlich für ihre großzügige Unterstützung!

Mitmachaktion „Türen auf mit der Maus“ im LichtHafen

 

Am 3. Oktober 2022 öffnet der LichtHafen seine Türen für Groß und Klein!

Jedes Jahr auf’s Neue organisiert der Westdeutsche Rundfunk die Mitmachaktion „Türen auf mit der Maus“. Unter dem Motto „Spannende Verbindungen“ eröffnen Unternehmen, Labore, Werkstätten, Fabriken, Museen und andere Institutionen Türen, hinter die man sonst nicht schauen kann.

In diesem Jahr ist auch der LichtHafen mit dabei und wir freuen uns sehr auf einen spannenden Tag, an dem wir allen großen und kleinen Interessierten zeigen können, was in unserem neuen Operationszentrum für junge Menschen mit komplex chronischen Erkrankungen alles möglich sein wird. Als Vestische Kinder- und Jugendklinik verbinden wir in Datteln seit unserer Gründung Menschen und Medizin. Unsere Mitarbeiter:innen kümmern sich jeden Tag darum, dass Kinder medizinisch gut versorgt werden und keine Angst vor Behandlungen haben müssen. Unsere Kliniktüren sind offen für Menschen aus allen Ländern und Religionen. Zu uns kommen Kinder aus der ganzen Welt und auch Mediziner:innen und Pflegende aus vielen Länder besuchen uns, um bei uns zu lernen. So schaffen wir Verbindungen über Nationalitäten, Sprachbarrieren und Grenzen hinweg.

Der LichtHafen und das Kinderpalliativzentrum

Operieren werden wir im LichtHafen ab Herbst 2022 unter anderem Kinder, die unter komplex chronischen Erkrankungen leiden, die oft lebensbedrohlich sind. Diese schwerstkranken Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen behandeln wir auch seit über 10 Jahren in unserem Kinderpalliativzentrum, das in den Etagen unter dem LichtHafen liegt.

Das Besondere an unserem neuen, über 1.000m2 großen Operationszentrum ist, dass von allen Seiten Sonnenlicht hineinscheinen kann – sogar in die Operationsräume! Auch bunte Bilder und Farbduschen einer Künstlerin findet man bei uns. All das sorgt bei Kindern und Eltern für eine Atmosphäre, in der die Angst schwindet und die Zuversicht wächst.

Wir möchten unseren Besucher:innen zeigen, wie wir hochmoderne Medizin und menschliches Miteinander verbinden, um unsere Patient:innen und ihre Familien bestmöglich zu versorgen. Unsere Ärzt:innen und Pflegenden werden Fragen beantworten und durch die Räume führen, kleine Mitmachstationen laden zum Spielen und Forschen ein und wer mag, kann auch live dabei sein, wenn wir die Maus „operieren“.

Der LichtHafen ist aber auch in anderer Hinsicht einmalig verbindend. Wir verbinden den LichtHafen mit den besten Operateur:innen der Region – zum Wohle der Patient:innen und ihrer Familien. Wir selber haben gar keine Kinderchirurg:innen, Gehirnchirurg:innen, Zahnärzt:innen, Kiefer- und Gesichtschirurg:innen oder Orthopäd:innen, sondern die besten dieser operierenden Ärzt:innen „fliegen“ wir aus den benachbarten Kliniken für die Operation ein. So verbinden wir uns mit den umliegenden Kliniken und die beste Versorgung vor und nach der OP mit absoluter operativer Expertise – denn bei uns operieren nur die Besten.

Sind Sie/ Seid ihr beim Türen auf-Tag mit der Maus hier bei uns im LichtHafen mit dabei?

WANN: 03.10.2022, 11 bis 15 Uhr

WO: Vestische Kinder- und Jugendklinik Datteln | Dr.-Friedrich-Steiner-Str. 5 | 45711 Datteln

Da die Zahl der Besucher:innen leider begrenzt ist, bitte wir um Anmeldung. Der Eintritt ist kostenlos.

Hier geht es direkt zur Anmeldung.

Wer noch mehr über den „Türen auf mit der Maus-Tag“ erfahren möchte, erfährt alles Weitere beim WDR.

 

LichtHafen erstrahlt in bunten Farben!

 

Seit fast einem Jahr schon geben die Handwerker auf der LichtHafen-Baustelle unter der kompetenten Regie von Bauleiter Sebastian Jahnke (LUDES  Architekten – Ingenieure GmbH) ihr Bestes, damit im Herbst die Eröffnung erfolgen kann. Für solch ein Großprojekt ist das eine verhältnismäßig kurze Zeit. Alle am Bauprojekt Beteiligten arbeiten hochmotiviert und kooperativ: Vom Architekturbüro über die ausführenden Firmen bis hin zur Haustechnik der Kinderklinik, die eng in das Bauvorhaben eingebunden ist. Ohne direkte Absprachen, kurze Wege und auch die eine oder andere unkonventionelle Entscheidung wäre dieser Baufortschritt nicht möglich. 

In den letzten Wochen ist viel vorangegangen: die Rohinstallations- und Trockenbauarbeiten sind abgeschlossen, die Fassadenkonstruktion im Bereich der Treppenhäuser ist fertig, die Estricharbeiten sind erledigt ebenso wie die Dachabdichtung und die Dämmung. Zudem wurden die Fensterelemente auf der Nordseite montiert und vor einigen Tagen haben die Handwerker auch schon mit der Montage der Wandelemente im Bereich des Eingriffsraums und des OPs begonnen. Und von außen erstrahlt der LichtHafen von der Klinikseite aus schon jetzt in bunten Farben!

Künftig wird der LichtHafen ein Ort sein, der unseren Patient:innen und deren Familien nach belastenden Wochen, Monaten oder gar Jahren Sicherheit gibt und in dem sie sich gut aufgehoben fühlen können, wenn ein operativer Eingriff notwendig wird. Die Südseite ist vollverglast. Knapp 100 Meter Fensterfläche lassen von früh bis spät Tageslicht in die Etage und insbesondere auch in die Operationsräume hinein.

Wir möchten für alle Menschen, die sich im LichtHafen aufhalten, eine warme, helle, freundliche und einladende Atmosphäre schaffen, die Kraft und Zuversicht auch in herausfordernden Momenten schenkt. Die Wittener Künstlerin Andrea Behn unterstützt uns zum wiederholten Male bei diesem Neubau und entwarf farbige Wandgemälde für die Operations- und Eingriffsräume sowie großflächige „Farbduschen“ für den zentralen Flur des LichtHafens.  Die ersten Kunstwerke hängen seit ein paar Tagen!

Sehr froh sind wir ebenso über das verbesserte Versorgungsangebot, dass der LichtHafen bald Patient:innen bietet, die an der seltenen Hauterkrankung Epidermolysis bullosa (kurz: EB) leiden. Im Zuge der Renovierungsarbeiten auf der Station Lichtblicke entstand dort dank der Hilfe der Interessengemeinschaft EB e.V. Debra Deutschland ein spezielles Verbandzimmer. Bei einigen Formen der EB sind auch die Schleimhäute mit betroffen. Bei diesen Kindern muss regelmäßig die Speiseröhre in Narkose gedehnt werden, weil Schleimhautschäden über eine Vernarbung zu einer Enge in der Speiseröhre geführt haben. Im LichtHafen kann auch ein solcher Eingriff beispielsweise künftig durchgeführt werden.

Ganz aktuell wird derzeit der Schriftzug LichtHafen auf dem Dach aufgebracht, wie die Fotos erahnen lassen. Ein Name voller Hoffnung! Licht ist das Symbol der Hoffnung. Daher haben wir vor 12 Jahren die Kinderpalliativstation „Lichtblicke“ getauft. Die Hoffnung auf Linderung, auf Schmerzfreiheit, auf möglichst viele gute Momente in der verbleibenden Zeit sind Ansporn und Ziel zugleich. Hoffnung und Licht geben auch in den dunklen Zeiten Kraft für alles, was noch vor einem liegt. Darum trägt auch das neue Operationszentrum das Wort „Licht“ im Namen – denn das neue Zentrum soll Hoffnung und Kraft spenden sowie Wärme ausstrahlen.

Der Namensbestandteil „Hafen“ ist einerseits eine Metapher: so wie Schiffe nach Zeiten auf stürmischer See im Hafen festmachen können, ist unser neues Zentrum ein Ort für unsere Patient:innen und deren Familien, der ihnen nach belastenden Wochen, Monaten oder gar Jahren Sicherheit gibt und in dem sie sich gut aufgehoben fühlen können. Zum zweiten möchten wir mit dem Wort „Hafen“ auch unsere regionale Verbundenheit zur Stadt Datteln zum Ausdruck bringen: der Dattelner Hafen am Dortmund-Ems-Kanal ist von unserer Kinderklinik nur einen Steinwurf entfernt. Früher war er wichtiger Umschlagplatz im westdeutschen Kanalnetz, heute Teil eines Naherholungsgebietes, in dem man Ruhe vom Alltag findet.

Nun wünschen wir uns, dass wir auf der Zielgeraden weiter gut vorankommen und freuen uns auf die Eröffnung im Herbst. Dazu bald mehr!

 

 

Wir sind auf Kurs! Richtfest ein voller Erfolg

v.l.n.r.: Prof. Dr. Michael Paulussen, Ärztlicher Direktor der Vestischen Kinder- und Jugendklinik – Universität Witten/Herdecke; Pfarrer Dr. Carsten Roeger, Kirchenvorstandsvorsitzender St. Peter Waltrop, Gesellschafter der Vestischen Caritas Kliniken GmbH;  André Dora, Bürgermeister Stadt Datteln; Pfarrer Heinrich Plaßmann, Kirchenvorstandsvorsitzender St. Amandus, Gesellschafter der Vestischen Caritas Kliniken GmbH;  Dr. Thomas Hölscher, Vorsitzender des Aufsichtsrats Vestische Caritas Kliniken GmbH;  Inka Bause, Moderatorin, Patin RTL Spendenmarathon; Gesundheitsminister NRW Karl-Josef Laumann;  Prof. Dr. Boris Zernikow, Leiter des Kinderpalliativzentrums;  Thomas Pliquett, Kaufmännischer Direktor der Vestischen Kinder- und Jugendklinik und der Kinderheilstätte;  Tobias Schwarz, Architekt, LUDES Architekten – Ingenieure GmbH, Recklinghausen

Nach nur neun Monaten Bauzeit und trotz Corona-Pandemie zu 100% im Zeitplan – Zeit für´s Richtfest! Mit rund 160 Gästen feierten wir in einem Festzelt auf dem Klinikgelände mit einer gut zweistündigen Veranstaltung den Baufortschritt.

Minister Laumann lobt menschliches Miteinander

Über das Kommen unseres Ehrengastes Karl-Josef Laumann haben wir uns sehr gefreut. Der NRW-Gesundheitsminister hob in seiner Rede die Kreativität und Umsetzungsstärke der Kinderklinik unter Leitung des Geschäftsführers Andreas Wachtel hervor. Neben dem Willen, Projekte auch gegen Widerstände voranzutreiben, seien es laut Laumann auch gerade das menschlich engagierte Miteinander und die Herzenswärme, die die Mitarbeiter:innen der Kinderklinik und des Kinderpalliativzentrums auszeichneten. Das Land NRW (Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales) fördert das ambitionierte Bauprojekt mit einer Fördersumme von 6,5 Millionen Euro.

Charmant, kompetent und erfrischend führte Inka Bause durch das Programm. Die Moderatorin begleitet das Kinderpalliativzentrum und uns seit seiner Gründung im Jahr 2010 als Schirmherrin: „Ich freue mich so, an diesem so wichtigen Tag für die Klinik hier sein zu können!“ Die Wiedersehensfreude war groß auf beiden Seiten. Zusammen mit Prof. Dr. Boris Zernikow, Leiter des Kinderpalliativzentrums, und Prof. Dr. Michael Paulussen, Ärztlicher Direktor der Vestischen Kinder- und Jugendklinik gestaltete Inka Bause die kurzweilige Veranstaltung. Sie ist zudem Patin des RTL-Spendenmarathons 2020. Mit 1 Million Euro trägt auch der Spendenmarathon zur Finanzierung des Bauprojektes bei. Pandemiebedingt sind die ursprünglich kalkulierten Baukosten des LichtHafens in Höhe von 7,5 Mio. € auf nunmehr knapp 10 Mio. € gestiegen. Diese Finanzierungslücke stellt die Vestische Kinder- und Jugendklinik vor große Herausforderungen: „Wir hoffen hier auf weitere Unterstützung von Unternehmen und aus der Bevölkerung“, zeigt sich Prof. Dr. Paulussen trotz aller Hürden zuversichtlich.

Politik und Medizin sind sich einig

Zwei Podiumsrunden behandelten die Fragen, welchen Stellenwert Familien mit chronisch schwerkranken Kindern in Gesellschaft und Einrichtungen der katholischen Kirche haben und welche medizinische Versorgung sie benötigen. Podiumsteilnehmer:innen waren neben Landrat Bodo Klimpel der Dattelner Bürgermeister André Dora, der Aufsichtsratsvorsitzende der Vestischen Caritas-Kliniken GmbH Dr. Thomas Hölscher und Thomas Pliquett, kaufmännischer Direktor der Vestischen Kinder- und Jugendklinik Datteln sowie Frau Prof. Dr. Roll (Chefärztin Neonatologie & Intensivmedizin), Pia Zurmühlen (Pflegedirektorin Vestische Kinder- und Jugendklinik), Prof. Dr. Jochen Hubertus (Kinder- und Jugendklinik Marienhospital Witten, Direktor der Klinik für Kinderchirurgie), Prof. Dr. Joachim Jackowski (Universität Witten/Herdecke, Lehrstuhl für Zahnärztliche Chirurgie und Poliklinische Ambulanz) und Dr. Lutz Schreiber (Klinikum Vest Recklinghausen, leitender Arzt Kinderneurochirurgie). Neben der Relevanz für betroffene Kinder, Jugendliche und ihre Familien betonten die Podiumsteilnehmer:innen mehrfach, dass die Kinderklinik Datteln mit ihrem umfassenden Versorgungsangebot, bald bereichert um den neuen LichtHafen, einen unverzichtbaren Baustein für den Gesundheitsstandort NRW darstellt. Die Kinder- und Jugendklinik zählt in Datteln zu einem der größten Arbeitgeber.

Hochmodern und auf die Bedürfnisse der Familien ausgerichtet

Professor Zernikow und Oberarzt Dr. Georg Rellensmann führten auf einer großen Leinwand live eine 3D-Animation vor, die Einblicke in die visionäre architektonische Planung des LichtHafens gab. Er wird eine von Tageslicht durchflutete warme und helle Atmosphäre sowohl für die externen Operateur:innen, die Mitarbeiter:innen als auch für die Patient:innen und ihre Familie ausstrahlen. Großformatige, farbenfrohe Kunstwerke in den Fluren und in den Operationsräumen sorgen zusätzlich für Stress- und Angstreduktion bei den jungen Patient:innen. Die Wege von der Kinderpalliativstation bzw. von den Stationen der Klinik in den OP und zurück werden äußerst kurz sein. Eltern können ihre Kinder bis kurz vor den OP begleiten.

Eltern betroffener Kinder sind erleichtert und freuen sich auf den LichtHafen

Eltern schwerstkranker Kinder, die zum Teil seit Jahren immer wieder auf der Kinderpalliativstation Lichtblicke versorgt werden, kamen auf dem Richtfest des LichtHafens ebenfalls zu Wort. In einem Filmbeitrag gaben sie emotionale Einblicke in ihre Lebenssituation und berichteten von den großen Herausforderungen für ihre Familien. Mit Freude blicken sie der Eröffnung des LichtHafens entgegen. Das neue Operationszentrum wird viele Erleichterungen für ihre Kinder und sie schaffen. Nach dem traditionellen Richtspruch, den der Architekt Tobias Schwarz von LUDES Architekten, Recklinghausen, sprach, klang das Richtfest mit Häppchen, Getränken, Gesprächen und Führungen über die 1.300m²-große Baustelle aus. Das Richtfest läutet zudem die Zielgerade ein: Im Herbst dieses Jahres soll der LichtHafen erstmals seine Türen öffnen. Fortan wird er Familien dann das bieten, was sie so dringend benötigen – die optimale Versorgung ihres schwerkranken Kindes aus einer Hand, wenn ein Eingriff notwendig wird.

Die Vorfreude ist groß auf das, was künftig bei uns möglich sein wird!

 

Auch die WDR Lokalzeit Dortmund hat über den LichtHafen berichtet:

Richtfest der Erweiterung der Kinderpalliativstation in Datteln, Lokalzeit vom 31.3.2022

Innenausbau kann starten

Blick auf die VKJK

Der Bau des neuen Operationszentrums ist in vollem Gange. Wie ist der derzeitige Stand ?

Am LichtHafen konnten die Rohbauarbeiten Mitte November abgeschlossen werden. Bei einer gemeinsamen Begehung der neuen Räumlichkeiten zeigt Prof. Boris Zernikow Stefan Rundholz, Geschäftsführer der Bauunternehmung Rundholz, wo die neue Gangway zur Klinik entstehen wird. Der Baukran, an dem das neue Logo des LichtHafens schwenkt, wird zum Jahreswechsel demontiert. Ende November haben die Dachdecker ihre Arbeit aufgenommen. Leider können nicht alle Tätigkeiten planmäßig erfolgen. Aktuelle Lieferengpässe aufgrund der Corona-Pandemie verzögern beispielsweise die Dämmung der Decken. Insgesamt spüren wir eine erhebliche Kostenexplosion: pandemiebedingt steigen die Materialkosten enorm, Lieferengpässe entstehen.  Parallel startete Ende November auch bereits der Innenausbau: verschiedene Gewerke wie Trockenbau, Heizung, Lüftung, Sanitär und Elektro haben mit der Rohinstallation begonnen. Richtig spannend wird es dann für die jungen Patient:innen auf dem Weg zum Haupteingang der Kinderklinik ab März. Dann nämlich wird die Stahlverbindungsbrücke vom LichtHafen zur gegenüberliegenden Intensivstation montiert.

Der März 2022 wird darüber hinaus ein ereignisreicher Monat – am 31.3. feiern wir Richtfest! Karl-Josef Laumann, der NRW Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales und Moderatorin Inka Bause, unsere Schirmherrin und RTL-Spendenmarathon-Botschafterin, haben ihr Kommen bereits zugesagt. Gerne möchten wir auch der Öffentlichkeit nach Fertigstellung des LichtHafens dessen neue Räumlichkeiten präsentieren. Die Eröffnung ist für den Herbst 2022 geplant, ein konkretes Datum steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest.